katze mit 9 Monaten kastrieren?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sagen wir mal, es ist höchste Eisenbahn, denn Katzen sollte man eigentlich mit spätestens 6 Monaten kastrieren lassen. Deine Miez ist bereits geschlechtsreif und es ist ein Wunder, dass sie noch nicht trächtig ist, was ja tunlichst vermieden werden sollte.

Daher ist Januar der letzte Zeitpunkt, schon mal, um sie vor einer Dauerrolligkeit zu bewahren. In manchen Gebieten Deutschlands und auch in ganz Österreich ist man verpflichtet, seine Katzen rechtzeitig zur Geschlechtsreife kastrieren zu lassen, um das Katzenelend nicht noch weiter zu fördern.

Was passiert? Es wird ein kleiner Schnitt in der Bauchgegend gemacht, (ich gehe mal von einem weiblichen Tier aus), und da werden die Keimdrüsen und ein Teil der Gebärmutter entfernt. Das Ganze wird mehrfach vernäht. Deine Katze bekommst du normaler Weise (bei einem guten Tierarzt) erst nach genauer Überwachung der Vitalfunktionen wieder mit, sprich, die Katze muss vollständig wieder wach sein. In der Regel gibst du die Miez morgens ab, und holst sie wieder am Spätnachmittag. Kläre das vorher ab. Es gibt noch ein paar ältere Tierärzte, die das narkotisierte Tier mit heim geben. Das solltest du ablehnen, denn es besteht ein Risiko des Kreislaufversagens, und dann bist du nicht mehr schnell genug beim Tierarzt, sollte das eintreffen.Ein moderner Tierarzt bietet dir auch ein Narkosegegenmittel an, damit die Katze schneller wieder aufwacht. Das ist schonender für den Kreislauf. Kostet 10€ mehr, aber das sollte es wert sein. 

Wenn die wache Katze zuhause ist, darf sie bereits abends wieder fressen. Die ersten Tage darf sie nicht raus, und sollte nicht zu sehr toben, aber aufgrund leichter Schmerzen wird sie das auch nicht tun.

Nach einer Woche ist alles gut und die Naht ist verheilt, dann muss nur noch das rasierte Fell wieder nachwachsen :o) .

Danke für diese große Antwort

1
@Mampferchen

Gerne :o) . Macht euch nicht zu viele Sorgen, das hat noch jede Katze überstanden.

1

Hi,

ja, das ist ein guter Zeitpunkt, vorausgesetzt sie bekommt keinen Freigang und ihr habt keinen unkastrierten Kater.

Ihr macht mit dem Tierarzt einen Kastrationstermin aus und müßt die Katze an dem Tag nüchtern hinbringen (nüchtern= sie darf 12 Stunden vorher nichts mehr essen).

Die Katze wird dann in Narkose gelegt, rasiert und es wird ein Gel in die Augen geschmiert, damit diese nicht austrocknen. Dann macht der Tierarzt einen kleinen Bauchschnitt und angelt sich die Eierstöcke heraus. Diese werden entfernt und dann wir die Katze wieder zugenäht. Das ganze dauert ca. 20 Minuten.

Danach bleibt die Katze noch ein paar Stunden beim Tierarzt, der überprüft, ob sie gut aufwacht. Danach bekommt ihr sie wieder mit.

Sie sollte dann einen ruhigen, dunklen und warmen Schlafplatz bekommen. Sie wird dann 24 Stunden lang noch torkelig und müde sein und sollte möglichst nicht zu viel springen.

Wenn ihr noch andere Katzen habt solltet ihr die Katzen für einen Tag trennen. Die Katze sollte die Gelegenheit bekommen sich den Tierarztgeruch abzuwaschen und die Narkose ganz abzubauen. Denn wenn sie komisch riecht und sich komisch bewegt kann es sein, dass die anderen Katzen stark verunsichert werden und sie anfauchen.

Damit die Katze nicht an die kleine Naht geht macht man ihr entweder einen Body an oder eine Halskrause.

In der Regel wird selbstauflösendes Nahtmaterial benutzt, es müsen also keine Fäden gezogen werden.

October

Danke für diese große Antwort :)

1
@Mampferchen

Gern geschehen.

Kastrationen sind für Tierärzte Routine. Die meisten Tierärzte kastrieren jede Woche ein paar Katzen.

Du mußt dir also keine Sorgen machen und wie spainlilly schrieb wird deine Katze zwei Tage später wieder völlig fit sein. Katzen stecken eine Kastration sehr gut weg.

October

2

Hallo, wenn man Deine anderen Fragen so liest, dann habe ich das Gefühl, das Ganze ist nur ein Hinausschieben. Darfst Du die Katze denn dann behalten, wenn sie kastriert ist oder will Deine Mutter sie immer noch weggeben?

Januar ist ein guter Monat zur Kastration, allerdings sollte sie wirklich vorhefr nicht mit einem unkastrierten Kater zusammen kommen oder Ihr  laßt sie dann trotzdem kastrieren. es gibt leider so viele Katzenbabies auf der Welt, daß man nicht weiter produzieren muß. Wenn  Ihr die Katze vom TA abholt, laßt sie bitte im Korb, nicht herausnehmen.

Stellt sie in ein ruhiges, nicht zu warmes oder zu kaltes Zimmer un deckt noch ein Laken drüber. Abends könnt Ihr ihr ein bißchen Waser anbieten, aber nicht drin stehen lassen und auch den Korb wieder verschließen. Das findet sie bestimmt nicht gut, aber durch die Narkose kann sie Höhen und Entfernungen nicht abschätzen und könnte sich bei einem Sturz verletzten. Am anderen Morgen ist sie wieder gesund und munter. Alles Gute für die Katze.

Was möchtest Du wissen?