kann mir jemand Links(extremismus) einfach erklären?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

In den 80ern hatte man beispielsweise viele Probleme mit Linksextremismus inform von eskalierenden Demonstrationen von (Extremen) Linken. Die haben damals auch viel angezündet zerstört und so weiter. Die waren (typisch links halt) gegen den Kapitalismus und gegen die Oberschicht der Gesellschaft und allgemein gegen "Die da oben" (damit waren meist auch die aktuellen Politikakteure gemeint). Naja was "links" ist, ist ein großes Feld, da kannst du dich selber einlesen und die "Extremen Vertreter" dieser Überzeugung sind dann die Linksextremen, also die von denen sich selbst stark links Orientierte (bspw. stark linke Organisationen oder Politiker der Linken wie Sahra Wagenknecht) distanzieren. Also sie sind meist eher kleine Gruppen, die auf extreme Weise halt für Sachen demonstrieren o.ä., für die es auch "normale" Linke tun. Trotz alledem wollen die Linken halt nie etwas zu tun haben mit den Extremen, trotz der gleichen Ziele, denn sie wenden halt oft Gewalt an und davon distanzieren die sich natürlich. Extreme sind also meist das stark engagierte und trotzdem "Ungeliebte Kind" einer politischen Richtung.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob rechtsextrem oder linksextrem, beides ist extremistisch und auf die Bekämpfung Andersdenkender ausgerichtet, auch unter Mißachtung bestehender Gesetze.

Der Unterschied zwischen "rechts" und "links" stammt aus der Sitzordnung im Parlament, wo es seinerzeit üblich wurde, daß die einen auf der linken Seite saßen und die anderen auf der rechten Seite.

Einige Unterschiede gibt es bezüglich der verwendete Sprechblasen dieser Extremisten, daneben auch im Fall des Machtgewinns in der Art der Vorgehensweise. Doch das alles ist letztlich nur Fassade. Unter dem Strich bleibt (sofern deren Machtgewinn nicht verhindert wird) bei beiden Gruppen die Unterdrückung einer Volksmehrheit übrig und die Bevorzugung der Angehörigen der eigenen Lobby, wobei das Hauptkriterium "Linientreue" ist, also bedingungsloses vorauseilendes Gehorsam gegenüber der Parteiführung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lange Zeit und größtenteils auch heute noch versucht man von verschiedenen Seiten den Linksextremismus mit dem Rechtsextremismus gleich zu stellen, was falsch ist.

Zunächst muss man sich klar machen, dass die Begriffe nicht allgemeingültig sind. Ich spreche also explizit vom deutschen Rechts-/Linksextremismus im Nachkriegsdeutschland.

Mit Extremismus ist eine Form der politischen Überzeugung gemeint, die vor Gewalt nicht zurückschreckt und die es zum Ziel hat die freiheitlich demokratische Grundordnung abzuschaffen.

Linke wie rechte politische Aspekte können sehr unterschiedlich sein. Grob kann man sagen, dass linke Kräfte sich stärker für nicht-hirarchische und rechte Kräfte sich eher für autoritäre Strukturen einsetzen. Linke gehen also von der Gleichheit des Menschen aus, Rechte von der Ungleichheit.

Gewalt kann von beiden Seiten ausgehen.

Dabei gibt es bei uns aber einen qualitativen Unterschied zwischen rechter und linker Gewalt, der von den Verfassungsschutzbehörden nicht erfasst und nicht  thematisiert wird, was sicherlich auf die Nähe des Verfassungsschutzes zur Rechten zurück geführt werden kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von deadeagle
12.10.2016, 19:39

Dürfte ich mal bitte wissen in welchen Land Du lebst?

freiheitlich, demokratische Grundordnung.

dieses Deutschland kannst Du ja nicht meinen!

-Versammlungsverbot

-Demonstationsverbot

-Parteiverbot

-Bücherverbot

-Fernsehverbot

-Musikverbot

-Bekleidungsverbot

usw.

0

Linksextremismus ist nun mal etwas kompliziert. Es gibt so viele Strömungen.

Das gemeinsame Element ist die Beseitigung des sogenannten Kapitalismus. Die gemäßigte Linke hat das Ziel, den Kapitalismus in Schach zu halten, so wie ein Löwenbändiger das Rudel Löwen im Zirkus bändigen will.

Die extreme Linke sieht keinen Sinn im Löwenbändigen und will die Löwen gleich ganz abschaffen.

Die Anarchisten wollen lieber eine Welt mit sieben Milliarden Löwen schaffen, in der es keine Hackordnung unter den Löwen gibt.

Das Problem dabei ist, dass die Menschheit weder dafür geschaffen ist, auskömmlich in Anarchie noch im Kommunismus zu leben. Das Individuum ist ein Egoist. Das haben auch irgendwann Stalin und Mao kapiert. Deshalb gab es damals das ständige Gefasel vom "Wir schaffen den neuen Menschen". Das Ergebnis waren degenerierte Duckmäuser.

Am Besten scheint noch die Nummer mit den Löwenbändigern zu funktionieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Entscheidende bei den Extremisten ist nicht die Ausländerfrage.

Der Kern ist die Frage, welches politische System sie anstreben. Linksextremisten wollen ein kommunistisches System, sie wollen also in einer Revolution die Marktwirtschaft abschaffen, die Unternehmer enteignen und eine vom Staat gesteuerte Planwirtschaft einführen. In allen bisherigen linksextremen Staaten führte das zu einer Diktatur der kommunistischen Partei, Unterdrückung anderer Parteien und Unterdrückung der freien Meinungsäußerung, z. B. in der Sowjetunion, der DDR, China, Nordkorea, Vietnam etc.  Es gab noch kein kommunistisches Land, in dem die Menschenrechte gesichert waren. 

Manche Linksextremisten verstehen sich eher als Anarchisten. Sie wollen also eine Gesellschaft ohne Staat, ohne Polizei, ohne Armee.

Dazu kommt: Linksextremisten sind oft für die Anwendung von Gewalt, um die Revolution durchzuführen. Sie greifen Polizisten und Andersdenkende an, z. B. mit körperlichen Attacken, Molotowcocktail gegen Polizeiautos oder Autos von AfD-Mitgliedern, Angriffe auf Info-Stände von Parteien, die ihnen nicht gefallen etc. 

Die RAF der 70er Jahre war auch eine linksextreme Gruppe. Sie tötete zahlreiche Personen durch Attentate. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Witzig, ich habe gerade noch dieses Video zum selben Thema gesehen. Da es hier schon ausreichend beantwortet wurde, schicke ich dir mal einfach den Link:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein Linksextreme sind auch gewalttätig oder zerstören. Zünden z.B. Luxusautos in Berlin an oder werfen Steine zum ersten Mai. Daher auch das Wort Extrem.

Obgleich ich auch mehr Angst vor Rechts- als vor Linksextremen hätte... :-D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Linksextremismus ist vor allem politisch irrelevant und besitzt keinerlei messbaren und nennenswerten politischen Einfluss.

Der reduziert sich auf pubertären Polithooliganismus am Rande von Demos gegen Rechtsextremismus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Linksextrem ist ein sehr weiter Begriff. Darunter werden vor allem Anarchisten und Kommunisten zusammengefasst.

Obwohl es bei den Linksextremen massive ideologische Widersprüche gibt ist ihnen gemein, dass sie den bürgerlichen Staat abschaffen und das Eigentum der Produktionsmittel an die Arbeiter übergeben wollen. Das klingt kompliziert, ist aber relativ einfach:

Der Staat wird von ihnen als Organ angesehen, dass die Interessen der herrschendne Klasse (also der Reichen) vertritt.

Das Eigentum an den Produktionsmitteln (also der Privatbesitz von Firmen) wird als Ausbeutung der Arbeiterinnen angesehen und soll somit dem Besitzer wegenommen werden. Je nach ideologischer Ausrichtung wird dann die Fabrik von den Arbeitern selbst oder vom Staat betrieben.

Dieser Prozess soll mittels einer Revolution, als dem gewaltätigem Umsturz der bestehenden Strukturen geschehen. Linksextreme sind also nicht weniger gewalttätig als Rechtsextreme. Ihre Gewalt ist einfach anders motiviert. In der Praxis richtet sich ihre Gewalt gegen Gegenstände mit Symbolcharakter (z.B. Banken), die Polizei (als Vertreter des Staates) und Rechtsextreme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viel nehmen sich beide Gruppen nicht, außer dass es völlig unterschiedliche Feindbilder gibt.

Rechte sind u.a. gegen (zu) viele Ausländer, teilweise gegen Juden, gegen Amerika, gegen Linke....

Linke sind u.a. gegen Rechte, aber auch gegen erfolgreiche und / oder reiche Menschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Riizzaa
12.10.2016, 18:25

Warum sollen die gegen erfolgreicher Menschen sein ?

Meinst du erfolgreicher Menschen wie Frauke Petry oder adolf hitler ?

0

Das bedeutet: die Gruppe von Menschen dass die extrem gegen nazis und faschisten sind .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KyleBroflovski
12.10.2016, 18:19

oh . is ja schlimm :/ .
sollen sie doch . gut so

1
Kommentar von Sagittarius1989
12.10.2016, 22:27

Das bedeutet: die Gruppe von Menschen dass die extrem gegen nazis und faschisten sind .

und warum verprügeln die Polizisten oder Menschen auf der Straße,werfen Brandbomben und zerstören Autos so wie andere sachen?? warum wirt man von ihnen dumm angemacht und mit Mod gedroht wenn man was gegen sie sagt???

1
Kommentar von deadeagle
13.10.2016, 20:58

Ja genau gegen Rechts - gegen Sitte und Moral

 - gegen Ordnung und Sauberkeit

 - gegen Wasser und Seife

Rotfront ,wir stinken alles in Grund und Boden

1

Was möchtest Du wissen?