Kann mir jemand bitte helfen chemie?

...komplette Frage anzeigen Hajsbsbd - (Schule, Chemie, Säure) Hsjshsbs - (Schule, Chemie, Säure)

2 Antworten

Moin,

Aufgabe 7
Antwort d: Es kann nicht unabsichtlich zu einer kleinen Explosion kommen.

Aufgabe 8
Antwort c: Man benutzt die Neutralisationsreaktion nicht als Fernwärme-Heizung; es wird dabei zwar etwas Energie frei gesetzt, aber die reicht nie und nimmer, um damit Heizungsanlagen zu betreiben...

Aufgabe 9
Maaloxan ergibt in Wasser eine Lösung mit einem basischen (alkalischen) pH-Wert. Das ist doch logisch, denn im Magen herrscht ein saures Milieu, weil dort eine salzsaure Lösung (Salzsäure, HCl, in Wasser) hergestellt wird. Sodbrennen kann daher rühren, dass zu viel Magensäure produziert wird und diese in die Speiseröhre gedrückt wird (saures Aufstoßen). Dagegen kann man dann Maaloxan einnehmen. Da dies gegen die Magensäure wirkt, ist die Annahme, dass dabei die Säure neutralisiert wird, nicht ganz so fernliegend (zumal die Frage hier im Zusammenhang mit Neutralisationen gestellt wird). Zur Neutralisation einer Säure brauchst du eine Base. Also wird eine Maaloxan-Lösung alkalisch sein, nicht wahr?!
Übrigens ist die Frage sprachlich nicht besonders geschickt gestellt, denn nicht die Tablette hat einen pH-Wert, sondern die Maaloxan-Lösung (also die Lösung, die entsteht, wenn man die Tablette in Wasser auflöst ist alkalisch. Aber das nur nebenbei).
Im letzten Teil dieser Aufgabe wurde danach gefragt, warum dieses Medikament Magnesiumhydroxid enthalte. Auch das dürfte nun relativ klar sein, nicht wahr? Hydroxide bilden, wenn sie in Wasser gelöst werden, alkalische Lösungen. In diesem Fall sieht die Dissoziationsgleichung folgendermaßen aus:

Mg(OH)2 (s) --[H2O]--> Mg^2+ (aq) + 2 OH^– (aq)
Festes Magnesiumhydroxid löst sich in Wasser in Magnesiumkationen und Hydroxidionen auf; die Ionen sind von einer Wasserhülle umgeben ("aquatisiert").

Aber Magnesiumhydroxid ist nur relativ schlecht wasserlöslich. Darum wird im Wasser nur ein pH-Wert um 10 erreicht. Das ist aber sinnvoll, denn auch Laugen können Verätzungen bewirken. Darum wäre es zum Beispiel fatal, eine Tablette zu schlucken, in der zum Beispiel Natriumhydroxid (NaOH) enthalten wäre. Denn das Natriumhydroxid würde sich schnell und vollständig lösen, dabei eine Menge Energie freisetzen und eine sehr ätzende Natronlauge entstehen lassen. Das würde zwar am Ende auch deine Magensäure neutralisieren, aber auf dem Weg in den Magen jede Menge schwere Verletzungen im Mund, im Rachen und in der Speiseröhre verursachen.
Magnesiumhydroxid wirkt allerdings auch abführend, das heißt, du bekommst davon Durchfall. Darum mischt man zum Magnesiumhydroxid noch Aluminiumhydroxid. Das hat einen zweifachen Effekt: Aluminiumhydroxid wirkt nämlich verstopfend, das heißt, die abführende Wirkung des Magnesiumhydroxids wird durch die verstopfende Wirkung des Aluminiumhydroxids aufgehoben. Außerdem ist auch Aluminiumhydroxid nahezu unlöslich in Wasser, so dass auch hierdurch keine ätzende Lauge entsteht, und schließlich drittens entfaltet Aluminiumhydroxid im Magen eine schützende Eigenschaft, weil es mit Proteinen in der Magenschleimhautwand reagiert und diese stärkt. Das wirkt auch entzündungshemmend, so dass sich die durch die Magensäure gereizte Magenwand beruhigen kann. Toll, nicht?!

Aufgabe 10
Das kommt (auch) auf die eingesetzten Mengen an. Aber deine Chemielehrkraft will wahrscheinlich darauf hinaus, dass dabei Kaliumcarbonat entsteht. Die Reaktionsgleichung dazu sieht folgendermaßen aus:

H2CO3 + 2 KOH ---> K2CO3 + 2 H2O
Kohlensäure und Kaliumhydroxid reagieren zu Kaliumcarbonat und Wasser.

Eine klassische Neutralisationsreaktion.

In Wirklichkeit entsteht dabei aber noch ein weiteres Salz, nämlich Kaliumhydrogencarbonat. Das geschieht folgendermaßen:

H2CO3 + KOH ---> KHCO3 + H2O
Kohlensäure und Kaliumhydroxid reagieren zu Kaliumhydrogencarbonat und Wasser.

Das passiert vor allem dann, wenn die Säure im Überschuss vorhanden ist. Das passiert aber auch in der oberen Reaktionsgleichung, denn Kaliumcarbonat ist wasserlöslich, aber gleichzeitig ein basisches Salz. Das heißt, dass die im Wasser auftauchenden Carbonationen dem Wasser Protonen wegschnappen, dabei selbst zu Hydrogencarbonationen werden und im Wasser Hydroxidionen entstehen lassen:

K2CO3 + H2O ---> 2 K^+  +  HCO3^–  +  OH^–

Aber ich glaube, das erwartet deine Lehrerin nicht wirklich von dir...

Aufgabe 11
Auch diese Aufgabe ist "schlampig" formuliert gestellt. Denn es gibt verschiedene Möglichkeiten. Aber lesen will deine Lehrerin wohl das hier:

2 LiOH + H2CO3 ---> Li2CO3 + 2 H2O
Lithiumhydroxid und Kohlensäure reagieren zu Lithiumcarbonat und Wasser.

Denkbar wären aber auch

2 Li + H2CO3 ---> Li2CO3 + H2
oder
2 LiCl + Ag2CO3 ---> Li2CO3 + 2 AgCl
oder
LiOH + LiHCO3 ---> Li2CO3 + H2O
oder, oder, oder...

Du siehst, es gibt einige Möglichkeiten, Lithiumcarbonat herzustellen. Insofern ist die Aufgabe mehrdeutig lösbar...

LG von der Waterkant.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von musicmaker201
18.05.2017, 20:53

Wobei 7b auch eine Falsche Aussage sein kann.

2
Kommentar von cg1967
19.05.2017, 02:28

7d) Doch. Versuch mal, Pikrinsäure mit Blei(II)-hydroxid zu neutralisieren. Und immer schön rühren. ;)

1
Kommentar von dam1ayi1d
20.05.2017, 00:59

Omg danke seh ich leider erst jetzt nach der arbeit

0

7. c) Wenn das Salz giftig ist dann war es vorher schon die Säure, die Lauge oder beide.

8. a) die anfallenden Mengen sind zu gering, es reicht, diese zu verdünnen

b) die Energiebilanz ist zu schlecht

d) die Natur kann das allein (nebenbei: fehlerhaftes Deutsch, keine Kongruenz zwischen Adjektiv und Substantiv in Kasus und Numerus)

9. Leicht basisch. Weil in pharmazeutischer Qualität Magnesiumhydroxid deutlich billiger als das gleichfalls enthaltene Aluminiumhydroxid ist. (Bitte nicht Gramm-Preise vergleichen, sondern Preise pro Tonne, welche bei der Herstellung solcher OTC-Präparate relevant sind.)

10. Naja, mischen. ;-) Kaliumhydrogencarbonat. KOH + CO₂ → KHCO₃

11. Sulfatische Lithiumlösung und Natriumcarbonatlösung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?