Kann man nachträglich Steckdosen installieren?

7 Antworten

Ich denke da gibt es 3 Möglichkeiten

1)Verlängerungskabel und Verteilerdosen. Ist recht billig und einfach für jedermann zu machen. Sieht aber nicht wirklich toll aus und die Schnüre sind oft Fallstricke.

2.)Kabelverlegung auf Putz. Hier wird ein Kabelschacht auf den Putz aufgebracht und endet in einer normalen Steckdose. Preislich ist das der Mittelweg. Die Kabel sind nicht mehr zu sehen aber ein hässlicher Kabelschacht und eine recht große Dose bleibt. Großer Vorteil!!!! Du weist immer wo Deine Kabel entlanglaufen.

3.)Unter Putzverlegung. Hierzu wird die Wand aufgehackt das Kabel eingelegt und wieder zugespachtelt. Der Aufwand ist recht groß das Ergebnis aber optimal.

Bei 2 und 3 kann man einiges selber machen. Den Anschluss der Kabel sollte aber in jedem Fall ein Fachmann machen

Mit etwas Geschick kann man das auch selber machen, es ist nur darauf zu achten, das der Schutzkontakt immer am Schutzkontakt angeschlossen wird! Also, die Adern der neuen Steckdosen werden parallel zu der alten Dose angeschlossen!

0
@Szintilator

Ich denke das man davon ausgehen kann das wen so eine Frage gestellt wird es besser ist so etwas von einem Fachmann machen zu lassen. Was passiert wenn der Schutzkontakt verwechselt wird??? Im optimalen Fall fliest kein Strom. Im schlimmsten Fall viel Löschwasser!

0
@JoGerman

Ich weiß dass man für Strombrände kein Wasser verwendet. Es sollte aber an hellseherei grenzen bei einem Wohnungsbrand sofort daran zu denken dass er durch Strom entstanden ist. Meines Wissens werden Wohnungsbrände immer noch mit Wasser gelöscht. Wenn es dann zu einem Kontakt mit Strom kommen sollte, sollte der FI fliegen!

0
@regideur

Sofern es einen gibt. Ich kenne mindestens 500 Verteilungen, wo noch keiner installiert wurde. Erstens aus Kostengründen, zweitens aus technischen Gründen (nur zwei-adrige Leitungen wurde im Haus verlegt)

0

Es ist auf jeden Fall ein Fachmann notwendig. Außer gefährlichen Verwechslungen der Farbzuordnung in den Dosen, ist die Belastungsgrenze der Leitungen und Vorsicherungen zu beachten. Die normalen Leitungsschutzschalter (Sicherungen) sind zwar 10 bis 16 A belastbar, dazu kommt aber die Gesamtbelastung des Hausanschlusses. Verträgt der beispielsweise nur 32 A im Altbau, kann man nicht einfach 10 weitere Steckdosen im Haus anschliessen. Diese Belastungsgrenze ist auch der Grund, warum man nicht unbegrenzt Verteilersteckdosen im Haushalt hintereinander anschließen darf.
Solltest du Begriffe, wie "Selektivität der Elektroanlage" noch nie gehört haben, ist von Eigenmassnahmen in jedem Fall abzuraten.
Gruß DER ELEKTRIKER

Eigentständig würde ich das auf keinen Fall machen, denn dann bräuchstest du wahrscheinlich keine Steckdose und auch keine Wohnung mehr! ;-)

Die Möglichkeit mit Steckerleisten wurde bereits genannt. Ich will diese aber noch damit erweitern, dass du unten an der Wand eine Verlängerungskabel anlegen kannst, wenn du beispielsweise auch die andere Seite des raumes müsstest. Das Kabel kannst du mit Zierleisten überdecken.

Hol einen Elektriker. Der kann dir dann auch sagen, was und wie es möglich ist. Von selber machen würde ich in dem Fall absehen.

Hallo, Joger! Wenn du ein ELEKTRIKER bist, dann komm und schließ mir die Drähte an der Verteilerbuchse an. Alles andere habe ich schon getan: Leitung gelegt und an Steckdose angeschlossen, alles in einem Kanal Unterputz gelegt. Aber keiner deiner Kollegen ist bereit, wegen des Anschlusses von drei Drähten zu kommen. Also: Versuche ich es selbst und stelle einen eimer Wasser bereit (haha, natürlich nicht) Isota, selbst ist die Frau

Wo wohnst du denn? In und um Hannover, Berlin und Hof (Bayern) bin ich oft unterwegs, dann könnt ich mal kurz vorbeikommen. 3 Drähte schliesse ich auch kostenlos in der VerleilerDOSE an.

0

Was möchtest Du wissen?