Kann man in der Ausbildung den Schwerpunkt wechseln, von LKW zu Bus Fahrer?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dein Vater hat es eigentlich richtig gesagt, nur wusste er nicht dass es veraltet ist und nicht mehr stimmt. Früher war ein Busfahrer ein LKW-Fahrer mit Personenbeförderungsschein, das ist schon länger nicht mehr so aber dieses "Wissen" hält sich.

Du müsstest nun einen Betrieb finden der zum Busfahrer ausbildet und Dich annehmen würde, die Ausbildung in Deinem jetzigen Betrieb müsstest Du dann abbrechen (höchstens wenn der selbe Betrieb Beides macht könntest Du evtl innerbetrieblich wechseln).

Was jetzt schwerer ist liegt am persönlichen Geschmack. Ich würde es als deutlich schwerer empfinden wenn ich ständig mit meiner "Ladung" herumdiskutieren müsste, bzw die mir die Ohren volljammern. Ich bin öfters mal an Busbahnhöfen, diesen Mist den ich da sehe würde ich nicht machen wollen.

Müsste ich das die komplette Ausbildung von neu machen oder kann ich dann ab dem Lehrjahr wo ich jetzt bin weiter machen ?

0
@Taminator96

Wenn Du am 01.08.2017 die Ausbildung begonnen hast bist Du ja im ersten Lehrjahr, also hast Du noch Nichts ab wo Du weitermachen könntest.

Du wirst nur möglicherweise jetzt keinen Ausbildungsbetrieb mehr finden der Dich noch verspätet für dieses Lehrjahr aufnehmen könnte/würde. Nächstes Jahr zu wechseln und das dann bereits absolvierte Jahr angerechnet bekommen sollte möglich sein.

0

Als Reisebusfahrer ist das anders.

0

 Mein Tipp wäre:

Beende deine Ausbildung dort...schaden tut es sicher nicht ;-)

Dein Vater meinte wahrscheinlich - dass du mit dieser Ausbildung später mehrere Möglicheiten hast (auch zum Busfahrer)  - womit er auch Recht hat

( siehe  Antwort handkuss)

Vllt. bist du mit 50 Jahren mal froh, wenn du nur  "Güter" transportieren kannst - anstatt Menschen die nur meckern oder überfüllte Schulbusse ;-)


Lg

Du kannst auch Reisebusfahrer machen da meckert niemand.

0

Grundsätzlich ist es richtig, dass Du zur Ausbildung zum Berufskraftfahrer in der Fachrichtung Personenbeförderung nicht zwangsläufig einen Führerschein der Klasse C (also für LKW) benötigst. Dann darfst Du später natürlich auch nur Busse fahren.

Beim LKW-Fahrer absolvierst Du Deine Ausbildung natürlich auch im Lager (der Spedition), um den Warenumschlag kennen zu lernen, machst zudem den Staplerschein. Das entfällt natürlich beim Busfahrer.

Wichtig ist, dass Du einen Ausbildungsbetrieb findest, der statt auf LKW eben auf einem Bus ausbildet. Statt der Führerscheinklasse C müsstest Du dann die Klasse D machen.

Danke für deine Antwort, ja das nervt auch am meisten mit dem Lager und dem Stapler

0

Hat beides Vor und Nachteile. Als Busfahrer bist auch an den Wochenenden unterwegs, in Stadtverkehr gesplittete Arbeitszeiten, Vorteil wäre machst dir dir Hände nicht schmutzig. Darfst 100 auf der Autobahn fahren. Nachteile z.B. die Arbeitszeiten.

Am wochende arbeiten macht mir nichts, jedenfalls nicht wenn ich es "mal" machen müsste

0

Mit dem LKW-Führerschein hast du die ganze Bandbreite, sammelst Erfahrungen und entscheidest dich dann, Busfahrer zu werden. Die Grundvoraussetzung bringst du doch mit deiner angestrebten Berufsausbildung mit.

Ja aber die Arbeit im Lager und im Stapler nerven so richtig genau wie die Beladungssicherheit deswegen wollte ich die Ausbildung wechseln bzw ich hätte sie garnicht erst angefangen wenn ich es besser gewusst hätte

0
@Taminator96

Glaube ich dir gern, allerdings kannst du es bei jeder Ausbildung haben, dass dir manche Bereiche nicht zusagen. Stelle dir vor, du bist nachher auf Busse festgelegt, merkst aber, dass dir die Beförderung von Menschen zu stressig ist - was dann?

1
@jayjay22

Ja, es gibt in jedem Beruf irgedwas was einem nicht gefällt aber das Beladen,Entladen und die Ladungssicherung sind körperlich sehr anstrengend und ich bin körperlich nicht so gut belastbar, weshalb meine Kollegen mir immer sagen müssen "mach doch mal schneller" das ist auch so ein grund warum ich Bus fahrer werden möchte

0

Was möchtest Du wissen?