Ausbildung Berufskraftfahrer macht es sinn?

5 Antworten

Zum nur fahren brauchst du nicht mehr als die Pappe und die Qualifikation. Wenn du allerdings einen Unfall hast und danach nicht mehr fahren kannst hast eben auch nur als BKF ler einen Anspruch auf Umschulung. Als Hilfsarbeiter steht dir keine Umschulung zu. Und ein Lkw Fahrer der den Beruf nicht gelernt hat ist eben nun mal nur Hilfsarbeiter. Es wird auch in absehbarer Zeit spürbar sein, daß gelerntes Fachpersonal in dem Job besser bezahlt werden und es gibt bestimmt noch mehr Vorteile.

der unterschied ist 10€ ......13€.......15€.......oder auch 18€ die stunde, das hängt nur von den scheinen ab die du hast.

sehe ich ähnlich wie Du!

Auch wenn Du eine tolle Ausbildung machst und dann Deine Prüfung ablegst, wird ein zukünftiger Chef deswegen kaum einen Cent mehr bezahlen.

Stattdessen darfst Du Deinen Lohn an der Konkurrenz aus Portugal, der Slowakei und Litauen messen lassen.

Dank unserer EU-Osterweiterungspolitik!

Hallo pretorian.

Hier sollte dir klar sein, dass man als
BKF nicht die ganze Zeit nur LKW oder
ähnliches fährt. Dazu gehört auch 
lageristik, zeitmanagement usw...

Sowas lernt man halt in der Ausbildung.

Du willst also nur als LKW-Fahrer da arbeiten?
stell dir vor, das ist nicht so einfach.

guck einfach mal hier, da findest du einige 
Kurse die du ablegen kannst, um die 
Qualifikation zu erreichen, die du brauchst.

MFG Zeroulette
Man bräuchte auch den Beruf des Maurers nicht erlernen und wäre dann halt nur der Depp, der anderen das Werkzeug reicht und Bier holt. Alleine deine Frage sagt schon aus, dass du gar keinen richtigen Bock auf den Beruf hast. So wie Siggi es schon sagte, du bist dann nur " Hilfsarbeiter" . Zum anderen bekommst du, solltest du Arbeitslos werden, weniger Gehalt vom Amt. Und solltest du Berufsunfähig werden, bekommst du auch weniger Kohle....Hilfsarbeiter halt. Ich gebe dir einen Rat, lass die Finger von dem Job.

Was möchtest Du wissen?