Kann man Hundehaltern die Beseitigung von Hundekot in Rechnung stellen?

10 Antworten

Hallo,

ja, natürlich, grundsätzlich hättest du das Recht dazu.

Voraussetzung ist, dass sich auf deinem Grundstück ein Hinweis befindet, dass Hunde es nicht betreten dürfen - das schließt dann ja ein, dass sie dort auch nicht machen dürfen (können).

Wenn du mit den Hundehaltern bereits geredet und sie auf die Misere hingewiesen hast, dann bleiben dir nur zwei Möglichkeiten:

- es hinnehmen

- es nicht mehr einfach hinnehmen.

Somit könntest du

- erstens den entsprechenden Hundehalter auf Unterlassung verklagen

- zweitens den Hundehalter auf Beseitigung, bzw. die Übernahme der Kosten für die Beseitigung verklagen

- drittens wahrscheinlich sogar noch Schadenersatz einklagen.

ABER: du siehst selbst - das alles hat mit Gericht und klagen zu tun. Wenn du die Nerven und erst einmal das Geld (das du vorstrecken musst) hast, zudem klare Beweise - dann kannst du das machen.

Du wirst sicher Recht bekommen - aber ACHTUNG: hat der Nachbar kein Geld, so bleibst du nicht nur auf deinen Kosten sitzen, von der Rechnung mal ganz zu schweigen, sondern du bleibst auch auf den Gerichtskosten sitzen. Gut dem, der dann eine Rechtsschutzversicherung ohne Eigenbeteiligung sein eigen nennt.

Recht haben - und Recht bekommen - und auch noch zufrieden aus so einer Sache herauszukommen sind leider zwei völlig verschiedene Paar Schuhe.

Mir würde da auch eher die Idee mit "auf die Lauer legen und eine Fußballtröte benutzen" gefallen. Der Hund kriegt zwar einen Mordsschrecken - und er kann so gar nichts dafür! - aber er wird kaum mehr an deinem Grundstück vorbei wollen, geschweige denn, länger dort (zum Häufeln) verweilen wollen.

Gutes Gelingen

Daniela


dsupper  27.09.2017, 15:35

Ach, eines noch:

Wenn das Landgericht Berlin zu dem Schluss gekommen ist, dass Hundehäufchen auf dem Grundstück auch eine Sachbeschädigung darstellen, dann könntest du natürlich auch die Polizei rufen - entsprechende Beweise wie Fotos oder Zeugen setze ich mal voraus.

Die müssen bei einer Sachbeschädigung auch aktiv werden. Auch so etwas ist für uneinsichtige Hundehalter oft äußerst peinlich und "lehrreich".

3
wien3000  27.09.2017, 16:53

Ich glaube auf die Ausweisung eines Hundeverbotes auf seinem Grundstück kann er verzichten wenn es als Privatgrundstück zu erkennen ist (z.B durch eine Hecke oder Zaun) oder als solches gekennzeichnet ist.

1
dsupper  27.09.2017, 16:59
@wien3000

na ja, wenn eine Hecke oder ein Zaun drum herum wäre, würde ein Hund ja nicht so einfach dort sein Geschäft ablegen können ...

1
BalZakBarsoom  27.09.2017, 17:28
@dsupper

Eine Grundstücksgrenze musss einwandfrei als solche erkennbar sein, Das muss KEINE Hecke oder ein Zaun sein. Das kann auch ein Bordstein sein, oder eine Rasenkante, oder eine niedrige, übersteigbare Hecke.

0
Mchltgr 
Beitragsersteller
 28.09.2017, 23:38
@BalZakBarsoom

Danke für eure zahlreichen Antworten.

Weiß jemand, ob es rechtlich haltbar ist, die betroffenen Rasenstellen auf Kosten des Verunreinigers ersetzen zu lassen?

Es handelt sich dabei immerhin nicht um "irgendeine" Wiese und bei dem Gedanken, dass da Hundekacke im Gras lag, ekel ich mich einfach nur noch davor, überhaupt den Rasen zu betreten, geschweige denn im Sommer zB barfuß dort entlang zu gehen.

0
dsupper  29.09.2017, 05:39
@Mchltgr

Da du ja für die Durchsetzung deiner Ansprüche ohnehin wirst klagen müssen und dazu auf jeden Fall einen Anwalt brauchst, kannst du das am besten gleich mit diesem besprechen.

0
Nicky100  17.10.2017, 18:22
@Mchltgr

Darum lassen die meisten Hundehalter ihren Hund nicht auf ihren eigenen Rasen urinieren (Groß machen sowieso nicht), weil das gelbe Flecken auf dem Rasen verursacht. Durch die Säure im Hundeurin wird der Rasen sozusagen weggeätzt. Die meisten Hundeschulen raten ihren Kunden, den Hundehaltern, sie sollen ihren Hunde nicht auf dem eigenen Grundstück machen lassen, da es dem Hund besser gefällt, fremde Grundstücke zu verschmutzen. Krass, nicht?? Und der Gesetzgeber geht nicht hin und verbietet offiziell endlich diese Aufforderung zur Sachbeschädigng durch die Hundeschulen sondern lässt die betroffenen Geschädigten ständig auflaufen. Nicht nur in Hundekot, auch In Hundeurin sind viele Krankheitserreger, sogar Borrelienerreger. 

0
dsupper  17.10.2017, 19:13
@Nicky100

lol - ich glaube eher nicht, dass Hundeschule solche Dinge von sich geben. Jeder Hundebesitzer mit Garten merkt es ohnehin ganz schnell, dass der Rasen gelb wird und ansonsten gibt es viele viele Hundebesitzer, die ja über gar keinen Garten verfügen.

Hunde müssen nun mal Pipi machen - wo sollen sie das tun? Sicher nicht auf dem Grundstück fremder Leute - aber manchmal passiert so etwas halt - es gibt Schlimmeres.

1

Wenn Reden nicht zum Ziel führt (sollte man immer als erstes versuchen), würde ich ihm die Haufen vor die Haustür legen. Aber ich glaube nicht das ich sie in eine Tüte packen würde. Den Ekel würde ich mir antun, den Haufen mit nem Handschuh rüber zu tragen. 

Sowas ärgert mich immer maßlos. Es rückt die Hundehalter wieder alle in ein schlechtes Licht. 

Woher ich das weiß:Berufserfahrung – Über 20 Jahre TAH

Nicky100  17.10.2017, 18:15

Super Idee! Was du nicht willst das man man dir tu, das füg auch keinem anderen zu...Bei sich selbst sind Hundehalter nämlich meistens sehr pingelig. Das eigene Grundstück zu verlassen, wenn der Hund seine Geschäfte erledigen muss oder ihn sogar ohne Beaufsichtigung vor die Tür zu lassen wenn er mal muss, ist total asozial, aber leider unter Hundehaltern derzeit sehr in Mode. 

0
Jesaya007  17.10.2017, 20:34
@Nicky100

Wie meinst du das? Also meine Hunde erledigen wenn möglich immer ihr Geschäft auf eigenem Grundstück bevor wir spazieren gehen. Denn zu Hause kann ich es einfach in die Tonne machen. Unterwegs muss ich die Tütchen u.U. ewig mit schleppen bis ich nen Mülleimer finde.

1

Oh da würde ich sauer werden.  Häufchen einpacken oder auf eine kleine Schaufel und dem Nachbarn solange vor die Haustüre legen bis er's kapiert....

Ich könnte ausrasten wenn ich sowas höre. Diese Vollpfosten die alle Hundehalter in Verruf bringen weil sie einfach  dämlich und  verantwortungslos sind.  Die sterben irgendwie nie aus.

Aber laß Dir das auf jeden Fall nicht gefallen. Mit Rechnungen wirst Du wahrscheinlich nicht weit kommen.  Wer schon so ignorant ist und seinen Hund in anderer Leut Gärten kacken läßt der bezahlt auch keine Rechnungen..

Hallo, Mchltgr, du kannst sehr wohl deinem Nachbarn die Kosten für Schäden, die durch den Hundekot des Nachbarhundes entstehen, in Rechnung stellen, Du kannst eine Firma mit dem Entfernen des Hundekotes beauftragen und die Rechnung an den Verursacher, also an den unverschämten Hundehalter schicken. Wenn jemand von euch in den Hundekot getreten ist und so die Schuhe dauerhaft verschmutzt hat, oder wenn  jemand, der in diesen Hundekot getreten ist, diesen zum Beispiel auf eurem Teppich verteilt hat, lege die Rechnungen gleich dazu. Eine Bekannte von mir ist mit ihren UGG Wildleder-Boots in Hundekacke getreten, das hat den Hundehalter 350 Euro gekostet. Viele Hundehalter vergessen, dass sehr viele Menschen Überwachungskameras vor ihren Grundstücken haben. Wenn mehr Leute davon Gebrauch machen würden, diese unverschämten Hundehalter anzuzeigen oder ihnen die Kosten für ihr asoziales Verhalten, das darin besteht, die Exkremente ihres Hundes ständig anderen aufzunötigen, dann würden diese Hundehalter sich sicher irgendwann einmal wie normale Menschen benehmen.

Jedermann kann an jedermann eine Forderung stellen, die kann man auch schriftlich wie eine Rechnung formulieren. Dass Du selbstständig bist, hat damit überhaupt nichts zu tun!

Es ist Zivilrecht: Du hast einen Schaden (Das zu beweisen ist sehr schwierig) - den gilt es auszugleichen.

Eine Rechnung kannst Du freilich schicken, nur was, wenn der Hundebesitzer nicht reagiert?

Dann must Du musst vor das Amtsgericht gehen und dort deinen Schaden in einem Verfahren nachweisen! Dann sammele und fotografiere schon mal die Exkremente des Hundes und führe ein Protokoll!