Kann man einer Person mit verletzter Halsschlagader helfen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo,

bei einem Patienten mit einer aufgeschnittenen, offenen, Halsschlagader muss schnell gehandelt werden !
Am besten schon vor/während des Notrufs.

Hier muss man die Blutung versuchen zu stillen, oder zumindest zu verlangsamen.
Zudrücken heißt hier das Zauberwort.
Doch muss es unbedingt sauber passieren ! -> Nicht mit den bloßen fingern in die Wunde.
Handschuhe, Kompressen oder ein sauberes Tuch sollte hier genutzt werden (alles im Erste-Hilfe-Koffer).

Lass dies am besten auch vom Patienten selber machen, so fühlt dieser sich nicht unnütz, fokussiert sich auf etwas und verliert die Anspannung, zudem kann er den Druck bestmöglich regulieren !
Ich hatte schon mal Patienten aus dem RTW bekommen die fast erdrosselt wurden weil da zu fest draufgedrück wurde.
Sofern die Person das selber machen kann, so soll diese es auch selber machen.

Gruß,
DrIoannis 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
IMerelyHuman 17.07.2017, 00:17

Vielen Dank für Ihre ausführliche Erklärung! Muss der Gegenstand der zum zudrücken benutzt wird klinisch steril sein (also garkeine Keime)? Wie sieht es z.B. mit einem Taschentuch oder einem T-Shirt aus, für den Fall, dass kein Erste-Hilfe-Koffer zur Verfügung steht?

0
DrIoannis 17.07.2017, 00:23
@IMerelyHuman

Hallo,

am besten ist bei einer offenen Wunde immer steriles Werkzeug und Material.
Ist dieses nicht vorhanden, so sollte man sich auf das nächst beste Stürzen, also das nächst sauberste.

Taschentücher würde ich da sogar noch vor dem T-Shirt nehmen, diese sind nämlich (wenn noch verschlossen) ziemlich sauber, nicht steril, aber sauber. 

Beim T-Shirt ist das Problem, dass dort kleinste Fasern in die Wunde gelangen können, zudem bei einem Aufdruck/Motiv können eventuell Farbreste vom Druck mit in die Wunde kommen, welche Entzündungen auslösen können. 
Von der Chemie in solchen "billigen" (Qualitativ, nicht der preis) T-Shirts will ich gar nicht sprechen.

Hoffen wir mal, dass du das Wissen nie anwenden musst :)

Gruß,
DrIoannis

1

Ich glaube da kann man nichct viel machen als den Arzt zu rufen aber du kannst in der Zeit versuche den  Blutungen zu verhindern ihn den du die verletzte stelle mit etwas zu drückst wie wenn du eine Spitze beim Arzt bekommst da muss du auch machen an der stelle mit Watte drücken ,aber ich weiß nicht ob es so richtig ist oder ob es geht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Übe einen so starken Druck auf die verletzte Stelle aus, dass das Blut nicht austreten kann. Und dann hoffe, dass die Person schnell genug zu einem Chirurgen kommt, der das ganze nähen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar bei der Aufgeschnittenen halt ein Tuch nehmen und drauf drücken...

Bei einer Gequetschten kannst du quasi nichts machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann man aber dazu ist nicht jeder in der Lage. Abdrücken bis Hilfe eintrifft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
IMerelyHuman 17.07.2017, 00:09

Ist es möglich durch leichten Druck den Blutaustritt zu stoppen? Ich habe nämlich Angst, dass wenn man zu stark drückt man den Blutstrom ins Gehirn ganz stoppen könnte.

0
Maxxismo 17.07.2017, 00:15
@IMerelyHuman

Du musst so fest drücken, dass fast kein Blut mehr rauskommt. Ansonsten wird der Mensch nicht überleben.

0
Peter501 17.07.2017, 00:20
@Maxxismo

Die Halsschlagader ist eine Hauptader die unter Druck steht.Bei einer Verletzung spritzt das Blut kräftig heraus.Deshalb muss schon ein gewisser Druck angewendet werden um einen Blutverlust so gering wie möglich zu halten.

0

Druck auf die Wunde. Lernst du noch wenn du Mal einen Führerschein machst im erste Hilfe Kurs.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
IMerelyHuman 17.07.2017, 00:08

Naja aber durch diese Blutgefäße gelangt das Blut ins Gehirn und wenn du lange genug Druck ausübgt stirbt die Person doch, richtig?

0
Maxxismo 17.07.2017, 00:15
@IMerelyHuman

Es gibt ja ein Gefäß auf jeder Seite und außerdem auch noch eine Blutversorgung über die Wirbelsäulenarterien, die hinten ins Gehirn eintritt.

Eine Arterie kann man bedenkenlos einige Minuten zudrücken. Zumal da eh keine wirkliche Alternative besteht.

1

Was möchtest Du wissen?