Kann man einen Mops mit einem Labrador kreuzen?

4 Antworten

Jeh nachdem wer das Weibchen ist und die Babys dann austrägt.
Wenn ein kleinerer Hund Babys von einem großen Hund austrägt ist es eher nicht ratsam. Wenn aber ihr Labrador die Babys dann austrägt schon eher da die Babys meist so groß wie der papa werden und dadurch zu groß für den mops.

da die Babys meist so groß wie der papa werden

Da hat wohl einer in Biologie, Vererbungslehre nicht richtig aufgepasst...entscheidend für die Vererbung bestimmter Merkmale ist, ob das entsprechende Gen dominant oder rezessiv vererbt wird und nicht, wer die Welpen austrägt.

2

Ich kann dir sagen, was dabei heraus kommt:

Ein Hund mit Jagdtrieb, der aber aufgrund seiner kurzen Schnauze solche Atemprobleme hat, dass er schon nach ein paar Metern Sprint einen Kreislaufkollaps bekommt.

Ein Hund, der Schwimmen liebt, sich aber aufgrund seiner körperlichen Verfassung nicht lange über Wasser halten kann.

Ein Hund, der super gerne apportieren würde, aber aufgrund der fehlenden Schnauze das Dummy einfach nicht vernünftig halten kann.

Kannst du dir vorstellen, wie frustrierend das für einen Hund ist? Solche unüberlegten Kreuzungen grenzen für mich an Tierquälerei.

Man weiß nie, wie viel von welcher Rasse durchschlagen wird und mit etwas Pech wird der Hund nie ein erfülltes Leben führen können, weil Körper und Geist nicht zusammenpassen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Selbst Hundebesitzer und ehrenamtlicher Verhaltensberater

Wenn man nur einmal genauer darüber nachdenkt, sollte einem schon bewusst Werden, dass da unmöglich gesunde Welpen bei geboren werden können. Die Bedürfnisse und Vorlieben eines Labradors, können unmöglich von dem Körper eines Mops befriedigt werden. Man weiß nie, wieviel von einer Rasse durch kommt, aber die Gefahr ist einfach viel zu groß.

Weder noch

Das gibt einen Mischling. Und wahrscheinlich einen ziemlich häßlichen dazu... :-)

Was möchtest Du wissen?