kann man eine Besichtigung der Wohnung verweigern?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Besichtigungen der ganzen Mietsache des Vermieters mit Miet- oder Kaufinteressenten muß der Mieter, in angemessenem Rahmen, dulden.

Rechtliche Grundlage BGB § 809

https://dejure.org/gesetze/BGB/809.html

Verweigert der Mieter die Besichtigungen grundlos kann er schadensersatzpflichtig gemacht werden.

Allerdings würde ich mir als Vermieter, wenn ich dem Mieter gekündigt habe, überlegen ob ich auf das Besichtigungsrecht bestehe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von matrix1984
10.10.2016, 19:19

§ 809 BGB greift hier nicht, da der Mieter in der Regel auch der Besitzer der Wohnung ist. Eine Wohnungsbesichtigung bedarf grundsätzlich, am besten schriftlich, die Einverständniserklärung des Besitzers (Mieter). 

0

Das ist die Macht des Faktischen.

Bis du ein Urteil hast, wird die Kündigungsfrist schon abgelaufen sein. Und wie soll der Vollzug des Urteils aussehen? Mit dem neuen Interessenten, dem Gerichtsvollzieher und der Polizei die Wohnung besichtigen ?

Versuch die alten Mieter schnellstmöglich loszuwerden. Geld kann da helfen. Wohnung renovieren und neuen Interessenten anbieten. Alles andere ist nerviges Gemurxe und die Anwälte freuen sich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn sich der Mieter quer stellt, bleibt dir im Grunde nur die Klage auf Wohnungsbesichtigung.

Verweigern kann der Mieter im Grunde nicht. Es gibt das Besichtigungsrecht und auch zig Rechtssprechungen dazu. Nur hilft das alles nix, wenn der Mieter nicht aufmacht.

Nachdem du dem Mieter bereits gekündigt hast, fällt mir spontan auch keine wirklich gute Argumentation ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange deine Mieter noch in der Wohnung wohnen, musst du dich mit ihnen absprechen, wann sie dich und deine Interessenten in die Wohnung lassen.

In der Regel sind so ca. 2 Wochen Vorlauf okay, aber viele reizen das noch etwas mehr aus. Wenns hart auf hart kommt, dann wirst du die erst aus der Wohnung raus bringen müssen, ehe du da wirklich besichtigen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anitari
10.10.2016, 14:33

In der Regel sind so ca. 2 Wochen Vorlauf okay,

2 - 3 Tage

2

Hallo!

Grundsätzlich ist die Besichtigung oft bereits bei Kündigung oder Verkauf im Mietvertrag geregelt. Meist ist es 1-2 x pro Woche nach Ankündigung, am besten in Schriftform. (einfach mal nachsehen) 

Tatsächlich ist es allerdings so, dass der Mieter natürlich boykottieren kann und ob dann bei Gericht z.B. Schadensersatz eingeklagt werden kann, weil die Wohnung nicht besichtigt werden konnte (bezogen auf den Mietausfall), ist fraglich. 

Grundsätzlich dürfen Sie zu dem offiziellen Besichtigungstermin in ALLE Zimmer, jedoch wollen Sie das wirklich? Manchmal ist es besser, wenn ein Zimmer verschlossen bleibt ...

Die Frage stellt sich auch: Warum haben Sie den Mietern gekündigt? 

Auch, wenn es ärgerlich ist, bei nicht kooperativen Mietern hilft oft nur: Abwarten bis der Mieter raus ist. Ansonsten hat der neue Mieter bereits einen schlechten Eindruck von Ihnen als Vermieter bevor das Mietverhältnis richtig "losgeht" ... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, bei einer Besichtigung mit Mietinteressenten dürfen die jetzigen Mieter den Zutritt nicht verweigern. Ihr müsst rechtzeitig vorher einen Termin vereinbaren, aber dann müssen sie dich auch reinlassen. Und zwar in alle Räume. Dazu sind sie verpflichtet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt darauf an, um was für Interessenten es sich handelt. Soll die Wohnung verkauft werden? Dann darfst du die Wohnung mit potentiellen Kaufinteressenten besichtigen. Dies bedeutet aber nicht das du mit jedem Interessenten einen Besichtigungstermin machen kannst. Das ganze muss in "Maßen" geschehen, so das der Mieter nicht wirklich gestört wird. 

Deshalb werden die Besichtigungen bei vermietete Wohnungen meistens erst durchgeführt, wenn schon fast alles andere geklärt ist.

Bei Vermietungen bist du wiederum mehr auf das Entgegenkommen des noch Mieters angewiesen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anitari
10.10.2016, 14:38

Es kommt darauf an, um was für Interessenten es sich handelt.

Völlig irrelevant.

Bei Vermietungen bist du wiederum mehr auf das Entgegenkommen des noch Mieters angewiesen.

Jein.

1 - 2 x pro Woche muß der Noch-Mieter Besichtigungen zulassen. Natürlich nach Terminvereinbarung.

Deshalb werden die Besichtigungen bei vermietete Wohnungen meistens erst durchgeführt, wenn schon fast alles andere geklärt ist.

Die werden meistens ab dann durchgeführt wenn die Kündigung zugegangen ist.

2

Soweit ich weiß müssen sie alle Räume besichtigen lassen, wenn du mit ihnen vorher einen Termin ausgemacht hast. Da sie aber offensichtlich nicht mit der Kündigung einverstanden sind, würde ich ein Treffen zwischen alten und neuen Mietern versuchen zu vermeiden...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?