Kann man die Existenz der Dunkelheit nachweisen? Gibt es eine empirische Methode mit der man die Dunkelheit des Weltalls feststellen könnte?

12 Antworten

Absolute Dunkelheit wäre dort, wo es keinerlei Strahlung aus dem elektromagnetischen Spektrum gäbe.

Je weniger Strahlung vorhanden ist, oder je energieärmer die ist, desto dunkler ist es.

Absolut dunkel kann es nicht werden, wegen der kosmischen Hintergrundstrahlung die überall im Universum anwesend ist.

Sogar aus schwarzen Löchern kommt angeblich Strahlung raus, die ist einfach überall.

Dunkelheit bedeutet das nicht vorhandensein von Photonen, die Deine Sehzellen reizen könnten. Insofern ist Dunkelheit zum einen ein subjektives Empfinden und eben physikalisch erklärbar. Zumindest mit der Physik und dem Wissens wie der Körper funktioniert.

Das Weltall ist insofern nicht dunkel, weil permanent irgendwelche Teilchen durch es hindurch fliegen. Die sind nur so klein, dass wir sie nicht sehen. Desshalb meinen wir es wäre dunkel.

Dunkelheit ist nichts weiter als die Abwesenheit von Licht. Das Wort beschreibt einen Zustand, keinen fassbaren Gegenstand.

Sind keine Lichtwellen im für Menschen sichtbaren Bereich nachzuweisen, sprechen wir von "Dunkelheit".

Ich würde meinen die Dunkelheit ist schon etwas, und nicht nur nichts...!!

0

Genau. Im sichtbaren Bereich, wie gehabt.

1
@denniace

"Dunkelheit" ist wie gesagt, kein eigenständiges Objekt, sondern die Abwesenheit von Lichtwellen in einem Bereich der für uns Menschen sichtbar ist.

Wenn du einen Raum mit infrarotem Licht bestrahlst, herrscht von der menschlichen Perspektive aus Dunkelheit, da wir dieses Licht nicht wahrnehmen können. Bestimmte Tiere sowie technische Hilfsmittel können dies sehr wohl.

Trotzdem sprechen wir in so einem Fall von "Dunkelheit".

Dunkelheit ist nicht "nichts", es ist eine Zustandsbeschreibung, wie Geschwindigkeit. Ein Objekt das sich nicht bewegt hat die Geschwindigkeit 0, dennoch ist Geschwindigkeit kein eigenständiges Objekt.

2

Zum Verständnis zwischen Dunkelheit und Licht:

Es gibt 3 Zuständen im Farbraum:

1. Helligkeit (zwischen schwarz und Weiß)
2. Farbton (rot, grün, blau usw.)
3. Sättigung (Intensität)

Newton zeigte das im 1. Zustand Weiß (Licht) durch ein Prisma aus den Spektralfarben zusammensetzt ist.

Goethe drehte etwas später Newtons Experiment so gesehen um, er zerstückelt statt weißem Licht schwarz also Dunkelheit, und er bekam auch ein Spektrum und zwar mit denn komplementär Farben zu denn Spektralfarben.

Was das bedeutet muss man besser selber n paar Gedanken machen.

Grüße

Es bedeutet Goethe hätte beim schreiben bleiben sollen. ;)

0

Und dennoch war er auf seine Arbeit der Farbenlehre am stolze sten. Leider zu wenig Aufmerksamkeit bekommen

0

In einem Schwarzen loch gibt es zum beispiel kein licht da es eingezogen wird. Dunkelheit muss man doch nicht nachweisen können, mach in der nacht alle lichter aus und du siehst nichts mehr und hast die dunkelheit nachgewiesen. Oder was meinst du ? :)

Was möchtest Du wissen?