kann man bekenntnislos kirchlich heiraten?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Die Frage kommt hier öfter vor - sie "drin", er "draußen" (umgekehrt übrigens so gut wie nie). Also: wenn sie in der Kirche ist, soll sie ja nicht benachteiligt werden, daß ihr Zukünftiger davon nichts hält. Eine Trauung in der evangelischen Kirche ist möglich, für uns hängt die Gültigkeit der Ehe auch nicht an der kirchlichen Trauung- sie ist ein Segnungsgottesdienst und kein Sakrament. Also nur zu- bevor allerdings mein Zukünftiger nur naserümpfend etwas über sich ergehen ließe, würde ich noch mal drüber reden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Protestanten sind in dieser Hinsicht toleranter. Ich kann es mir schon vorstellen. Bei den Katholiken wäre es unmöglich. Einfach mal den Pfarrer fragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann gehen, muss aber nicht. Das hängt immer vom Pastor der gemeinde ab. Manche machen das, andere aber nicht. Du kannst versuchen den Pastor davon zu überzeugen, das es dir sehr wichtig ist. Schwer wird es, wenn einer von euch schon einmal verheiratet war, dann lassen sich fast alle Pastoren nicht auf sowas ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hängt vom Pfarrer ab. Ich kenne Geistliche, die die Trauung durchführen, da sie sich als Diener der Menschen und Gottes verstehen. Jedoch weiß ich auch um solche, die eine Trauung ablehnen. Sie finden sicherlich einen liberalen Geistlichen, der sich traut, Sie zu trauen. Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann wäre dein Freund aber inkonsequent, wegen irgendwas muss er doch ausgetreten sein. Man kann auch standesamtlich schön heiraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von deewee
15.10.2010, 12:33

Inwiefern ist der Freund inkonsequent, falls er seiner Freundin einen Wunsch erfüllen möchte, sich diesem nicht entgegen stellt?

0

Nein, Dein Freund muss kurz in die Kirche eintreten, aber überleg es Dir nochmal ob sich das lohnt, die kirchliche Heirat entfaltet keinerlei Rechtswirkung und ein teurer Spaß ist es such !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich geht das.

Die Kombination Evangelisch/Konfessionslos kann krichlich heiraten, bei Katholisch/Konfessionslos ginge es nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde es immer wieder komisch. Die Leute treten aus bestimmten Gründen aus der Kirche aus, zahlen keine Kirchensteuer usw. Aber für´s kirchliche Heiraten ist dann die Kirche wieder gut genug! Wenn man austritt, dann ja wohl mit allen Konsequenzen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JanaMia
15.10.2010, 12:21

Ich denke es gibt auch Ehepaare bei denen einer in der Kirche ist und kirchlich heiraten will und der andere dann halt einverstanden ist obwohl er nicht in der Kirche ist. Da spricht doch eigentlich nichts dagegen, oder? So ist das, soweit ich das verstanden habe, auch in diesem Fall.

0

Frag den Pfarrer in deiner Gemainde und lass dich beraten . Im schlimmsten Fall muss er wieder in die Kirche eintreten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein das geht leider nicht ,da ist die kirche schon sehr eigenwillig ,aber er kann ja wieder eintreten ,dann steht dem nichts im weg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kadderle
15.10.2010, 12:20

was heißt hier eigenwillig! Ich finde es eher inkonsequent wenn man austritt, dann aber kirchlich heiraten will!

0

Es geht.Bestimmte Formulierungen werden weggelassen, die aber nicht so wichtig sind und niemandem auffallen.Er muss nicht mehr einteten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein beide müssen in der kirche sein!!! er muss wieder eintretten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bei den evangelischen sollte das kein Problem sein, nur die katholischen stellen sich bei sowas oft quer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Doch !!!

Bei uns war es die gleiche Ausgangsituation und wir haben in der Kirche geheiratet.

Offiziel heißt das dann nicht Trauung sondern nur kirchlicher Segen oder so. Aber die Zeromonie und der Eintrag ins Stammbuch waren das Gleiche.

Hängt wohl auch vom Pastor ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein das darf man nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?