kann man 2 verschiedene Geräte,die an Wechselstrom angeschlossen werden können auch beide an einen Drehstromanschluß anschließen?

7 Antworten

Ja, das geht auch mit reinen Wechselstrom-Verbrauchern ( Einphasig / 230V ~ ) in jeweiliger Aufschaltung auf 1 x Phase und Neutral auf dem Drehstromanschluss.

Ja, allerdings nur, wenn man nicht Phase zu Phase verbindet, da hier 400V! abfallen.

(L1-L2, L2-L3, L3-L1)

Es müsste gehen, wenn du je eine der Phasen über ein Gerät an den Neutralleiter anschließt, da hier nur 230V abfallen, bzw. wenn du die beiden Geräte parallel an eine Phase anschließt.

ABER: SEHR GEFÄHRLICH UND SOLLTE NUR VON EINEM FACHMANN DURCHGEFÜHRT WERDEN!

PS: Ab 50V-Wechselstrom ist es schon fast sicher, dass du das Ganze nicht mehr überlebst, da man ab etwa 50V ein lebensbedrohliches Kammerflimmern bekommt. Außerdem zersetzt sich ab einer bestimmen Strommenge das Blut durch Elektrolyse -> Blutvergiftung, Nierenversagen, etc.

Fazit: Nicht gut.

ich hab auch nicht vor,das selbst zu machen. ;-)) wollte nur wissen,ob es überhaupt möglich ist.

0

Unser Hausstromnetz ist ein Drehstromnetz. Es werden lediglich die Außenleiter (Phasen) bei der Einspeisung auf einzelne Stromkreise aufgeteilt. Nur für Herd und DLE (DLE ohne N) werden die Außenleiter gemeinsam durchverlegt. Der Herd selber ist ohnehin i.d.R. ein Wechselstromgerät, welches drei Stromkreise à 230 V benötigt.

Jeder Drehstromanschluss ist auch gleichzeitig ein Wechselstromanschluss, es liegen je Phase 230 V gegen N an. Schließt man ein 230V-Gerät zwischen zwei Phasen an (400 V), dann gibt's Rauchzeichen.

In der Veranstaltungstechnik ist es üblich, Drehstromanschlüsse von CEE rot auf drei Stromkreise mit Schuko oder CEE blau zu adaptieren.

Ja.

Ein Drehstromanschluss besteht aus 3 Phasen, einem Neutralkeiter und einem PE. Für Wechselstrom brauchst du nur eine Phase, Neutral und PE.

Aber: Die meisten, echten, Drehstromgeräte haben keinen Neutralleiter weil der Strom über die Phasen geleitet wird. Es kann also sein, dass der N nicht mitgeführt wurde. Dann kannst du da kein Wechselstromgerät anschließen. (Außer es ist auch für 400V konzipiert)

Deine Frage ist zu allgemein. So sind beide Antworten möglich:

Ja, weil jede einzelne Phase des Drehstromsystems Wechselstrom liefert. Daher ist das möglich.

Nein, weil Drehstrom über drei Phasen verfügt, Wechselstrom aber nur eine Phase umfasst und daher alleine schon der Stecker das nicht zulässt.

Für eine bessere Antwort solltest du deine Frage noch deutlich genauer stellen.

Es gibt immer jemanden, der auch am Drehstromstecker rumbasteln würde, nur um 2 Geräte parallel an eine Phase (z.B. L1) und den Neutralleiter anzuschließen...

1
@GFrageNFrage

Da muss man noch nicht einmal dran "herum basteln" , weil es für CEE auf 230 Volt Schuco auch entsprechende Adapterlösungen fertig im Fachhandel ( sogar mit Unterverteilung ) zu kaufen gibt .

1
@Parhalia2

Hab mich damit noch nicht beschäftigt. Ich weiß nur, dass wir das gerade in der Berufsschule durchnehmen und man da nicht als Laie dran arbeiten sollte...

(Werde Elektroniker für Geräte und Systeme und werde dadurch später mit 3-Phasen-Drehstrom recht wenig zu tun haben...auch wenn wir natürlich wissen müssen, wie man damit umgeht...)

1
@GFrageNFrage

Es ist schon absolut richtig mit der Warnung, dass Laien da selbst nichts dran herumzubasteln haben.

1