Kann ich mich umtaufen lassen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Dein beabsichtigter Wechsel zur kath. Kirche ist zunächst einmal unabhängig von deiner Konfirmation, deiner Eheschließung und späteren Scheidung möglich. Du wirst in diesem Fall nicht "umgetauft" oder neu getauft, sondern du wirst nach entsprechender Vorbereitung (und Beichte?) in einer kleinen Feier in die kath. Kirche aufgenommen. Dabei wird dir das Sakrament der Firmung gespendet (findet nach der Predigt statt). In der anschließenden Eucharistiefeier empfängst du die Hl. Kommunion. Ob du später auch noch die Hl. Kommunion empfangen darfst, hängt von der Gültigkeit deiner Eheschließung und deiner Lebensweise bezüglich einer Partnerschaft ab. Folgende Fragen sind dabei wichtig und müsstest du mit dem zuständigen Pfarrer besprechen:

  • Die Eheschließung muss auf ihre Gültigkeit hin überprüft werden. Als ihr geheiratet hattet, wurde für deinen kath. Ehepartner eine Dispens vom Bischof (bzw. Generalvikar im Ordinariat der zuständigen Diözese) eingeholt? Meistens wird das zwar gemacht, aber manchmal auch nicht. Im letzteren Fall hättest du gute Chancen, denn dann wäre die Ehe aufgrund eines Formmangels ungültig und du könntest "wieder" heiraten. Es gibt noch weitere Bedingungen, die überprüft werden müssten. Wird aber die Eheschließung als gültig angesehen, geht nichts mehr mit neuer Partnerschaft und Eheschließung.

  • Unabhängig von einer Scheidung kommt es darauf an, ob du in einer neuen partnerschaftlichen Verbindung lebst bzw. ob du neu (standesamtlich) geheiratet hast. Wenn ja und deine Ehe wird von der Kirche als gültig angesehen und du lebst fortgesetzt in der Lebensgemeinschaft mit dem neuen Partner, dann kannst du zwar an den Gottesdiensten u. ä. teilnehmen, aber künftig nicht zur Kommunion gehen. Wenn du nicht in einer neuen Verbindung lebst, d.h. praktisch ohne Lebenspartner, dann spielt deine Scheidung auch bei gültiger Eheschließung für den Empfang der Sakramente / Kommunion keine Rolle. Nicht die Scheidung ist das Problem, sondern ob du nach der Scheidung in einer neuen partnerschaftlichen Verbindung lebst. Und wenn die Ehe als ungültig angesehen wird, du in einer neuen partnerschaftlichen Verbindung lebst und auch sonst keine anderen Ehehindernisse vorliegen, steht einer kirchlichen Trauung nichts im Wege.

Ich hoffe, fürs erste habe ich dafür die wichtigsten Punkte zusammengestellt. Ich denke, der zuständige kath. Pafarrer oder Diakon kann sicher weiterhelfen.

Natürlich kannst du katholisch werden. Rede mit deiner katholischen Kirche darüber. Ich denke, du musst aus der evangelischen Kirche austreten und dann Unterricht nehmen. Dann kannst du zum katholischen Glauben konvertieren. Ich weiß nicht genau, wie es geht, aber in Kurzform hat meine Mutter mir immer gesagt, dass sie das so gemacht hat(halt nur anders herum). Aber wenn du mit dem Pastor deiner Gemeinde redest, kann er dir genau sagen, was du machen musst.

oh das ist übel, katholisch und schon irgendwann eine Scheidung - du weist schon - böse Sünde. Du mußt meines Wissens erst austreten, beim Amtsgericht geht das und dann bei deiner Pfarrei anfragen, ob die dich aufnehmen. Würde da mal beim Pfarramt nachfragen, notfalls gehst du beichten- das dürfen nämlich Katholiken.

mladenka 20.05.2013, 19:01

Ich möchte schon wissen was ist dann mit meiner kirchlichen Ehe. Besteht die dann immer noch weil ich ja evangelisch bin und es war ja eine katholische Ceronomie .Ich würde ja gerne Beichten kann ich aber nicht weil ich ja EVANGELISCH bin :)

0
Stuggitown 20.05.2013, 19:14
@mladenka

Auch wenn Du geschieden bist, wird dass die katholische Kirche nicht anerkennen. Allerdings sollte eine Konvertierung möglich sein und zwar ohne vorherigen Kirchenaustritt!

1
bruno75015 20.05.2013, 20:42
@mladenka

also ich würde an deiner Stelle einen Termin beim Pfarramt ausmachen und ggf. mit dem Pfarrer sprechen. Ich wünsche dir viel Erfolg, die katholiken sind da nicht ganz einfach, oder vielleicht auch woanders probieren in einem anderen Ort.

0
KristinaAnna 30.05.2013, 15:20
@mladenka

Das stimmt nicht. Auch in der evangelischen Kirche gibt es das Sakrament der Beichte. Die Einzelbeichte ist zwar seltener geworden, weil oft die Gemeinschaftsbeichte angeboten wird, aber sobald Du einen Pfarrer oder eine Pfarrerin um die Beichte und Absolution fragts, muss Dir eine Beichte anhgeboten werden, zumindest in den ev.-luth. Landeskirchen in Deutschland.

Außerdem: wenn Du katholisch getraut worden bist, gilt die Trauung auch so, auch wenn Du evangelisch bist. Scheidung ist allerdings bei den Katholischen eine schwere Sünde, kirchlich kannst Du nur einmal heiraten.

0

Man kann sich nur einmal taufen lassen, aber du kannst in die kath. Kirche übertreten. Eine Taufe ist dabei nicht nötig. Deine evangelische Taufe wird anerkannt.

Frag mal im Pfarrbüro der für dich zuständigen Gemeinde nach, welche Papiere dafür nötig sind.

Habe das gleiche Thema zufällig letzte Woche von unserem Pfarrer erörtert bekommen. ;)

LG

MCX

mladenka 20.05.2013, 19:45

hallo wenn die Taufe anerkennt wird kann ich dann auch zur Beichte gehen? Weil man ja mit dem evangelischen Glauben nicht zur Beichte gehn kann.

0
Miraculix84 20.05.2013, 19:52
@mladenka

Ich bin im Kirchenrecht kein Experte. Aber grundsätzlich, wenn du dich danach besser fühlst, kannst du das sicherlich. Der Pfarrer wird dich nicht nach deiner Konfession fragen...

LG

MCX

0

Man kann sich nicht umtaufen lassen. Man wird nur einmal getauft. Man kann allerdings aus der einen Kirche austreten und in die andere eintreten

um den glaubensbeitritt zu erklären musst du dich nicht umtaufen lassen. (gibt es auch garnicht)

der pfarrer erklärt dir aber gerne die voraussetzungen und riten dazu.

Werte mladenka,

Deiner Bitte wird von einem Pfarrer als Ausnahme stattgegeben (mit entsprechenden Unkosten).

Grundsätzlich aber warne ich Dich: Umso größer die Kirche, desto weiter von der Bibel entfernt. Denn die Bibel, Gottes Wort, warnt vor dem breiten Weg des Abfalls (Mt.5). Bspw. erlaubt die Bibel keine Babytaufe, ewiges Leben gibt allein Christus (nicht ein Papst)...

Mehr bei ernsthaftem Interesse an Gottes Wort, LG

Du kannst Dich selbstverständlich umtaufen lassen. Dass nennt sich konvertieren, also Glauben wechseln. Ist allerdings so gesehen keine Taufe mit Wasser. Allerdings wird Dich der Pfarrer genau nach Deinen Gründen fragen.

warum? Katholisch oder evangelisch, alle glauben an dasselbe, außer ein paar kleinigkeiten halt...

Was möchtest Du wissen?