Kann ich mich umtaufen lassen?

9 Antworten

Natürlich kannst du katholisch werden. Rede mit deiner katholischen Kirche darüber. Ich denke, du musst aus der evangelischen Kirche austreten und dann Unterricht nehmen. Dann kannst du zum katholischen Glauben konvertieren. Ich weiß nicht genau, wie es geht, aber in Kurzform hat meine Mutter mir immer gesagt, dass sie das so gemacht hat(halt nur anders herum). Aber wenn du mit dem Pastor deiner Gemeinde redest, kann er dir genau sagen, was du machen musst.

Dein beabsichtigter Wechsel zur kath. Kirche ist zunächst einmal unabhängig von deiner Konfirmation, deiner Eheschließung und späteren Scheidung möglich. Du wirst in diesem Fall nicht "umgetauft" oder neu getauft, sondern du wirst nach entsprechender Vorbereitung (und Beichte?) in einer kleinen Feier in die kath. Kirche aufgenommen. Dabei wird dir das Sakrament der Firmung gespendet (findet nach der Predigt statt). In der anschließenden Eucharistiefeier empfängst du die Hl. Kommunion. Ob du später auch noch die Hl. Kommunion empfangen darfst, hängt von der Gültigkeit deiner Eheschließung und deiner Lebensweise bezüglich einer Partnerschaft ab. Folgende Fragen sind dabei wichtig und müsstest du mit dem zuständigen Pfarrer besprechen:

  • Die Eheschließung muss auf ihre Gültigkeit hin überprüft werden. Als ihr geheiratet hattet, wurde für deinen kath. Ehepartner eine Dispens vom Bischof (bzw. Generalvikar im Ordinariat der zuständigen Diözese) eingeholt? Meistens wird das zwar gemacht, aber manchmal auch nicht. Im letzteren Fall hättest du gute Chancen, denn dann wäre die Ehe aufgrund eines Formmangels ungültig und du könntest "wieder" heiraten. Es gibt noch weitere Bedingungen, die überprüft werden müssten. Wird aber die Eheschließung als gültig angesehen, geht nichts mehr mit neuer Partnerschaft und Eheschließung.

  • Unabhängig von einer Scheidung kommt es darauf an, ob du in einer neuen partnerschaftlichen Verbindung lebst bzw. ob du neu (standesamtlich) geheiratet hast. Wenn ja und deine Ehe wird von der Kirche als gültig angesehen und du lebst fortgesetzt in der Lebensgemeinschaft mit dem neuen Partner, dann kannst du zwar an den Gottesdiensten u. ä. teilnehmen, aber künftig nicht zur Kommunion gehen. Wenn du nicht in einer neuen Verbindung lebst, d.h. praktisch ohne Lebenspartner, dann spielt deine Scheidung auch bei gültiger Eheschließung für den Empfang der Sakramente / Kommunion keine Rolle. Nicht die Scheidung ist das Problem, sondern ob du nach der Scheidung in einer neuen partnerschaftlichen Verbindung lebst. Und wenn die Ehe als ungültig angesehen wird, du in einer neuen partnerschaftlichen Verbindung lebst und auch sonst keine anderen Ehehindernisse vorliegen, steht einer kirchlichen Trauung nichts im Wege.

Ich hoffe, fürs erste habe ich dafür die wichtigsten Punkte zusammengestellt. Ich denke, der zuständige kath. Pafarrer oder Diakon kann sicher weiterhelfen.

oh das ist übel, katholisch und schon irgendwann eine Scheidung - du weist schon - böse Sünde. Du mußt meines Wissens erst austreten, beim Amtsgericht geht das und dann bei deiner Pfarrei anfragen, ob die dich aufnehmen. Würde da mal beim Pfarramt nachfragen, notfalls gehst du beichten- das dürfen nämlich Katholiken.

Ich möchte schon wissen was ist dann mit meiner kirchlichen Ehe. Besteht die dann immer noch weil ich ja evangelisch bin und es war ja eine katholische Ceronomie .Ich würde ja gerne Beichten kann ich aber nicht weil ich ja EVANGELISCH bin :)

0
@mladenka

Auch wenn Du geschieden bist, wird dass die katholische Kirche nicht anerkennen. Allerdings sollte eine Konvertierung möglich sein und zwar ohne vorherigen Kirchenaustritt!

1
@mladenka

also ich würde an deiner Stelle einen Termin beim Pfarramt ausmachen und ggf. mit dem Pfarrer sprechen. Ich wünsche dir viel Erfolg, die katholiken sind da nicht ganz einfach, oder vielleicht auch woanders probieren in einem anderen Ort.

0
@mladenka

Das stimmt nicht. Auch in der evangelischen Kirche gibt es das Sakrament der Beichte. Die Einzelbeichte ist zwar seltener geworden, weil oft die Gemeinschaftsbeichte angeboten wird, aber sobald Du einen Pfarrer oder eine Pfarrerin um die Beichte und Absolution fragts, muss Dir eine Beichte anhgeboten werden, zumindest in den ev.-luth. Landeskirchen in Deutschland.

Außerdem: wenn Du katholisch getraut worden bist, gilt die Trauung auch so, auch wenn Du evangelisch bist. Scheidung ist allerdings bei den Katholischen eine schwere Sünde, kirchlich kannst Du nur einmal heiraten.

0

Ehe zwischen Katholisch und Evangelisch

mein Freund und ich möchten bald heiraten und wir wollen in einer Katholischen Kirche heiraten, aber ich bin Evangelisch. Er meinte das ich meine Religion ändern müsste doch eine gute Freundin von mir hat mir heute gesagt das ihre Eltern auch in einer Katholischen Kirche geheiratet haben und das ihr Vater immer noch Evangelisch ist..

Ich bin total verwirt.. :(

muss ich meine Religion ändern ?

...zur Frage

Wie geht man mit sowas um?

Hallo zusammen,

folgende Situation:

Ein Kathole und eine Evangelin wollen kirchlich heiraten. Er möchte am liebsten in "seiner", katholischen Kirche heiraten und ihr ist es egal.

Allerdings ist es so, dass wenn man katholisch heiratet, mögliche Kinder auf jeden Fall katholisch erzogen werden sollen.

.

1) Was ist nun, wenn sie sich beim besten Willen nicht mit dem katholischen Glauben identfizieren kann, und ihre Kinder allgemein-christlich bzw. evangelisch erziehen möchte.

2) Sie möchte ihre Kinder bei der Geburt nicht taufen lassen, sondern diese später selbst entscheiden lassen, ob und wie sie sich taufen lassen wollen wie sie selbst in ihrer Kindheit). Ist das in der katholischen Kirche überhaupt möglich?

3) Falls die oben genannten Fragen Probleme bereiten sollten, würden diese entallen, wenn man eine ökumenische Hochzeit in der katholischen Kirche wählen würde (d.h. Pfarrer beider Konfessionen sind anwesend) ?

.

Vielen Dank im Voraus, für eure Hilfe =)

...zur Frage

Glaube an Gott aber irgendwie nicht an alles was die Kirche sagt .. (Firmung)

Hallo zusammen :)

Ich bin katholisch und 14 Jahre alt. Ich glaube schon irgendwie an Gott (bete auch manchmal). Das heisst ich glaube an etwas. Und irgendwann bald werde ich ja auch gefirmt.. aber ist es nicht falsch wenn ich gefirmt werde und nicht alle Regeln befolge (wie wegen der Verhütung oder wegen Sex vor der Ehe und noch andere Sachen die die Kirche oder der Papst sagt) Sollte ich dann lieber konfirmiert werden? Ich weiss echt nicht mehr weiter.. Ich will schon der Kirche angehören aber meiner Meinung nach macht die Kirche vieles falsch. Ich glaube zum Beispiel auch überhaupt nicht an das mit Adam und Eva. Ich glaube an einiges in der Bibel, aber nicht an alles. Ich weiss nicht was ich machen soll .. kann man sich auch firmen lassen und später zu evangelischen Kirche wechseln ? Wenn ich katholisch seit, seit ihr einverstanden mit allem was die Kirche sagt und macht ? Unterstützt ihr den Papst?

Würde mich über ein paar Antworten freuen :)

...zur Frage

Kann man in der Katholischen Kirche Messdiener werden wenn man evangelisch ist?

ich habe auf der Seite von unserer katholischen Kirche geguckt, da steht jedoch nur das man getauft sein muss und seine erste kommunion gehabt haben muss . Kommiun hatte ich ja da es einfach nur abendmahl ist und getauft bin ich auch bloß evangelisch. das man katholisch getauft sein muss steht da nix , nur getauft sein muss man.

...zur Frage

Katholisch werden /konvertieren?

Ich bin 15 jahre alt und bin evangelisch ! Ich ging schon als kleines Kind in einen katholischen Kindergarten. Jetzt geh ich auf eine katholische Schule und natürlich regelmäßig in eine katholische Kirche . Ich wurde auch getauft, aber ich möchte mich gerne katholisch konvertieren ! Nur weiß ich bloß nicht, wie es machen kann ? 

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?