Kann ich fürs Barfen auch Fleischabfälle benutzen vom Metzger?

9 Antworten

Wir haben früher Schlachtabfälle vom Metzger (der hatte eigene Schlachtung) für den Hund umsonst bekommen. Im Supermarkt gab es dann irgendwann auch Fleischereiabfälle für den Hund: Wurstreste, angelaufener Schinken, eventuell mal ein Knochen, und das zu einem recht stattlichen Preis. Das war weder noch das was wir wollten.

Am besten du wendest dich direkt an einen Schlachthof, kaufst gleich grössere Mengen, damit sich die Anreise lohnt, und frierst es portionsweise ein. Die Chancen sind hier übrigens recht gut, dass da auch das eine oder andere Stück Fleisch dabei ist, das sich noch zum Verzehr eignet und das nur vielleicht etwas schlecht geschnitten ist. Lass dir aber keinen Beutel voll Fett und Sehnen andrehen und auch Knochensplitter haben auf dem Teller deines Lieblings nichts verloren.

Auch wenn ich persönlich nix vom barfen halte, denke ich das du Fleischreste aus einer Schlachterei nehmen kannst.

Nur mal so nebenbei. Weshalb ich nix vom barfen halte, ist weil die Tiere heutzutage auch "gedopt" werden. Was die zu futtern bekommen ist auch schon nicht mehr gesund. Das alles nur damit die Tiere schnell in die Schlachtreife geraten. Da ist dann nachher das Fleisch auch nicht gesünder als das Fertigfutter.

ok, und was ist im fertigfutter? fleischmehl eben dieses fleisches. ;) und obendrein noch massenhaft noch schlechtere füllstoffe, wie etwa getreide und aromastoffe um hund und katz dieses getreidelastige zeug überhaupt andrehen zu können.

du verachtest also eine mittlerweile zugegebener maßen minderwertigeren rohstoff (im vergleich zu früher) empfiehlst aber ein futter, welchs noch viel minderwertigere rohstoffe und als zugabe sogar den als schlecht kritisierten rohhstoff enthält.

das widerspricht doch vollkommen sich selbst.

0
@ordrana

Egal wie oft ich meine Antwort auch lese, kann ich dort keine Empfehlung für Fertigfutter entdecken. Ich erkläre nur weshalb ich nichts vom barfen halte, sage aber auch das man für das Barfen Fleischreste aus einer Schlachterei nehmen kann.

Ich halte auch nichts von der Massentierhaltung an sich. Die Begründung ist nahezu die Gleiche. Trotzdem werde ich an meinem Geburtstag grillen. Und es wird sich dabei sogar um Fleisch handeln. Auch hier empfehle ich nicht das aufgeputschte Gemüse. Das Eine wie auch das Andere sind nun mal durch die ganze Chemie zerstört. Wenn du selbst Gemüse anbaust und selbst Tiere züchtest und schlachtest, dann kannst du mit ruhigem Gewissen Gemüse und Fleisch essen und barfen.

0
@LuciusMalfoy

naja, dein letzter satz läßt diesen schluß irgendwie zu. kam mir zumindest so vor.

dem, im kommentar geschriebenen kann ich vollkomen zustimmen. ob der arbeit mit gartenbau und tierzucht habe ich allerdings alternativ lösungen gefunden. ;)

gemüse und obst, genau wie salat wird bei uns generell mit wildkräutern und alten sorten aufgewartet. zB nicht die himbeeren von nachbars strauch, welcher keine dornen mehr hat, sondern himbeeren von nem strauch irgendwo am waldrand, wo man sich die halbe haut vom arm zieht, wegen der ganzen stachel. obst, wie äpfel, kirschen, pflaumen,..... gibts generell nur zur saison und dann auch von bäumen, die mehr als 30 jahre alt sind, so umgeht man nämlich die ganzen hybridsorten. bei gemüse und salat wird einfach auf wildkräuter zurück gegriffen, die ich täglich beim gassi gehen sammeln kann.

bei fleisch gibts leider noch nicht derart viele alternativen. wobei wir gerne lamm essen (mein männe ist kroate) das wird dann direkt vom schäfer geholt, der seine tiere die meiste zeit des jahres auf wiesen hält. reh und wildschwein gibts hier auch relativ regelmäßig, da wir einen befreundeten jäger haben. und männe selbst angelt für sein leben gern.

0
@LuciusMalfoy

huhn und gans gibts von nem freund von mir, der hat das eine als wachhund und rasenmäher, die gänse verm,ehren sich allerdings regelmäßig und dann werden gen herbst die reihen gelichtet und hühner hält er wegen der eier. hat allerdings auch mehr als genug davon und muß bei krankheit, die bekommt dann unser hund, oder alter auch ab und an schlachten.

allerdings decken diese quellen inder tat noch nicht alles ab. :(

und nen eigenen garten haben wir auch noch. ;) dort gibts hoffentlich bald ein riesiges kräuterbeet mit alten sorten, und jede menge beerensträucher und nicht hybrid-obstbäume.

hab das problem schon erkannt und versuche dagegen zu arbeiten. ;)

wenn der zaun im garten erstmal steht, sollen erstemal 2-3 gänse einziehen, wegen dem rasenmähen und einbruchsicherung. obs dann auch noch stallhasen gibt, wer weiß. hühner wohl eher nicht, die futtern einfach zu tief die wiese ab und hinterlassen ne mondlandschaft.

0

Unter Tierärzten ist diese Methode ( Barfen ) umstritten. Kritiker und Ernährungswissenschaftler sehen vermehrt Mangelerscheinungen, Magen-Darm-Probleme einschließlich Verstopfungen und Durchfälle, Zahnfrakturen und Fremdkörpererkrankungen durch Knochen sowie die Möglichkeit der Übertragung verschiedener Krankheiten (beispielsweise Pseudowut, Neosporose und Toxoplasmose). Zoonosen wie etwa Salmonellose, Escherichia coli-Infektion, Bakterienruhr oder Campylobacter-Enteritis stellen eher eine Gefährdung für die mit den Tieren umgehenden Personen dar, da Hunde nur selten an diesen Infektionen erkranken, aber Ausscheider sein können.Es ist es schwierig, eine bedarfsgerechte Ration zusammenzustellen. So nehmen Wölfe beispielsweise Rohfaser selten in Form von Pflanzen auf, sondern fressen vorverdaute pflanzliche Stoffe aus dem Verdauungstrakt ihrer Beutetiere sowie Beeren und Kräuter. Dennoch kann es auch bei Wölfen zu Mangelerscheinungen kommen. Besonders kritisch ist bei der Erstellung von Barf-Rationen die Versorgung mit Calcium, Kupfer, Zink, Iod, Vitamin A und D. Vor allem Junghunde sind empfindlich gegenüber Nährstoffmangel, aber auch -überversorgung. ( siehe wikipedia ) Wenn du daher fleisch erwischst was länger gelagert wurde, was in den meisten fällen auch bei abfall der fall ist kann es sein das dein tier krank wird. Mfg

da ich auf genau diese aussage von dir (copy und paste) oben schon geantwortet hab, wiederhole ich das hier nu nicht nochmal, oder soll ich auch kopieren und einfügen, was oben steht?*g

0

Was zahlt ihr im Durchschnitt fürs barfen? Brauche bitte hilfe!

Hallo zusammen also es geht um meinem labi junghund der jetzt 6,5 Monate alt ist.

Vom züchter hat er wolfsblut range lamp puppy bekommen was ich so beibehalten habe. Dann habe ich seid 2 Wochen umgestellt laut meinem Züchter auf erwachsenes Futter cold River,mit weniger protein da es besser für den Hund ist zwecks Knochen wenn sie nicht so schnell wachsen! So sagte es mein Züchter !

Siehe Fotos unten 1.welpenfutter 2.adult Futter!

Mein Sack reicht jetzt noch für 5 Wochen. Bis dahin hoffe ich ich habe das mit den barfen in den Griff bekommen!

So nun zum barfen. Ich habe mir das mal ausgerechnet wenn ich das Futter so beibehalte habe ich pro Tag pro Fütterung an die 1,20 Euro .

Mit barfen komme ich so auf die 2,90 Euro am Tag. Was ganz schön teuer ist. Im Monat dann 90 Euro

Was kostet es im allgemeinen??? es gibt unzählige Portale wo man Fleisch bestellen kann!

Ich habe mir die Bücher 1x1 der "Rohfutterung" und das Buch "BARF"

Bin fleißig am lesen... Nur der Proteingehalt macht mit Sorgen man kommt habe ich gelesen auf die 12-13 %

Klar ist da ein Unterschied zwischen pflanzlichen und tierischen Eiweiß. Aber ein Junghund brauch sie doch zum wachsen.

Man liest immer zu viel Proteine sind nicht gut da der Hund zuviel Energie hat, was letztendlich nicht gut für Knochenaufbau ist!

Zu viel zu wenig was denn nun ?

Ich zahle im Moment für meinem Hund

1.Hundehaftpflicht 2.Op Schutz 3. Krankenversicherung 4. Steuer

Mit der Gesundheitsversorgung ist mein Hund aufjedenfall abgedeckt!

Zusammen sind das um die 90 Euro Dazu kommt Hundeschule wo wir den Grundkurs belegen, Junghund Spielstunden. Sind nochmal so 60 Euro im Monat!

Ich finde ja barfen ne tolle Sache aber recht teuer ich bin einen normale Büroangestellte und auch kein Geldesel!

Mein Hund ist gesund und ich hoffe das bleibt auch so!

Nur diese ganze Ernährungszeugs mit Hund macht einen ja schon irgendwie kaputt.

Also meine Tante hatte auch ihr lebenlang Hunde alles Labradore 4 die haben Nassfutter vom Discounter bekommen , bisschen Quark oder Hüttenkäse und Ei und die waren nie krank. Bis auf die letzen 1-2 Jahre aber eher sowas wie Blindheit und Pipi nicht mehr halten können.

Machen wir und alle so verrückt? Mit der Ernährung der Tiere? Ich lese nur noch und werde immer verunsicherter und nirgend wo steht es richtig. Nährstoffanalysen. Bedarfs Analyse und und und. Ich werde da echt noch verrückt!

Also frage wieviel gebt ihr aus kauft ihr Bio Fleisch sowie auch Gemüse ausschließlich?

Oder wenn ihr an dem einen Tag nur Muskelfleisch füttert, darfst auch mal billig vom Discounter sein?

Proteingehalt beim barfen?

Ich habe mir einen app geladen die heißt futter! Nutzt die ein erfahrener Barfer? Kommt das hin mit der Berechnung ? Mein Hund wiegt 17,8 kg!

Sry für den langen Text!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?