Kann ein Mensch ein Starkstrom überleben, wieviel % Chancen?

9 Antworten

natürlich. Es kommt auf den Strom an, der durch den Körper fließt und der Strom hört immer noch auf das ohmsche Gesetz I=U/R

Wenn die Spannung erhöht wird, erhöht sich bei gleichem Widerstand der Strom ebenfalls. Dann entscheidet immer noch die Einwirkdauer.

An einem Weidezaun z.b. liegt eine Spannung zwischen 2000 und 10000 Volt an. Warum stirbt man nicht? Es muss ja hier ein unglaublich hoher Strom fließen und das liegt eben daran, dass diese Spannung nicht durchgängig anliegt. Sie ist getaktet um eine höhere Einwirkdauer zu vermeiden.

Dein Starkstrom liegt bei unserem Netz bei einer gewöhnlichen CEE Anschluss dose bei 230 Volt Phase gegen Erde bzw gegen Neutralleiter und 400Volt Phase gegen Phase effektiv.

ist die Einwirkdauer extrem gering besteht auch bei 400Volt eine Chance diesen schlag zu überleben. Eine Garantie ist es jedoch nicht, sowohl 400 als auch 230 Volt gelten als LEBENSGEFÄHRLICH! Jeder elektrische Schlag hier KANN also zum Tod führen muss aber nicht zwangsläufig.

Zu allererst kommt es darauf an, wie du "Starkstrom" definierst. Die meisten verstehen darunter die 3~ Wechselspannung im Haus mit 400V. Das ist aber so nicht richtig. In den Normen ist im Grunde alles "Starkstrom", bei dem Ströme genutzt werden, um etwas anzutreiben oder eine Energie freizugeben. Sogenannte Laststromkreise. Sprich das Gegenteil zum Schwachstrom. Wobei heute nicht mehr durch Schwach- und Starkstrom unter schieden wird, sondern durch Kleinspannung, Niederspannung, Mittelspannung und Hochspannung. Der Haushalt mit 230/400V zählt da zur Niederspannung.

Nun zur Gefährlichkeit. Das kommt wiederum stark auf die Umstände an. Löst ein Schutzschalter rechtzeitig aus oder nicht? Bedeutet wie lange hat der Stromschlag angehalten? Wie hoch ist die Spannung? Wie stark ist der Strom, gegeben durch Spannung und Widerstand? Wie fließt der Strom, sprich nur von Finger zu Finger oder durch den Körper über das Herz?

Nehmen wir mal die normalen 230V von Außenleiter zur Erde im Haus. Wenn man da dran langt bekommt man zwar ordentlich eine geschossen, die Wahrscheinlichkeit, dass man daran stirbt, ist allerdings relativ gering. Sonst würde der Großteil der Elektriker nichtmal die Ausbildung überleben... Wenn man jedoch isoliert steht und die Möglichkeit hat, zwei Phasen gleichzeitig zu berühren, bekommt man statt 230V gleich mal 400V ab. Das haut dann schon ordentlich rein. Wie hoch die Chancen sind, dass man das ohne Schaden weg steckt, kann ich da nicht sagen. Das kommt nämlich eigentlich nie vor. Zwei Phasen gleihzeitig anzufassen mit verschiedenen Körperteilen (linke und rechte Hand z.B.) berühren geht eigentlich nicht aus Versehen. Zumindest wüsste ich nicht, wie man das hinbekommen sollte. Man berührt immer eine Phase zuerst, und da merkt man dann schon, dass das ungut ist. Die zweite berührt man dann gar nicht erst.

Um statt 230V 400V ab zu bekommen muß man schon zwischen zwei unterschiedliche Phasen fassen.

Also gleichzeitig gleich 2x an Phase...

Das hängt davon ab wie hoch die elektrische Spannung, und wie groß der innere Wiederstand im menschlichen Körper ist. Die Stromstärke die in Ampere gemessen wird spielt dann auch noch eine Rolle.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Kann er, die Chance ist aber gering und hängt von der Dauer und dem Menschen selbst ab

Was möchtest Du wissen?