Das wissenschaftliche Grundwissen der Gesellschaft. Denn innerhalb unserer Gesellschaft ist der Bildungsstand im Bereich der Naturwissenschaften immer noch katastrophal!

34% der deutschen Realschüler glauben immer noch, dass sich die Nordhalbkugel entgegengesetzt zur Südhalbkugel dreht. An dieser Stelle empfehle ich eine Klassenfahrt zum Äquator. Einfach breitbeinig drüber stellen und schauen was passiert :D

...zur Antwort

nicht direkt nein. Aber die Idee eines holografischen Universums kam schon auf. Es ist aber genauso wie mit der Multiversum Theorie. bis das ganze auch wissenschaftlich bestätigt werden kann, muss noch viel passieren. Die Logik führt uns zwar in die Richtung, bestätigt werden kann dies aber mittels Experiment z.b. noch nicht.

Mit anderen Worten: Wir wissen es noch nicht :) Vielleicht ist es so, vielleicht auch nicht.

...zur Antwort
Nein, ich stimme nicht zu weil...

Nein. Es gibt keinerlei nachgewiesene Wechselwirkung zwischen den Gestirnen und den Menschen, welche sich in irgendeiner Art und Weise auf die Persönlichkeit auswirken könnten.

Sehr wohl spielt es eine Rolle, zu welcher Jahreszeit man geboren wird. Im Frühjahr geborene Frauen gelten statistisch als deutlich experimentierfreudiger als im Winter geborene Frauen und im Winter geborene Männer sollen ausdauernder sein.

Das hat aber nichts mit den Sternen zu tun, wohl eher aber mit dem Hormonhaushalt. Die Frage die sich dann aber stellt, warum sich so viele Menschen dennoch in Horoskopen wieder erkennen. Dieser Effekt wird Barnum Effekt genannt und geht ganz nach dem Motto: "Ein bisschen was für jeden." jeder nimmt sich das raus womit er etwas anfangen kann. Je allgemeiner die Aussagen und je mehrdeutiger, desto mehr werden sie als exakte Beschreibung unserer Persönlichkeit akzeptiert. Beispiel:

"Sie haben Potential"

"Sicherheit ist ihnen wichtig."

"Sie werden viel erreichen."

"Zweifeln sie nicht an ihre Entscheidungen."

"Wandel macht sie neugierig."

"Einschränkungen ärgern sie."

Es gab ein Experiment mit einen französischen Psychologen, der für 150 Testpersonen ein für die Personen angeblich individuellen Horoskop anfertigte. Über 90% der Probanden also:

150*90%/100%=135 Testpersonen von 150

haben angegeben, dass sie sich in den Horoskopen wiederfanden. Dabei hatten ALLE das selbe Horoskop gelesen nämlich das eines französischen Serienmörders.

...zur Antwort

Du willst dich grundsätzlich entwickeln und besser werden, woher aber weißt du, an welchem Stand du dich befindest? Woran erkennst du wie gut du bereits bist? Um das erkennen zu können, brauchst du ein bezugspunkt. Etwas woran du dich orientierst.

Wenn ich dich Frage ob 10€ viel oder wenig ist, beginnst du automatisch damit im Kopf zu vergleichen: "was kann ich mir davon leisten? Was verdiene ich? Was verdienen andere.... Usw."

Erst dann kannst du mir sagen, ob 10 € viel oder wenig ist aber was ist 10 €? 10 € ist zunächst einfach nicht mehr als ein Betrag ohne jegliche Bedeutung. Erst der Bezug verleiht den 10 € schein eine Bedeutung.

Wie könnte man das jetzt auf deine Leistung beziehen? Na ja, du könntest dich jetzt mit jemanden vergleichen der besser ist als du. Daran würdest du erkennen wohin du arbeitest und wo du zurzeit stehst im Vergleich dazu. Allerdings wenn du dich mit jemanden vergleichst der viel besser ist als du, kann das ganz schnell demotivieren wirken vor allem wenn es so wirkt als ob du dieses Ziel niemals erreichen könntest. Du weißt aber nicht was diese Personen seine Vergangenheit getan hat um an diesem Punkt zu kommen.

Das heißt mit dieser Person kannst du dich gar nicht vergleichen und daher ist es auch völliger Schwachsinn ich deshalb schlecht zu fühlen. Allerdings ist das exakt die Art und Weise wie die meisten Menschen vorgehen. Sie vergleichen sich mit andere die besser sind völlig egal was diese Personen alle dafür tun mussten und wie während Vergangenheit aussah. Wie fühlen sich schlecht und damit sie sich nicht mehr so schlecht fühlen beginnen Sie damit regelrecht eifersüchtig zu werden das Verhalten der Eifersucht zielt dann darauf ab die Differenz zu kompensieren.

Der Vergleich ist also nicht so gut. Womit könntest du dich aber sonst vergleichen? Vielleicht mit jemanden der schwächer ist als du bzw schlechter ist.

Aber auch das ist ein Problem, denn hier würdest du Gefahr laufen hochnäsig zu werden Punkt du hörst auf an dir selbst zu arbeiten weil du glaubst schon gut genug zu sein deshalb glaubst du dich gar nicht mehr weiterentwickeln zu müssen. Die Folge ist, dass du dich auf deine faule Haut legst und die schlicht und einfach nicht mehr kümmerst.

Ich empfehle: vergleiche dich mit dir selbst. Arbeite daraufhin in einem bestimmten Bereich worin du der Meister werden willst jeden Tag ein bisschen besser darin zu werden als du es am Tag zuvor warst. Dabei ist es egal wie viel hauptsache es ist nur ein bisschen. Dieses Ziel zu erreichen ist nicht schwer es erfordert lediglich nur dass du dran bleibst und jeden Tag hast du einen kleinen Erfolg was dich wiederum weiter motiviert. Also befindest du dich in einem ständigen Fluss indem du ständig an dir selbst arbeitest und Gesetz der Natur ist es nun mal, dass das was nicht wächst stirbt und das gilt auch für deine Fähigkeiten.

Auch wenn deine kleinen Erfolge von außen nicht sofort sichtbar sein werden, sie sind da und sie verbessern dich. Eines Tages wirst du dann zweifellos aufwachen und ein wahrer Meister in deinem Bereich sein.

...zur Antwort

Wie nennt man diese spitituelle Glaubensrichtung?

Ich sehe das so oft auf Social Media und vor allem Youtuber reden davon. Es gibt leider keine konkrete Bezeichnung dafür, aber es ist so: man glaubt an die unendliche Kraft des Universums und dass das Universum ebenfalls ein Teil von einem ist. An alle unendlichen Möglichkeiten, an das Gesetz der Anziehung, an das Gute und, dass alles was passiert nie gegen einen sondern FÜR einen ist, und dass man immer geleitet wird und nicht der Körper sondern die unsterbliche Seele ist, man glaubt auch an ein Leben nach dem Tod, Seelenreisen und manchmal auch an Reinkarnation.

Ich möchte es wissen weil ich mich seit einem Jahr auch damit befasse und es für mich absolut wahr ist. Bei den Religionen hatte ich immer das Gefühl, da fehlt etwas.

Ich wusste schon immer, es kann ja nicht sein, dass dieses ganze Leben einfach ohne Sinn ist und dahinter, den Emotionen usw da steckt doch so viel Magie, wir sind keine Maschinen. Es kann nicht mit der Geburt anfangen und mit dem Tod enden.

Ja und sobald ich hörte, dass da ein Gott/Schöpfer/Universum unabhängig von der Religion ist, der uns alle liebt und wir haben die göttliche Kraft in uns, alles was entsteht, entsteht erst durch geistige Kraft in uns und die Seele ist unsterblich. Das Ego ist nicht wirklich das wahre Selbst, Liebe ist die stärkste Kraft, wir sind alle Eins.
All das, ich spühre von ganz tief innen so ein warmes Zeichen was mir sagt: ja, das ist so.

Wie nennt man das ? ❤️ Ich habe dadurch mein Leben geändert, meine Depression überwunden und habe eine bessere Ausstrahlung und meine Energien und Schwingungen sind höher und positiver.

...zur Frage

Mehr Honig kann ein Glaube gar nicht mehr ums Maul schmieren oder? XD klingt nach Esoterik. Das mit der Esoterik ist simpel erklärt:

Ich habe Lust auf ein Bier und vermute, dass im Kühlschrank noch Bier ist. Ich schaue nach und finde Bier. Ich bin glücklich :)

Was habe ich getan? Naja im Grunde habe ich Wissenschaft betrieben. Wissenschaft ist im Grunde nichts anderes als eine Methode zur Überprüfung von Vermutungen. Genau das habe ich getan. Ich habe vermutet, dass im Kühlschrank noch Bier ist, habe diese Vermutung daraufhin überprüft und siehe da, meine Vermutung hat sich bestätigt.

Anders ist es bei der Theologie. hier werden Vermutungen in der Regel NICHT überprüft.

Wenn ich also einfach nur behaupte, dass im Kühlschrank noch Bier ist, dann bin ich Theologe. Wenn ich vermute, dass dort Bier drin und diese Vermutung überprüfe, dann bin ich Wissenschaftler und wenn ich vermute, dass da Bier drin ist, nach schaue aber nichts finde und TROTZDEM behaupte, dass da Bier drin ist, dann bin ich Esoteriker :D

Gut man könnte auch sagen: "Was währe den, wenn der Kühlschrank abgeschlossen währe?" Dann müsste ich anderweitig an die Wahrheit herankommen. Ich könnte den Kühlschrank wiegen, ihn mit Röntgenstrahlen bestrahlen ich könnte ihn aber auch Verbrennen und danach die Verbrennungsprodukte nach Bier untersuchen.

Das sind aber Prozesse die viel Zeit in Anspruch nehmen können, deshalb kann auch ein Esoteriker in 5 Minuten mehr Unsinn behaupten als ein Wissenschaftler in seinem gesamten Leben je widerlegen könnte :D

...zur Antwort

Wie lange wart ihr zusammen? Hättest du bereits Referenzerfahrung mit Beziehungen die derart intensiv und lang anhielten?

...zur Antwort

In laufe der Geschichte wurde Gott immer weiter zurück gedrängt. Naturwissenschaftler fanden immer mehr über die Naturgesetze heraus und kamen mehr und mehr ohne Gott aus. Nicht einmal kam es dazu, dass ein Gottestherm nötig war.

Die Welt konnte also sehr gut ohne Gott erklärt werden. Dnnoch gibt es immer wieder genug Leute, die glauben, dass es Gott gibt. Komplett ausgeschlossen ist es allerdings auch heute nicht. Die Urknalltheorie sagt nur etwas über den Urknall selbst aus aber nicht was dort geknallt hat, warum es geknallt hat und was vor dem Urknall war.

So drängt sich Gott als unbewegter Erstbeweger, als Wirkung ohne Ursache wieder in den Raum. Aber wieso? Warum gibt es so viele Behauptungen an die man ständig glaubt und warum hat die Wissenschaft bis heute keine Vollständige Erklärung?

Ich wollte neulich ein Bier trinken und ich dachte mir: "Da müsste noch Bier im Kühlschrank sein." Also bin ich rüber um nachzusehen. Es war welches da, ich war glücklich.

Was habe ich gemacht? Naja. Streng genommen habe ich Wissenschaft betrieben. Wissenschaft ist im Grunde nichts anderes als eine Methode zur Überprüfung von Vermutungen.

Ich habe vermutet, im Kühlschrank ist Bier, ich habe diese Vermutung überprüft und meine Vermutung hatte sich bestätigt. Nichts anderes ist Wissenschaft.

In der Theologie hingegen werden Vermutungen in der Regel NICHT überprüft :)

Das heißt, wenn ich vermute, dass da Bier im Kühlschrank ist, bin ich Theologe. Wenn ich nachschaue bin ich Wissenschaftler und wenn ich nachschaue, nichts finde aber trotzdem behaupte, da ist Bier drin, dann bin ich Esoteriker :D

Aber was mache ich, wenn der Kühlschrank abgeschlossen ist? Naja dann gibt es da noch andere Methoden um an die Wahrheit zu kommen. Ich kann ihn wiegen, ihn mit Röntgenstrahlen bestrahlen, ich kann ihn sogar Verbrennen und das Verbrennungsprodukt auf Bierreste untersuchen.

Das alles sind aber Methoden, die sehr Energie und Zeitaufwendig sind, deshalb kann ein Esoteriker in 5 Minuten mehr Unsinn behaupten als ein Wissenschaftler in seinem gesamten Leben widerlegen kann ;)

Aber nehmen wir mal an, Gott existiert. In der Schöpfungsgeschichte heißt es, Gott habe die Welt in 6 Tagen erschaffen, das Licht erschuf er aber erst am 4. Tag. Das heißt er hat 3 Tage lang im dunkeln gearbeitet.

Physiker dagegen haben errechnet, dass bereits nach 10^-43s nach dem Urknall alle Naturgesetze auf immer und ewig feststanden. Wenn Gott also die Welt erschaffen hat, dann hat er nach dem Urknall mit Sicherheit seinen Laden dicht gemacht und ist nachhause gefahren.

Selbst wenn das ganze stimmt, mit dem "Paradies" und der "Verdamnis", kann ja sein, sollte man sich das ganze trotzdem mal genauer anschauen. Aus physikalischer Sicht.

In der Offenbarung heißt es: "Die Furchtsamen und Ungläubigen sollen ihren Platz in einem See finden, der von Feuer und Schwefel brennend." Damit ist die Hölle gemeint. Ein See aus Feuer und Schwefel.

Das heißt in der Hölle ist Schwefel flüssig und damit muss die Temperatur kleiner als 444°C sein, da Schwefel sonst in die Gasphase übergehen würde.

Über die Atmosphäre des Himmels gibt Jesaja Auskunft: "Das Licht des Himmels wird 7 mal stärker sein als das Licht von 7 Tagen." Damit kann man arbeiten.

7*7=49 der Physiker rundet gleich mal auf 50 auf, das heißt die Strahlungsleistung im Himmel ist 50 mal so groß wie die auf der Erde.

Der Zusammenhang zwischen Strahlungsleistung und Temperatur ist über das Stefan Boltzmann Strahlungsgesetz beschrieben. Die Strahlungsleistung ist proportional zur 4. Potenz der Temperatur.

Thimmel^4=50*TErde^4

Wir lösen nach der Himmelstemperatur auf, ziehen also die 4. Wurzel setzen für die Erdtemperatur etwa 300Kelvin=20°C ein und wir erhalten für die Himmelstemperatur:

Thimmel=525°C

Im Himmel ist es also heißer als in der Hölle!

Ich persönlich glaube nicht an einen Schöpfer. Denn immer wieder wurde der besagte Schöpfer in den Hintergrund gedrängt. Gott war immer wieder nichts anderes als ein Produkt der Unwissenheit. Wir wissen nicht warum wir hier sind und wollen diese Wissenslücke schließen, weil wir damit nicht klar kommen.

Ich glaube weder daran, dass es ein Gott gibt, noch schließe ich es aus. Ich kann nur sagen: "Ich weiß es nicht." Denn genauso ist es. Wir wissen es schlicht und einfach noch nicht aber jetzt einfach zu sagen es muss einen Gott geben einfach weil wir es noch nicht verstehen finde ich zu schwach. Aber die Chancen für einen Gott sind dennoch sehr gering.

...zur Antwort

Klären wir zunächst einmal den Begriff "Telepathie"

Die Telepathie beschreibt eine Vermittlung von Informationen ohne die Beteiligung von Sinnesorganen über eine nicht fest definierte Distanz.

Telepathie ist also die Fähigkeit Information zu übertragen, ohne, dass man irgendwie miteinander direkt in Kontakt tritt. Das ist an sich ja erstmal eine tolle Sache, wenn es jeder könnte, währen so etwas wie Telefone hinfällig ;)

ABER um Information übertragen zu können, wird ein Trägermedium benötigt. Irgendetwas muss regelrecht abgestrahlt werden, welches die Information z.b. in Form von Zustandsänderungen überträgt. Aber was soll das sein?

Bei elektromagnetischer Strahlung haben wir schon alleine bei der Definition ein Problem. Die Entfernung ist nicht fest definiert. Ist also zu vernachlässigen. Das ist bei elektromagnetischen Wellen nicht so. Hier spielt Distanz sehr Wohl eine Rolle, da die elektromagnetische Welle mit der Entfernung quadratisch sinkt.

Es muss also etwas anderes sein. Aber was? Wir haben nur 4 Grundkräfte. Wenn es nicht die elektromagnetische Wechselwirkung ist, was dann?

Telepathie scheint also ohne Weiteres nicht möglich zu sein und tatsächlich gibt es Wissenschaftlich gesehen auch keine Belege dafür tut mir leid :)

...zur Antwort

Du kannst einfach das Vorzeichen von -Ua auf +Ua ändern und es auf die andere Seite bringen. Alles andere bleibt so stehen.

Bei Schwierigkeiten Äquivalenzumformung und Grundrechenregeln nochmal anschauen.

Wenn du ein Produkt mit einem anderen Produkt addierst, ist hier die rechenregel Punkt vor Strichrechnung. Und das heißt du hast nichts anderes als ein Paket welches du mit ein zweites Paket addierst. Möchtest du das eine Paket auf die andere Seite holen müsstest du lediglich nur das Vorzeichen ändern damit die Gleichheit stimmt.

...zur Antwort

Das ist der Einstieg in die Schwingungslehre.

Die Periodendauer T gibt an, wie viele vollständige Schwingungen z innerhalb einer Zeitdauer t durchgeführt werden also

T=t/z=7,8s/20=0,39s

nun können wir mit der Periodendauer und der Masse mit Hilfe der folgenden Gleichung die Federkonstante D berechnen:

T=2*Pi*Wurzel m/D => D=m*(2*Pi)^2/T^2

D=0,15kg*(2*Pi)^2/0,39s^2=38,93kg/s^2=38,93 N/m

...zur Antwort

Der Begriff "Physik" stammt aus dem Griechischen und bedeutet "Natur". In den Anfängen befassten sich die griechischen Wissenschaftler ("Physiker") mit Problemen und Phänomenen der Natur, die ihnen interessant und untersuchenswert erschienen.

Aus dieser Tätigkeit lässt sich auch der Begriff des Naturwissenschaftlers herleiten. Doch im Laufe des Jahrhunderts wuchs die Anzahl der Erkenntnisse derart, dass ein einzelner Forscher überfordert war. Die Naturwissenschaften wurden gegliedert in die Bereiche der Physik, Chemie, Biologie, Geologie usw.

Die Physik ist ein Teilgebiet der Naturwissenschaften. Sie beschäftigt sich, im Gegensatz zu der Biologie, mit der unbelebten Umwelt.

Die Physik stellt sich die Aufgabe, die Bestandteile der Materie und ihre Wechselwirkungen zu untersuchen. Auf der Basis der Wechselwirkung erklärt die Physik die Eigenschaften der Stoffe und anderer natürlicher Phänomene.

Am Anfang der Forschung steht die Beobachtung eines Phänomens oder eines Ereignisses in der unbelebten Natur. In der Physik besteht das Bestreben, diese Ereignisse zu untersuchen und zu beschreiben. Es sollen Zusammenhänge entdeckt und diese in mathematische Funktionen und Gesetzmäßigkeiten definiert werden.

Die Chemie beschäftigt sich mit dem Aufbau und den Eigenschaften den Umwandlungen von Stoffen. Sie ist die "Lehre der Stoffe."

Die Biologie hingegen ist die Lehre der belebten Natur. Die Biologie beschäftigt sich sowohl mit den allgemeinen Gesetzmäßigkeiten des Lebendigen als auch mit den Besonderheiten der einzelnen Lebewesen z.b. mit ihrer Entwicklung, ihrem Bauplan und den physikalischen und biochemischen Vorgängen in ihrem inneren.

Alle 3 Teilgebiete gehören also zusammengefasst zum Bereich der Naturwissenschaft. Alle Teilgebiete wollen erklären, warum die Welt so ist wie sie ist, aus was sie zusammengesetzt ist und wie sie funktioniert und wollen dabei quantitative Aussagen dazu machen.

...zur Antwort

Vermutlich Einbildung. Sowas kommt oft vor allem dann vor, wenn wir uns in einer Situation befinden, die uns unheimlich erscheint. Das Gehirn will auf mögliche Gefahren reagieren und wir bilden uns Dinge ein, die gar nicht wirklich da sind.

Ich würde sagen, solange du es nicht ganz genau weißt, steigere dich nicht zu tief in die Sache hinein. Du hast die Situation bis jetzt scheinbar noch nicht vollständig verstanden voreilige Schlüsse würden dich jetzt nur auf den Holzweg führen.

...zur Antwort

Wer ist Gott wirklich?

Eine Freundin hat mich zu diesem Text inspiriert. Sie hat mir sehr viel erzählt aber bin noch unsicher und möchte eure Meinung wissen, ob es so stimmt.

Zuerst gab es nur das Bewusstsein (=Gott). Das war alles was es gab. Der Beweis könnte sein, dass man einen Verstand hat. Dieses Urbewusstsein war sich also selbst bewusst. Es fing an so intensiv bewusst zu sein, dass diese feinstoffliche Energie immer fester und deutlicher wurde. => So entstand das Universum. Gottes Form und seine Gestalt begann sich z.B. als Kontraste, also als schwarz und weiß, zu manifestieren. Gott ist schwarz und weiß zugleich, denn er ist alles was es je gab. Aber Gott erschafft die Dinge dualistisch/seperat. Es kann in fester, manifestierter Masse nichts ohne das Gegenteil erscheinen. Darum ist auch das Leben auf der Erde dualistisch denkend. Es muss neben diesem schwarzen Universum also noch ein weißes geben.

Gottes Bewusstsein ist in allen DIngen und Wesen, denn Gott hat sich als alle Dinge selbst manifestiert. Wir selbst haben das aber schon bei der Geburt vergessen, denn als irdisches, unterentwickeltes Wesen besitzen wir das sogenannte "Ego" (=Illusion des Selbst). Das Ego (auch Geist genannt) ist nicht das wahre Selbst, sondern ein verblendetes Ich, dass glaubt, es wäre nur der eigene Körper mit dem gewöhnlichen Verstand. Der Körper und der Geist sind jedoch nur etwas das wir besitzen.

Aber der verwirrte Geist hat dennoch eine wichtige Funktion in diesem Leben, auch wenn es uns quälen kann. Wären wir ohne Ego (Geist) geboren worden, könnten wir das Spiel des Lebens nicht geniessen. Sobald wir aus der Illusion des falschen, egoistischen Selbst erwachen und endlich erkennen, dass alles im Universum Eins ist und unser Denken bloße Täuschung, erkennen wir unser wahres , göttliches Ich wieder, welches wir vergessen haben. Gott ist immer und überall da, wir erkennen ihn aber (noch) nicht, weil der Ego/Geist zu sehr im Vordergrund steht. Das Ego ist veränderlich und vergänglich. Es ist Fake.

Aber die Seele (gottes Bewusstsein) ist ewig und wird den Frieden bringen. Alle Erleuchteten wie Jesus oder der Buddha haben diese Wahrheiten erkannt und gelehrt. Erleuchtete Menschen werden zwar ihr Ego nicht komplett verlieren, aber es wird sie nicht mehr manipulieren, denn sie wissen, dass sie das nicht wirklich sind und dass auch das Ego der anderen nichts weiter als Erfahrungen sind, die das Denken steuern.

Sobald man erwacht, weiß man, es gibt kein gut oder schlecht, denn beides ist nur illusionäres Denken. Jeder hat ja eine andere Meinung, die sich ändern kann. Sobald man erwacht, ist man weiter entwickelt und kann das große Geschenk Gottes, das wir uns selbst gaben, geniessen. Denn der "Teufel", der auch die Schlange bzw. das Ego/den Geist symbolisiert, ist nur ein Teil von uns. Ein Teil der seinen eigentlichen Zweck erfüllen wird, nämlich die ganze Schöpfung als ein Teil davon zu erfahren. Als manifestierter, feststofflicher Teil im Dualismus. In der Illusion von Raum und Zeit.

...zur Frage

Mmmh ah ja ein schwarzes und ein weißes "allen Seins" also... Interessant und wie funktioniert das?

Auch interessant, laut der Bibel soll " Gott " die Welt innerhalb von 6 Tagen erschaffen haben. Nach unserem Wissensstand, entstand das Universum vor c.a 13,8 Milliarden Jahren aus einem winzigen Punkt heraus, welches Singularität genannt wird.

Innerhalb eines bruchteils einer Sekunde wuchs das Universum von einem winzigen Punkt aus, kleiner als ein Atom bis auf die Größe der Milchstraße an. In dieser Sekunde entstand die gesamte Physik die nötig war um alles was wir im Universum kennen entstehen zu lassen und zwar OHNE, dass es einen Gott braucht zumindest habe ich noch in keiner Gleichung einen gottesterm gesehen.

Was auch immer Gott in diesen 6 Tagen getan hat. Wirklich gearbeitet hat er offensichtlich nicht länger als ein Bruchteil einer Sekunde XD

Das Bewusstsein ist etwas welches Lebewesen über die Evolution entwickelt haben. Es ist die Fähigkeit seine Umwelt bewusst wahrnehmen zu können. Unser Bewusstsein ist dabei gar nicht so leistungsstark wie wir glauben, es begrenzt sich größentechnisch gerade Mal auf den fördern Hirnlappen.

Das ist der Grund warum wir bestimmte Verhaltensweisen und Reaktionen Unterbewusst abrufen. Das Unterbewusstsein entscheidet welche information wichtig genug ist um es mit dem Bewusstsein zu teilen einfach weil es ansonsten schlicht und einfach überlastet währe. Automatisierte Abläufe im Gehirn sparen Zeit und Energie.

...zur Antwort

Eine über eine Fernbedienung gesteuerte Leuchte verbraucht natürlich auch im ausgeschalteten Zustand für den Standby Betrieb etwas, dieser ist jedoch sehr gering und kann vernachlässigt werden. Immerhin verbraucht der Fernseher im ausgeschalteten Zustand auch was.

Du kannst diesen sehr geringen Strom wirklich vernachlässigen. Wenn wir Mal rechnen:

Nehmen wir Mal 1watt an.

In einer Stunde haben wir eine Wattstunde an verbrauch multipliziert mit 24h sind es 24wattstunden. Das ganze multipliziert mit 365 sind es 8760wattstunden das sind 8,76kWh

Wir zahlen in Deutschland c.a 30ct/kWh

Also 8,76*0,3=2,63€ im Jahr.

Ich denke dass das hier sogar noch weniger ist. Wie hoch der Standby Verbrauch tatsächlich ist weiß ich so jetzt auch nicht aber in dem Rahmen wird es sich etwa bewegen. Nur um Mal eine Vorstellung davon zu bekommen über was für Summen wir hier sprechen :)

...zur Antwort

gar nicht. Der Mensch führt keinen Schwingungen aus. Lass uns aber mal erstmal klären, was eine Schwingung überhaupt ist.

In der Schwingungslehre handelt sich bei einer Schwingung z.b. dann, wenn ein Körper aus der Gleichgewichtslage aus gelenkt (entfernt) wird. Die rücktreibende Kraft versucht den Körper wieder in die Gleichgewichtslage zurück zu bewegen, es tritt eine Schwingung um die Gleichgewichtslage auf.

Hier ein Beispiel: Eine Masse an einer Schraubenfeder

ganz klar. Wir haben hier eine Schraubenfeder, daran hängen wir eine Masse m und die Feder wird entsprechend durch die Gewichtskraft des Körpers Fg ausgelenkt. Die Masse beginnt nun um die Gleichgewichtslage zu schwingen, da die rücktreibende Kraft der Feder diese Schwingung verursacht. Die Energie bleibt in der Schwingung erhalten. Ohne irgendwelche Verluste würde dieses System nun ewig weiter schwingen.

Ja was gibt es beim Menschen, wo es ähnliche Vorgänge gibt. Ok das Herz. Gut hier können wir die Frequenz ganz leicht erhöhen. Renne einmal um den Block und dein Herz pocht wie verrückt, dann hättest du eine höhere Herzfrequenz :)

Aber ich denke nicht, dass das der Effekt ist, welches du damit erzielen möchtest. Aber elektromagnetische Strahlung gibt der Körper nicht ab, der Körper ist nicht irgendwie ein Sender etc.

Eines ist aber Glas klar. Es gibt nichts schwingendes, was irgendwie eine Auswirkung auf deine Emotionen oder dein "Glück" im Leben hat.

positive Energien gibt es auch nicht. Ich meine was zur Hölle soll das denn sein? Energie ist nichts anderes als die Fähigkeit Arbeit zu verrichten. Daran ist an sich erstmal nichts positiv oder negativ.

Beispiel:

Ich habe ein Auto. Dieses Auto fährt mit einer bestimmten Geschwindigkeit v. in diesem Auto steckt jetzt Energie, nämlich kinetische Energie. Was für folgen das haben kann erkennen wir, wenn das Auto gegen ein Baum fährt und die gesamte Energie umgewandelt wird.

die kinetische Energie ist ganz klar definiert als Ekin=(1/2)*m*v^2

Das ist weder positiv noch negativ. Das Auto hat das potential Arbeit zu verrichten. Heißt aber nicht, dass es jetzt diese Arbeit auch verrichtet.

Was zur Hölle soll dann aber eine "negative Energie" sein? ein Energiemangel? Ja gut das Auto könnte rückwärts fahren :D aber dem Baum interessiert es ja nicht ob das Auto jetzt vorwärts gegen fährt oder rückwärts XD

wie soll das bei elektromagnetischer Strahlung aussehen? E=f*h wie soll da den eine "negative Energie" aussehen? eine elektromagnetische Welle mit der Frequenz von -20Hz? Wtf?

Angenommen der Körper würde elektromagnetische Strahlung abgeben? Was für eine Frequenz versuchst du denn dann zu "emittieren"?

Ich meine ich habe noch niemanden die Straße herunterlaufen sehen, welcher gestrahlt hat wie eine Discokugel.

...zur Antwort

Das ist reiner Quatsch mehr nicht. Wieso beschäftigt man sich nicht mit richtiger Wissenschaft anstatt mit einem solchen esoterischen Quatsch? Ist das den Esoterikern zu kompliziert?

Ich meine mal ehrlich. Glaube nichts, was nicht auch experimentell nachgewiesen ist und zwar unabhängig von der Kultur und vom Glauben. Esoteriker machen ja einfach nur irgendwelche Aussagen und überprüfen diese nicht einmal und der Dumme Kunde der von tun und blasen ebenfalls keine Ahnung hat glaubt ihm das auch noch weil er offensichtlich zu blöd ist zu hinterfragen und sich mal selbst mit den Themen zu beschäftigen.

...zur Antwort

Glauben? Das ist eine Tatsache. Denn deine Gedanken führen zu deine Worten, deine Worte führen zu deine Handlungen, deine Handlungen führen zu deine Gewohnheiten und deine Gewohnheiten bestimmen dein Schicksal.

Definitiv haben deine Gedanken also einen Einfluss darauf, wie du dich verhältst und was dann auf dich zukommt eben weil du dich entsprechend verhältst. Aktion Reaktion.

Mit irgendwelchen "Energien" oder mit irgend einer "Magie" oder irgendwelchen kosmischen Hintergründen hat das ganze aber nichts zu tun es ist eine reine logische Schlussfolgerung nicht mehr nicht weniger.

An das Universum glauben? Naja wie willst du "alles" sonst bezeichnen? :D denn das beschreibt ja das "Universum" eben das allen seins.

Damit beschreiben wir eben alles was sich um uns herum befindet von unserem Sonnensystem, bis hin zu den Galaxien und eben alles was darüber hinaus geht.

...zur Antwort