Spannung im Plattenkondensator?

3 Antworten

gar nichts. die Kapazität des Kondensators ist nicht von der Spannung abhängig:

C=ε0*εr*(A/d)

Das heißt wir haben zum einen 2 Konstante in der Gleichung, nämlich die sogenannte Permeabilität des Vakuums ε0 (beschreibt wie gut sich elektrische Felder im Vakuum ausbreiten können) und die Permeabilität εr des Dielektrikums. (hängt vom verwendeten Dielektrikum ab. Luft z.b. hat eine Permeabilität von etwa 1)

es spielt für die Kapazität absolut keine Rolle was die Spannung macht. Für seinen Widerstand allerdings schon. Denn der Widerstand ist von der Frequenz der Wechselspannung abhängig:

P=C*U^2*f

oder bei Sinusspannung:

Qc=C*U^2*ω

Nichts. Die Kapazität ist eine bautechnische Größe. Sie wird durch die Plattengröße und - Abstand beeinflusst (hauptsächlich). Die angelegte Spannung und Spannungsform ändern an der Kapazität nichts.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Arbeite seit 25 Jahren bei einem Netzbetreiber.

Die Kapazität bleibt gleich, nur die Ladung des Kondensators baut sich langsam ab, je nach Bauart und Typ.

Es gibt noch den Drehkondensator, dieser ist stellbar (zB fürs Radio um die richtige Senderfrequenz wählen zu können). Diese Kondensatoren haben aber meiste nur eine sehr sehr geringe Kapazität. zB. 40pF Aber auch hier ändert sich die Kapazität auch nicht von selbst.

Was möchtest Du wissen?