Kalte Füße beim Reiten - was tut ihr dagegen?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich gehöre zu den Menschen, bei denen die Gliedmaßen besonders schnell Erfrierungen erleiden. Da helfen keine Socken, keine besonderen Schuhe, ... ich leiste es mir seit Jahren, einen Euro je Eistag zu spendieren:

Ich kaufe mir Aktivkohle-Zehenwärmer im 40er Pack, die ich ganzjährig parat habe und immer, wenn ein richtig kalter Tag ist, werden die auf trockene (!) Socken gepappt und dann kann ich Schuhe anziehen, wie ich mag, im Zweifel auch die Sommer-Lederreitstiefel, aber meine lammfellgefütterten sind mir im Winter auch am Schaft lieber. Ich hatte lange Zeit Heizsohlen mit Akku und Kabel, doch wenn man Schuhe wechselt, ist das ungünstig. Die gehen nur, wenn man zuhause schon den Schuh anzieht, den man an behalten wird und die Kabel verlegt. Die Aktivkohledinger kosten mehr, sind aber flexibler. Wichtig ist dabei nur, dass man weiche Innensohlen im Schuh hat, sonst steht man möglicherweise gegen Ende (die Aktivkohle wird im Lauf des Verheizens hart) der 6 Stunden Heizdauer etwas unbequem. Nicht schlimm, aber dann sind einem die Dinger halt absolut bewusst.

Womit ich noch kämpfe, sind die Finger. So warme Handschuhe, wie ich bräuchte, lassen nicht mehr zu, dass man Führseile, Putzzeug oder Zügel sinnvoll in die Hand nimmt. Ich habe mir jetzt dünne Heizhandschuhe gekauft und drüber einen Arbeitshandschuh getragen, um die nicht so schnell zu verschleißen, weil sie sehr empfindlich gewirkt haben. Die sind nach zweimal tragen zurück gegangen als Reklamation: Eine Heizdauer von grade mal einer halben Stunde auf der einzigen Stufe, die ich überhaupt spüre, ist nicht ausreichend. Zudem war Akku und Bündchen von der Jacke am Handgelenk ein fürchterliches Gezerre. Die Tage will ich jetzt mal probieren, was passiert, wenn ich im Bereich des Handtellers von meinen Zehenwärmern welche in den normalen Winterhandschuh stecke. Ob das ausreicht oder ob die Finger trotzdem gefährlich auskühlen.

4

Ich werde es jetzt auch mal mit Heitzsohlen versuchen. Mit den Händen und sonstigen Körperteilen habe ich zum Glück kein Problem. Dafür sind meine Füße ganzjährig ziemlich kalt.

0

am besten ziehst du winter-treckingschuhe an, die bis über die knöchel reichen. am besten welche mit einer klimatex membran.

da drin kannst du gut ein paar dünne wollsocken und darüber ein paar baumwollsocken anziehen. die wolle transportiert die feuchtigkeit vom fuss weg. der baumwollsocken hält die feuchtigkeit fest. der fuss bleibt trocken und damit warm.

notfalls musst du dann halt für den winter steigbügel kaufen, die eine nummer breiter sind. am besten korbsteigbügel.

an den kalten füssen sind nämlich tatsächlich deine stiefel schuld. das leder lässt feuchtigkeit weder rein - noch raus. der körper sondert IMMER feuchtigkeit ab. auch die füsse. auch wenn sie nicht schwitzen und sogar, wenn sie kalt sind.

wenn zwischen deinem körper und der aussenumgebung kein austausch stattfinden kann, kondensiert die feuchtigkeit und bleibt in der kleidung am körper. sie kann ja nirgendwo anders hin. sie kondensiert in der kleidung.

der fuss wärmt die feuchtigkeit wieder auf, sie kondensiert erneut im socken usw.

die feuchtigkeit, die nicht wegkann, entzieht dem fuss die wärme. und je länger du den hermetisch abgeriegelten stiefel trägst, desto kälter werden die füsse. du kannst so tatsächlich bei temperaturen üBER dem nullpunkt erfrierungen bekommen.

es kommt zu störungen deiner thermoregulation, des wärmehaushalts deiner füsse, denn die feuchtigkeit deiner füsse funktioniert in den stiefeln wie ein wärmetauscher,

genau so wie deine stiefel mit dem fuss darin funktioniert übrigens ein kühlschrank.

deine füsse würden sogar in atmungsaktiven dünnen sneakers wärmer bleiben, als sie in den reitstiefeln sind.

also lass es lieber ein bissel klobig aussehen und hab warme füsse in schuhen, die eine membran haben, die die feuchtigkeit von innen nach aussen rauslässt.

-------------------------------------------

übrigens: du hast ja nun diese "füsse-kalt" erfahrung in deinen reitstiefeln gemacht...

genau so wie deine füsse fühlt sich das pferd, wenn es im winter eingedeckt und in die box gestellt wird. auch schon ohne, dass es vorher gearbeitet hat.

wenn das pferd sogar nach dem reiten eingedeckt wird und nachschwitzt, kann es so kalt werden unter der decke, dass das pferd hauterfrierungen bekommt oder sogar eine lungenentzündung durch unterkühlung.

falls dich jemand auffordert, das pferd nach dem reiten einzudecken - denk dran, wie kalt deine füsse werden...

lieber trocken führen und sobald das pferd nicht mehr nachschwitzt, kann man es nach draussen stellen.

4

Ich würde niemals Schuhe zum Reiten anziehen die nicht dafür gedacht sind. Da sind doch immer so Schnüre und Ösen dran wo man irgendwo hängen bleiben kann. Mein RL würde da bestimmt auch meckern. Und ob die Pferde eingedeckt werden oder nicht kann ich leider nicht bestimmen, da ich kein eigenes habe. Falls ich mir mal eins kaufe bekommt es aber keine Decke drauf.

0
62
@Starfighter1999

an trekkingschuhen sind keine ösen dran. es gibt sogar welche mit verdeckter schnürung. für den rest gibts chaps oder gamaschen.

und nicht selten sehe ich reitstiefel mit schnürung.

wenn du dir aus optischen gründen die zehen erfrieren willst, ist das dein problem. wenn es nämlich beim warmwerden SO wehtut, dann hast du bereits schäden.

schau mal dort unter symptome nach. und dann kauf dir bitte entsprechende winterreitstiefel oder trekkingschuhe mit klimatex membran.

http://m.apotheken-umschau.de/Erfrierungen

1

Lederreitstiefel, die mit dem hohen Schaft? Die kannst du im Winter vergessen.

Besorge dir kurze Stiefelleten, aber nicht so schicke Schühchen, sondern welche, die richtig warm halten und die groß genug sind, dass man auch Einlegesohlen und dicke Strümpfe drin tragen kann. Sie müssen zudem eine dicke Sohle haben.

Ich trage die Stiefelletten der australischen Farmer. Rossi Boots, Blundstone oder Redneck. Nicht ganz billig und sicher auch nicht schick, aber warm.

Die Lederschaftstiefel taugen nur was für Frühling bis Herbst.

Was haben eigentlich alle gegen Sex mit Socken?

Hallo,

ich bin weiblich und frage mich seit einigen Jahren wieso es alle so aufregt, dass (meist Männer) ihre Socken beim Sex anlassen.

In meiner letzten, langjährigen Beziehung fande mein Freund das überhaupt nicht schlimm, dass ich immer Socken trage.

Bei ONS wollten alle unbedingt, dass ich meine Socken ausziehe. Natürlich, ganz nackt ist ja immer etwas anderes. Trotzdem stören Socken ja eigentlich nicht?

Ich habe kleine, schön gepflegte Füße und trage immer nur so ganz kurze Sneakersocken. Will also auch absolut nichts verstecken.

Habe immer kalte Füße, mit Socken gehts. Ich trage auch wirklich immer Socken, außer beim duschen und mal im Sommer bei offenen Schuhen. Und ja, natürlich auch nachts :)

Alle sagen immer: "beim Sex muss man die Socken ausziehen!"
Aber wieso? Was stört an Socken?

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?