Kali Linux 2.0 Installation schlägt fehl: Was kann ich tun?

7 Antworten

ich würde mal behaupten, deine festplatte hat defekte sektoren, die genau bei der installation genutzt werden - oder zumindest der versuch dazu wird gestartet. ansonsten macht es keinen sinn, was du beschreibst.

probier es mal mit einem usb-stick, wenn es immernoch auftritt, dann teste mal auf einem anderen rechner in einer vm oder partitionier die festplatte mal anders.

übrigens frage ich mich immer wieder, welchen grund man hat, kali zu installieren. das ist sowas von überladen mit tools, 99,9% davon braucht keiner. und die paar wifi cracking tools kann man sich problemlos bei jedem vernünftigen system nachinstallieren und hat sogar noch den vorteil, als grundsystem nicht debian zu haben und somit einfacher an treiber für die wifi-hardware zu kommen. aber muss jeder selbst wissen.

Woher ich das weiß:Hobby – Unmengen Zeit am PC und mit Software verbracht

spielt es eine rolle ob jetzt noch ein paar Pogramme mehr standardmässig installiert sind oder nicht mir gefällt einfach das GTK+ Erscheinungsbild  Kali-X sehr gut ist halt geschmackssache

0

Mal abgesehen davon, dass in anderen Foren ähnlich Fragen ohne Lösung gestellt wurden und ich auch keine Lösung habe, hier noch eine Info von der Kali-Webseite:

The fact of the matter is however, that Kali is a Linux distribution specifically geared towards professional penetration testing and security auditing and as such, it is NOT a recommended distribution for those unfamiliar with Linux.

Dazu noch der Rat eines Users aus dem Debian-Forum:

Unless you are much more skilled than I am you won't enjoy it. Do yourself a favour and install it to an USB stick and only boot it for special use.

Ich denke, du hast recht. Vielen Dank.

0

Bei mir lag es wirklich daran das beim downloaden Datein gefehlt haben bzw. beschädigt waren. Ich habe einen USB stick verwendet (Niemals einen von SanDisc) vielleicht hilft dir das weiter. Per Ferndiagnose kann ich da leider auch nichts sagen, kann sein dass keine Sektoren gefunden werden. Naja noch viel Glück :)

es ist sehr beruhigend, wenn auch absolute Fachleute bei manchen Dingen  nicht weiter wissen.

"Normale" Leute, die mit Linux arbeiten wollen, benutzen Desktop-Distributionen wie Debian, openSuSE, Ubuntu, Linux-Mint ....

Aber nein, wer etwas auf sich hält, fängt mit solchen Dingen gar nicht erst an. Man bearbeitet  alles als Administrator, benutzt seinen Computer als Analyse- und Diagnosegerät, so wie das für Kali-Linux vorgesehen ist.

Wer permanent als Superuser (Administrator = root) arbeiten will, der sollte erst einmal einen Lehrgang besuchen. Einen besseren Rat kann ich leider nicht geben.

Woher ich das weiß:Beruf – openSuSE seit 1995

Kali auf Livestick, dann beim installieren bei Partitionen auf andere und dann die Platte auf der es sein soll als / einbinden

Habe ich, war auch Standardmäßig so. Ich habe auf der 1TB Festplatte nun 983.2GB ext4 primären Speicher ( / ) und 17GB logischen Swap (Swap) Speicher zugewiesen, und dennoch schlägt die Installation bei ca 75% immer fehl. Kann das an der Disc oder dem Image liegen?

0
@catfootyceo

@catfootyceo

Ich habe auf der 1TB Festplatte nun 983.2GB ext4 primären Speicher ( / ) und 17GB logischen Swap

Was Du wahrscheinlich hast ist:

  1. eine primäre Partition auf der die root-Partition liegt
  2. eine erweiterte Partition auf der eine logische Partition liegt
  3. Aber 17GB für SWAP ist selbst bei 16GB RAM noch zu viel

dennoch schlägt die Installation bei ca 75% immer fehl.

Wenn es immer an dieser Stelle ist, dann liegt es nahe dass das Installationsmedium inkonsistent ist. In diesem Falle sollte man vorher mal den md5-Hashwert überprüfen

Linuxhase

0

Glaube eher, dass es an der Festplatte oder dem Computer liegt

0
@androhecker

@androhecker

Glaube eher, dass es an der Festplatte

Kannst Du das auch logisch ableiten oder ist das "Bauchgefühl" pur?


  • Die Festplatte besteht aus Scheiben die in Sektoren aufgeteilt sind.
  • Anhand der Sektoren werden die Partitionen ein und ausgerichtet.
  • Diese Sektoren verändern sich nur wenn man die Partition neu schreibt bzw. diese neu partitioniert.
  • Dabei werden defekte Sektoren bereits von der  Firmware des Datenträgers maskiert und statt dessen Ausweichsektoren angegeben.
  • Sind nicht genug Ausweichsektoren vorhanden, dann gibt es einen Fehler sobald man darauf zugreift, egal ob lesend oder schreibend.

Wenn man nun einen Installationsvorgang startet, wird  zuerst die Partitionierung gestartet, danach gleich die Formatierung und erst dann der Kopiervorgang, ergo gäbe es doch bereits beim formatieren einen Fehler und nicht erst beim kopieren der Daten. Schon gar nicht an immer der gleichen Prozentzahl.


oder dem Computer liegt

Was Du mit "am Computer" meinst ist doch sehr unspezifiziert. PC's bestehen aus:

  • Mainboard
  • RAM
  • Grafik- und
  • Netzwerk-Karte
  • Prozessoren
  • Datenträger
  • Laufwerke
  • Schnittstellen zu Peripheriegeräten
  • Netzteil
  • Kühlkörper
  • usw.

 Aber nicht alle diese Komponenten haben in der Art mit einer Installation  zu tun das es zu solch einem Fehler kommt.

Linuxhase

0

Was möchtest Du wissen?