Kaffee mit kaltem Wasser?

6 Antworten

Servus,

das ist eine sehr gute Frage, die sich vor vielen Jahren auch schon ein paar andere Menschen gestellt haben und den sog. Coldbrew = kalt-"gebrühten" Kaffee entdeckt haben.

Kaffeemachen ist einfach gesagt, nur das lösen von Stoffen die in der Kaffeebohne sind, mithilfe von Wasser.

Zeit und Temperatur sind zwei ausschlaggebende Faktoren bei diesem Prozess. Je höher die Temperatur und je länger die Kontaktzeit von Wasser mit dem Kaffee sind, desto schneller löst (extrahiert) das Wasser die löslichen Stoffe aus dem Kaffee.

Wenn du also kaltes Wasser nutzen möchtest, nimmst du ihm den Faktor "Temperatur" und musst somit die Zeit deutlich verlängern. Wenn du z.B. gemahlenen Kaffee hast (der von der Körnung an Meersalz erinnert) dann benötigst du ca. 10-14h, um einen angenehmen Geschmack und für dich viel wichtiger, das Koffein aus den Bohnen zu lösen.

Die Frage wäre nun, ob du einfach nur Zeit am Morgen sparen möchtest oder möglichst wenig Geld für Kaffeezubehör ausgeben willst oder wie bist du zu dieser Überlegung gekommen?

Woher ich das weiß:Beruf – Coffee Sensory Master

Du brauchst das Wasser nicht vorher abkochen. Zumindest bei uns (Bodenseewasser) kannst du ohne Probleme direkt das Leitungswasser nehmen. Die Menschen die ich kenne die das Wasser trotzdem abkochen machen das wegen dem Kalk im Wasser damit die Kaffeemaschine nicht verkalkt.

Macht ganz bestimmt einen Unterschied, wenn Du gemahlenen Bohnenkaffe nimmst, da löst erst das kochende Wasser die Bestandteile. Nimmst Du aber löslichen Kaffe, so geht das auch mit kaltem Wasser, Du mußt nur sehr viel mehr umrühren, damit er sich auch löst.

Kann man gut, man muss das Mehl aber über Nacht ziehen lassen.

Nennt sich -> cold brew

Nachzulesen bei Google

Woher ich das weiß:Recherche

Was möchtest Du wissen?