Junges Pferd beim longieren

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Longierst du mit Trense? Das er ausgebunden nicht laufen wollte könnte auch darauf schließen, dass er Probleme mit den Zähnen hat. Wann wurde er denn das letzte mal gemacht? Ws passiert wenn du ihn mal ordentlich an der Sattellage putzt? Macht er nichts oder drückt er den Rücken weg? Die Frage st, ob er das jetzt einfach macht um dch zu verarschen, oder ob er iregdnwelche Schmerzen hat. Außerdem ist die Begrenzung viel, viel zu niedrig ! Gerade für junge Pferde. Unsere Begrenzung ist 1, 60 m.

Was tust du wenn er stehen bleibt? Das ist meine letzte Frage :) Wäre nett wenn du die FRage beantwortest, dann kann ich dir sicher helfen. Liebe Grüße

ReterFan 14.03.2014, 19:41

Ok... Also ich longiere mit Trense, habe aber auch noch ein Halfter drunter, wo ich die Longe mit einhake (habe ich so gelernt). Ich weis, das klingt jetzt nicht gut, aber ich weis nicht wann genau die zähne das letzte mal gemacht wurden... Putzen, drücken und abklopfen an der sattellage (bzw da wo der Gurt liegt) sind Garkein Problem mehr... (Es sei denn ich war wieder zu schnell und er erschrickt) Jaa das mit der Begrenzung stimmt.,... Ich werde die nächsten Male auch immer noch etwas rumspannen, dass es etwas höher ist... Wenn er stehen bleibt ohne dass ich das möchte, komme ich mit der Peitsche (also ich schlage ihn nicht aber ich deute es an) und gehe manchmal einen Schritt auf die Hinterhand zu. Hat sonst auch immer funktioniert, aber bei dem 'Missgeschick' neulich, hatte er darauf garnicht reagiert.

Danke für deine Hilfe :)

0
ich bin grade 14 Jahre alt und habe einen 4- jährigen Wallach zur Ausbildung. (Keine Angst, ich habe jetzt mit 8 Jahren Erfahrung nicht mein erstes junges Pferd)

Doch da hab ich Angst (um das Pferd) den die Erfahrung kannst du nicht haben egal wie sehr du meinst sie zu haben. Ich renne nach 30 Jahren immer mal wieder in was rein (bei der Ausbildung) das mir schwierigkeiten bereitet.

Aber jetzt mal zu deinem Problem - wenn du ein junges unausbalanciertes und unerfahrenes Pferd mit einem Halsverlängerer ausstattest oder gar einem Dreieckszügel einschnallst, dann brauchst du dich nicht zu wundern das der Durchstartet - das schlimmste für ein junges Pferd ist ein konstanter Zug am Maul - das muß erst ganz peniebel gelernt werden. Ein gleichhmäßiger oder sogar starker Druck aufs Maul wird mit Gegendruck beantwortet - und Pferd geht nach vorne um dem Druck auszuweichen - da der Druck aber bleibt versucht er sein Glück in der Flucht.

Nun hat dein Pferd gelernt das die Arbeit mit dir wehtun kann - jetzt hilft auch ein Longieren ohne diese Hilfsmittel nicht wirklich viel, da das Pferd schon eine Negativerfahrung mit Longieren gemacht hat - nun mußt du eigendlich wieder ganz von vorne anfangen und erst mal dem Jungpferd wieder zeigen das ihm beim Longieren nicht weh getan wird.

Du solltest nicht bald eine zweite Person dazu holen sondern warten bis du einen fähigen Pferdemenschen an der Seite hast. Ein neu entstandenes Problem wieder zu lösen ist um etliches schwerer als wenn man es gleich richtig macht.

Das ein Jungpferd sensiebel ist ist gut - aber als Ausbilder muß man dem auch richtig begegnen können. Ein erfahrener Ausbilder sieht sofort wie er ein unruhiges Pferd arbeiten muß um ihm die Ruhe zu geben das es braucht - genauso weis besagter Ausbilder auch wann ein Pferd faul ist, wann es ein nichtverstehen von Seiten des Pferdes war, warum es besser ist an einem Tag nicht zu arbeiten - wann das Pferd schmerzen hat - oder wenn ein Pferd einfach nicht gut drauf ist. Das alles zu erkennen braucht Zeit und Erfahrung und egal was jemand anderes meint - meine Meinung ist das jemand mit 14 das noch nicht sehen kann. Also übergib die Ausbildung des Pferdes an jemanden der das schon seit Jahren macht und lerne mit - sieh zu, hilf mit.

juninege 14.03.2014, 09:03

Das hat aber ehrlich gesagt nichts mit dem Ausbinden zu tun sondern z.B mit den Zähnen, oder anderen Probleme.

0
friesennarr 14.03.2014, 09:24
@juninege

Wieviel Erfahrung hast du im Ausbilden von Jungpferden? Und es hat leider alles mit Ausbindern zu tun.

4
juninege 14.03.2014, 11:08
@friesennarr

Ich habe einen eigenen erfolgreichen Zuchtstall mit lievevoll, top ausgebildeten Pferden;) Also sehr viel. Es kommt natürlich drauf an wie doll das Pferd ausgebunden ist. Es hrt sich bei ihr aber eher nach einer Respektsache an. Und wieviel Erfahrung haben SIe ?

0
Aristella 14.03.2014, 11:34
@juninege

Interessant, am 9.3. wolltest du noch wissen was für Förderungen man kriegt, wenn man mit 18 bei den Eltern auszieht...

2
juninege 14.03.2014, 16:18
@friesennarr

Ja und ? Hat Sie ja wenig zu interessieren. Ich hab den Hof von meinen Großeltern vererbt bekommen. Ich muss ja trotzdem Studieren und eine Wohnung in Studiennähe haben. Nur weil sie " 30 Jahre Erfahrung " haben heißt es noch lange nicht das sie Ahnung vom anreiten und Reiten haben. Meine Mutter hat mehr als 30 Jahre Erfahrung und ich seitdem ich auf den Beinen bin.

0
friesennarr 14.03.2014, 16:23
@juninege

Nö du hast recht - mit nur 40 Jahren reiten und nur 30 Jahren Jungpferdeausbilden - da hat man dann wirklich keine Ahnung vom Pferd, woher auch???

0
Baroque 15.03.2014, 16:01
@FrauWinter

juninege ... kannst Du mir Deinen Stallnamen nennen? Nicht, dass ich mal auf der Suche nach einem Pferd ausgerechnet auf Deine stoße. So weiß ich schon vorher, dass ich das Tier gar nicht ansehen muss, denn ein von Dir ausgebildetes Tier möchte ich auf keinen Fall jemals besitzen ... ich hatte in meinen 33 "Pferdejahren" schon so viele Ausbildungskatastrophen in den Händen, da muss ich mir nicht noch eine suchen.

0
ReterFan 14.03.2014, 19:28

Oh man, mit meiner Frage hier ja keine Diskussionen auslösen... Ok das mit meinen 14 Jahren seh ich ein, ok, aber ich bin der Meinung dass ich mit dem Pferdchen schon sehr viel erreicht habe. Anfangs (letzten Herbst) haben wir beim Anfangen des longierens so viele Schwierigkeiten gehabt (Trainerinnen und ich). Das Pferd konnte nur rennen und seine Beine so schnell garnicht sortieren. Für ihn war ALLES furchtbar. Habe ich mich nicht in Zeitlupe umgedreht: er ist weggesprungen. Habe ich seine Hinterhand angefasst: es hat wie wild getreten. Beim Trensen hat er nur gebissen. Ich habe sehr sehr viel zeit investiert und mich ständig mit dem Pferd beschäftigt. Er lässt sich schon lange problemlos (mit Trense und Halfter drunter) longieren, führen ect. Er hat ein riesiges Vertrauen zu mir, das merkt jeder schnell. Er traut anderen Leuten noch nichtmal. (Es sei denn ich stehe daneben). Auch wenn das nicht immer gut ist. Wenn er vor etwas Angst hat, brauche ich nurnoch "guck's dir an" zu sagen, und er inspiziert alles ganz genau, anstatt wegzurennen. Dieser Misserfolg war ein riesiger Fehler meinerseits, das sehe ich ein. Und daher habe ich um Tipps gebeten. Denn vielleicht hatte ja schonmal jemand ein ähnliches Problem. Lg

1
friesennarr 14.03.2014, 20:12
@ReterFan

Das passiert hier auf GF öfter mal das sich das selbstständig macht.

Natürlich hast du Ahnung vom Pferd die habe ich auch nie bestritten - jedenfalls mehr als viele andere in deinem alter. Ich glaub dir auch das du den Wallach schon ruhiger gebracht hast, durch Zuwendung und konsequente Arbeit erreicht man sehr viel - auch wenn man noch jung ist.

Eine Ausbildung hat aber immer auch mit der Erfahrung zu tun die jemand hat.

Ich finde es sehr gut das du den Fehler siehst - den daraus lernt man, ich habe genauso Fehler gemacht - keiner kommt mit dem Können auf die Welt.

Aber ich war eben nie alleine in den Anfängen hatte immer meine Ratgeber sehr nahe dabei - wenn ich bei etwas nicht sicher war habe ich es jemandem anderen überlassen. War aber weiterhin dabei und habe gelernt - gekuckt - und später auch ausprobiert.

Mein Tipp war eigendlich ganz klar - Ausbinder - Dreieckszügel und Co. gehören nicht an ein Jungpferd ( an ältere auch nicht) geh auf den ersten Rat ein den du bekommen hast - lerne Longieren und das nicht von einem der Hilfszügel verwendet sondern von jemandem der ohne sie auskommt. Die beste Seite um da mal reinzuschnuppern ist "Wege zum Pferd" auch wenn ich es nicht ganz so mache wie dort - bin ich doch schon nahe dran - und da kannst du es recht leicht lernen.

Es kann auf keinen Fall schaden - sich da mal durchzulesen.

1
Baroque 15.03.2014, 16:04
@friesennarr

Ich mach's auch nicht 100% entlang dem Wege-zum-Pferd-Weg, weil ich einen ähnlichen Weg gelernt habe, lang, bevor die beiden Frauen diesen Kurs aufzogen, aber ich finde, die haben einen guten, nachvollziehbaren und immer funktionierenden Weg so gut erklärt, dass man das als Literatur wirklich angeben kann. Bessere Literatur gibt es nicht. Und, wie gesagt, es funktioniert - ohne dass einem jemals das Tier davon stürmt und seine Negativerfahrungen machen muss!

1

Ich bin jetzt kein Erfahrender Trainer aber vll. nimm ihn erstmal Kurz und geh mit ihm in der runde wenn alles gutklappt das lass die longe ein bischen länger( aber nur ein stück) und lass ihn schonmal kleine runden gehen. Wenn er aufgedreht ist sprich ihm ruig zu ggf. wenn er sich nicht erschreckt und wieder ruig ist klopfen bzw. Leckerli geben damit er sieht das es wenn er sich nicht erschreckt einen Bonus gibt. Lass ihn zuerst noch kleine runden laufen und je nachdem ob es gut klappt von stunde zu stunde mehr longe geben. Ich hab auch ein schweres Pony (allerdings beim springen) und hab es jetzt nach 1 jähriegem training geschafft das er so 1m sprünge springt. Lass dir Zeit damit dein Pferd das richtig lernt. Viel Glück

ReterFan 14.03.2014, 07:27

Ok vielen Dank :)

0

huhu :)

wer solche fragen stellt, sollte definitiv noch kein jungpferd in den händen haben. ausbildung von rohen pferden ist für erfahrene pferdemenschen :) ohne dir zu nahe treten zu wollen, aber mit 14 (auch wenn du anscheinend mit 6 das erste mal ein pony in der hand hattest) hast du diese erfahrung sicher noch nicht.

such dir einen ausbilder/trainer, der dir zur hand geht.

ich hoffe um des tierchens wegen, dass du da jemanden ran lässt, der was taugt, und nicht auf 'sinnvolle' internethilfe hoffst.... in sachen reiterei taugen immer noch NUR die guten alten mittel: bücher und trainer!

lg

BellyBad208 14.03.2014, 06:37

Ach komm ganz ehrlich ich habe ein supertolles shetty auf das Jeder draufsitzen kann und es ist voll lieb und zutraulich und weißt du was das beste ist ich war 12 und ich hatte Grad ein bisschen mehr als ein Jahr reiterfahrung und hab es auch alleine geschafft das dass ein Traumpony wird ich bin noch nie in meinem Leben gesprungen und das Shetty genausowenig jeder sagt entweder erfahrener Reiter oder erfahrenes Pferd doch wir haben's auch so geschafft und sie hat in 1 Jahr zwei mal geparkt sonst geht sie über jeden Sprung ich lass sogar meine Freund die nicht reiten können auf der frei reiten Galoppieren und Springen und es ist noch nie jemand von denen heruntergefallen und Außbinder bekommt sie auch als nicht rein

0
ReterFan 14.03.2014, 07:39

Woher willst du denn an meinem Alter feststellen, ob ich dafür bereit bin? Ich habe zwei sehr gute Trainerinnen, die mir mit dem (und auch dem letzten) jungpferd immer geholfen und mich unterstützt haben, auch wenn sie nicht immer dabei sind. Der Besitzer, dem noch 40 andere Pferde gehöhren und der selbst züchtet( der Wallach ist selbstgezüchtet) hat mir das Pferd anvertraut. Undzwar nicht, weil ich so nett bin, sondern weil er mich für bereit hält. Ich longierte es an, weil ich es später auch reiten und Iwann mit auf Turnier nehmen soll.

Und warum darf ich so eine Frage nicht stellen? Ich dachte mir, es ist besser, wenn ich schon im Voraus andere Meinungen höre und dann auch beim nächsten mal versuche andere Tipps mit unterzubringen, als dass ich mich mit dem Pferdchen festsetze, nicht weiter kommt und wir es uns total verkrachen. Also es hat schon einen guten Grund, warum ich nach TIPPS gefragt habe

1
TienusK 14.03.2014, 09:17

bellyBad: toll dass du ein 1m pony dazu kriegst, rumzulaufen :) tolle geschichte! oh und ich gratuliere dass ihr 30cm cavalettis überwindet. tut leid mädels, ich dachte ihr wollt ein tipp zur reiterei und nicht zu wendys kleine ponystunde.

ReterFan; gut, wenn du 2 trainerinnen hast, wieso fragst du die nicht? du 'darfst' schon fragen, übrigens. nur bringt es dir nichts! ferndiagnosen übers internet bringen genau GAR nichts ;) das kann von deiner inkompetenz kommen, wenn das pferd so abhaut. es kann von der balance kommen, oder irgendwas schmerzt? vllt klemmt was im rücken oder dein ausbinder ist zu lang/kurz? vllt hat er sich erschreckt?.... die es 'könnte' kommen von-liste ist lang, also kann man hier keine gescheite antwort erwarten.

von daher war meine antwort eindeutig und sinnvoll; frag deine trainer!

gruss

2
ReterFan 14.03.2014, 19:05

Also erstmal danke für deine Antwort (irgendjemand muss Hier ja höflich bleiben) Bitte beleidige hier keine anderen, weil ihr ausgebildetes Pony von der etwas kleineren Sorte ist. Mit 12 Jahren ist auch das schon eine achtbare Leistung. Und ja, ich frage meine Trainer aber auch sie können nicht zu jeder zeit an jedem Ort Sein... Das haben Menschen ja so an sich. Aber warum soll ich hier keine nützlichen Tipps bekommen können? Zu deiner Info: ich habe nützliche Tipps bekommen. Ich bin nicht auf deine Antwort angewiesen. Es ist schon unverschämt dass ich mich hier für meine Frage (in der ich lediglich um Tipps gebeten habe) rechtfertigen muss und dann auch noch beleidigt werde. Solche Menschen verstehe ich nicht. es kann sein, dass es noch an meiner mangelnden Lebenserfahrung liegt, aber hier eine neue Frage: warum gibt es solche Leute?

0
TienusK 17.03.2014, 12:36

scheinbar reden wir aneinander vorbei ;) ich HABE dir tipps gegeben und sogar möglichkeiten angegeben, warum dein tierchen so reagiert, wie es eben reagiert. des weiteren finde ich, dass ich, vllt leicht mit ironie durchsetzt, höflich geantwortet habe ;) aber sei's drum. online-diagnosen bringen es halt mal so überhaupt nicht bei solchen problemen, da einfach zu viele halbwissende kommentieren. und das als schlusswort wäre der sinnvollste tipp, den ich dir an dieser stelle geben kann ;) grüße

0

Also vielleicht nicht er dich im Moment auch nicht ernst und probiert halt aus wie weit er gehen kann? Wenn er das nächste mal losrennt dann scheuchen ich auch mal rum! Dann soll er ca 3 runden so schnell galoppieren, denn so jungen Pferden geht da ganz schnell die puste aus ;) und lass ihn dann aber ja nicht von selbst durchparieren! Du wirst merken, dass er ganz schnell von selbst auf dich hört :) Probier es einfach mal aus! :)

Hoffe ich konnte dir helfen! Lg

ReterFan 14.03.2014, 19:34

Danke für den Tipp :))

0

meine güte, ich denke sie und alle beteiligten werden schon wissen ob sie dafür bereit sind. ihr (die ganzen moralapostel) habt keine ahnung von ihr, ihrer arbeit und ihren kenntnissen aber tut so als ob... wenn man keine antwort auf die frage geben kann soll man einfach mal nichts schreiben! Außerdem ist es doch gut wenn man fragen stellt um es richtig zu machen. Beim reiten hat man nie ausgelernt und egal mit wie viel erfahrung, jedes pferd ist anders und bereitet andere probleme, da ist es doch logisch das fragen auftreten!!

ReterFan 14.03.2014, 19:33

Vielen Dank :) ich kann es bei den Leuten nicht verstehen... Klar bin ich noch lange kein Profi oder ähnlich. Aber hier traut sich ja auch keiner mehr fragen zu stellen. Man wird immer nur als die blöde Tierquälererin dargestellt...

2

ich habe eine Ausbildung zum bereiter gemacht, daher auch vieeel Erfahrung mit jungen Pferden. junge pferde testen alles aus. wenn sie einmal mit etwas durch kommen, machen sie es immer wieder. junge pferde brauchen Viel Konsequenz, bis sie gelernt haben vernünftig longiert und geritten zu werden.

Himmelherrgott...

Dir ist in keinster Weise bewusst, was der "Halsverlängerer" bewirkt, oder? Was Ausbinder allgemein bewirken?

Ich kann dir auch nur raten, dass du endlich richtig longieren lernst, bevor du das Pferd kaputt machst...

juninege 14.03.2014, 08:31

Wenn man selber keine Ahnung von reiten hat dann sollte man es lieber lasse solche Aussagen zu machen. Wenn das Pferd ie ganze Zeit nur so an der Longe rumeiert, macht es das Pferd kaputt und nicht andersrum. Schonmal irgendetwas von Ahnlehnung gehört und Rücken aufwölben?

0
Aristella 14.03.2014, 09:59
@juninege

Ja, genau drum lässt man die Ausbinder idealerweise im Geschäft und lernt, wie man das real erarbeitet und nicht nur "das Pferd in Form zieht".

8
ReterFan 14.03.2014, 19:31

Wer sagt denn dass ich mein Pferd in Form zwinge? Dafür sind Dreieckszügel nicht gemacht. Pferdchen läuft ohne ausbindet mit durchgedrücktem Rücken und Strecke den unterhals vor. Das ist sicherlich nicht der Sinn des longierens. Mit den dreieckszügeln habe ich eine gute und pferdefreundliche Möglichkeit, ihm den weg sanft nach unten zu zeigen. Ist das falsch?

0
Aristella 14.03.2014, 19:58
@ReterFan

Ja, weil die Dreiecker nie so eingeschnallt sein können, dass ihm das abstrecken mit der Nase vor der Senkrechten ermöglicht wird. Dann sind sie nämlich so lang, dass er ohne Probleme auch den Kopf in die Wolken stecken kann und dann kannst sie gleich weglassen, bevor er sich drin verbandelt.

wege-zum-pferd.de - ich werd nicht müde, Babettes Kurs zu promoten, weil der einfach so toll ist :)

Vielleicht hilft dir ja dieses Video, zu verstehen was ich meine: http://www.wege-zum-pferd.de/img/videos/honduras_ausbinder/

3

Was möchtest Du wissen?