Ist Schleifstein gleich Schleifstein oder gibt es qualitative Unterschiede?

7 Antworten

Messerhersteller und Küchenläden sind meistens eine teure Quelle für Schleifsteine. Günstiger sind die Steine die an Schreiner verkauft werden, die damit Ihre Hobelklingen und Stemmeisen schleifen.

Das Ebay Angebot ist ja schon lange vorbei, daher nur so auf die Schnelle.

20 Euro sind für japanische Wassersteine schon die untere Grenze. Meist bekommt man dann welche die sehr weich gebunden sind und die nicht soviel Freude machen, weil sie zu stark schlämmen. Richtung 30 Euro gibt es schon deutlich bessere Steine. Manchmal kann man aber auch für 20 Euro schon ein Schnäppchen machen.

Schleifsteine wurden hier auf der Seite getestet und auch verschiedene Schleifsetsteinkombinationen empfohlen, unter www.messer-machen.de Da würde ich mal anfangen zu suchen, außerdem ist dort das Schärfen an sich erklärt, wenn da noch Fragen sein sollten.

Ich habe mir den Stein nochmal angeguckt. Ich glaube nicht, dass der wirklich in Japan hergestellt wurde, vermutlich in Japan verpackt und in China produziert. Die chin. Steine sind meist zu weich und nutzen sich irre schnell ab, da ist dann billig im Endeffekt sehr teuer. Ich habe meinen CHROMA ST-1000 für 79 EUR vor über 2 Jahren gekauft und er sieht auch heute noch wie neu aus, obwohl ich ca. alle 14 Tage darüber schleife. Meine alten Steine, die alle auch Kuhlen hatten, habe ich alle entsorgt.

Ich befinde mich im ersten Ausbildungsjahr zum Tischler auch wir brauchen schleifsteine um unsere Messer uns Hobeleisen zu schärfen. Es gibt natürlich unterschiede in der Qualität ich persönlich habe die beste Erfahrung mit schleifsteinen der Japaner gemacht.

Auch bei japanischen Steinen gibt es Unterschiede. Es lohnt sich immer, Markensteine zu kaufen, denen kann man vertrauen!

Klar, gibt es unter den Schleifsteinen große qualitative unterschiede. Aber bei original japanischer Ware hätte ich keine Bedenken.

auch in Japan gibt es tolle Steine und schrottige

0

Was möchtest Du wissen?