Was sagt die Körnung bei Wasserschleifsteinen aus?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Körnung zeigt die Anzahl der Mikrosteinchen pro Flächeneinheit an. 

400 ist geeignet, für einen groben Vorschliff und um kleinere Scharten auszuwetzen.

Um die 1000 ist für den Schärfschliff und regelmäßigem Nachschliff geeignet. Damit erreicht man eine gute Gebrauchsschärfe in der Küche.

Ab 2000 (4000, 6000) ist der Verwendungszweck nur noch für radiermesserscharfe Schneiden gedacht.

Meine Empfehlung: 400 für die Axt, 1000er für Küchenmesser

Ich selber habe mit der Kombination 400 und 800 alle meine Küchenmesser auf die gewünschte Schärfe gebracht.

Ah ok. Also dann ist alles ab 2000 für den den Feinschliff? Also heist je höher die Körnung, desto schärfer bekommt man die Messer?

0
@peace1287

Ja. Aber je nachdem wie die Grundschärfe des Messers ist, musst du mit niedrigeren Körnungen anfangen.

Ein stumpfes Messer kriegst du mit einem 2000er Schleifstein selbst mit tagelangem Schleifen nicht scharf.

1
@Mojoi

Ok. Ich denke dann kauf ich mir zwei verschiedene. Einen mit einer 400 / 1000er Körnung. Und für den Nachschliff einen mit einer 2000er + Körnung. 

Da müsste ich doch dann gut ausgestattet sein oder?

1
@peace1287

Japp. Ich persönlich käme mit der 400/1000 Kombi zurecht. Aber so ein Messer das einem die Haare vom Arm rasieren kann ist schon was beeindruckendes.

1

Es kommt drauf an, wie stumpf wie Messer sind bzw. wie viel von der Klinge abgetragen werden muss. Eine Axt muss viel gröber geschliffen werden, als ein Küchenmesser. Je nach dem, wie stumpf die Axt ist und wofür du sie brauchst, würde ich sie mit einem Bandschleifer bearbeiten. Für Messer kannst du dir einen Korund Wasserschleifstein kaufen. Ich habe einen mit 240/1000er Körnung, kann aber auch gut feiner sein. Also ich kriege meine Messer auch mit der 1000er Körnung scharf aber, wenn du willst, kannst du auch 1000/3000 oder 3000/8000 nehmen. Ich würde dir aber empfehlen, nicht direkt dein bestes Messer damit zu schärfen, da du erstmal Übung brauchst um freihändig den richtigen Winkel zu treffen. Es gibt auch Winkelhalter/Abstandhalter fürs Schleifen aber davon bin ich nicht wirklich begeistert.

Kommt drauf an, was du mit der Axt vor hast. Ich schleife z.B. meine normale Forstaxt nicht auf rasiermesserscharf, da sonst die Schneide zu instabil wird, aber meine Schnitzaxt wird immer rasiermesserscharf geschliffen. Ich verwende dazu einen 1000/4000 Kombistein, mit dem ich auch meine Messer schleife.

also, ich würde vorschlagen, Du greifst auf einen Arkansas - Stein zu. Lass Dich dann aber nicht verführen, mit Öl zu schleifen. Der Stein nimmt dann nie wieder Wasser zum Schleifen an. Mit einem Arkansas Stein (z. Bsp. von Puma) kannst Du eigentlich nichts falsch machen. Die Steine sind anerkannt gut und seit zig Jahren bewährt.

Ok danke. Hab sogar ein Messer von Puma. 

Aber welche Körnung soll ich nehmen??

0

6000-8000 ist eigentlich Standart

1
@Mija2605

Ok und 6000 ist dabei die Feinere Seite oder? Für was sind dann Schleifsteine die eine Körnung von 1000 haben?

0

eine Axt wird ganz anders geschliffen als ein Messer da sie normalerweise viel gröbere Gebrauchspuren hat und man mehr Material abtragen muss

http://www.heimwerkertricks.net/tipps-tricks/werkzeuge-tipps-tricks/axt-schaerfen-schritt-fuer-schritt-zur-scharfen-schneide/

Also brauch man einen gröberen Schleifstein für die Axt?? Welche Körnung eignet sich dafür??

0

für Messer braucht man einen 400/ 1000 Stein.

400 zum vorschleifen wenn es gröbere Verletzungen an der Klinge hat, 1000 zum feinschleifen .

für die Axt mit kleinen Verletzungen passt er auch

https://www.galaxus.ch/de/s2/product/kai-shun-kombi-wetzstein-4001000-koernung-messerschaerfer-5674613?pcscpId=4&gclid=CjwKEAjwtqe8BRCs-9DdpMOilBoSJAAyqWz_FWKliUWo7iVAWSTAmR1T3Nk0V01rlou9NbEellrs4hoC5H_w_wcB

2

Was möchtest Du wissen?