Ist Luzifer garnicht böse?

15 Antworten

Wenn man Gott mal so richtig kennen gelernt hat, fragt man sich, ob Gott nicht das Böse ist. Was Luzifer bedeutet, hat er schon ein anderer beantwortet… Gott ist verlogen, ignorant und lügt in der Bibel, er hält seine Versprechen nicht ein und wenn es nur ist, dass man an seine Türe klopfen soll. Er öffnete nicht. Weder bei mir noch bei so vielen anderen. Und diese Behauptung er gebe uns beziehungsweise unserer Seele was sie braucht, wird durch die extrem hohen Selbstmord zahlen jedes Jahr eigentlich auch schon genug widerlegt. Gott ist verlogen. Wer lügt, bricht das achte Gebot und wer Gebote bricht, ist eigentlich ein Sünder. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Ich wollte unbedingt ein Kind Gottes sein, aber er ist scheinbar nicht daran interessiert, also mache ich jetzt heute genau das Gegenteil.

einerseits kann ich das von dir geschriebene irgendwo sehr gut verstehen.
Einerseits geht es mir (uns) hier in Deutschland nicht schlecht. Klar hat jeder seine kleinen Probleme, der eine kleinere der andere größere. Ich habe auch schon oft wenn ich irgendwas wollte Gott darum gebeten aber scheinbar ist nichts passiert. Trotzdem geht es mir, abgesehen davon, dass diese Wünsche nicht erfüllt wurden, nicht schlecht.
Wenn ich mir dann aber andere Länder so anschaue, in Afrika, Ukraine, Israel und die Palästinenser, die 100.000e von Toten, meist Unschuldige dann habe ich mich auch oft gefragt wo Gott da ist und warum Gott diesen Leute nicht hilft, das zulässt und das kann doch nicht sein dass Unschuldige oft leiden müssen und irgendwelche furchtbaren Gewalttäter kommen davon. Das ist sehr ungerecht.

So, dann kommt mir aber auch in den Sinn dass es sich hier auf der Erde so verhält dass wir hier nicht im Himmel/Paradies sind. Wir verbringen hier nur eine begrenzte Zeit und wahrsch. uns weiter zu entwickeln um Erfahrungen zu machen UND!!! Gott hat uns das Leben hier auf dem Planeten gegeben zusammen MIT DEM FREIEN WILLEN. Das bedeutet dass wird für unser Schicksal selber verantwortlich sind und dass Gott sich hier nicht einmischt. Dadurch gibt es dann aber weiterhin diese Ungerechtigkeit gegenüber den Unschuldigen. Das finde ich nicht gut und das hat an meiner Vorstellung von einem ,,guten Gott" gekrazt. Aber wie gesagt, das leben hier auf der Erde ist eher sehr kurz gegenüber der Unendlichkeit im Jenseits. Es ist eher wie ein Abentheuer gegenüber der jenseitigen Welt wo einem nichts passieren kann.

1
@Ricky999

Aber das mit dem Abenteuer vermuten wir auch nur, das wissen wir gar nicht genau. Mein Glaube heftet eigentlich nur noch minimal wegen sehr viel gelesenen und geschauten Nahtoderfahrungen. Aber es kann einfach nicht sein, dass wir ohne Zustimmung geschaffen werden, und hier teilweise so ein Leid erfahren müssen. Was soll denn das? Zumal Gott halt in so vielen Bibelstellen Dinge verspricht die er nicht hält. Für mich ist er ein Lügner, wenn er wirklich daran interessiert wäre, dass sein Volk (freier Wille oder nicht) ihm folgt, dann würde er nicht hingehen und all den liebenden Herzen, (die so viel bewirken könnten Wenn ihre Seele geheilt wäre,) beim Selbstmord zusehen. Ich war in meinem Gottes-Vertrauen sogar obdachlos, und wurde nur benutzt von ihm. Ich bekämpfe ihn so lang, wie ich atmen muss. Gott erkennt das Potenzial der Menschen gar nicht, die bei ihm anklopfen, und denen er trotzdem nicht öffnet.

0
@Wissenswert22

ja genau, das mit dem Abentheuer vermuten wir bzw. ich nur so.
>Mir< kommt bzw. kam es so jedenfalls manchmal vor, aber eher früher. Sobald man ernshaft krank wird oder sonstige schwerwiegende Probleme hat oder alt wird ists vorbei mit dem Abentheuer. Dann fängt das Leiden an. Für einen bestimmt nicht geringen Teil der Erdbevölkerung bedeutet Leben leiden. Das hat Buddha ja auch schon gesagt. Leben bedeutet leiden. Aber dann gibt es ja auch wieder die schönen Seiten im Leben. Es hält sich oft die Waage. Dann möchte ich aber auch noch sagen. Wenn wir zueinander nicht so scheiße wären wäre das Leben insgesamt viel weniger leidbehaftet.
Insgesamt glaube ich sowieso an Wiedergeburt. Nur ein Leben hier auf der Erde zu leben macht für mich eher so keinen Sinn, wenn es doch unendlich viel Zeit gibt. Das Leben hat wohl einen Sinn, sonst würden wir es ja nicht leben (müssen). Das was wir hier lernen müssen, dazu reicht m.M. nach ein Leben nicht aus, und was ist wenn man schon als Kind stirbt.

"..dass wir ohne Zustimmung geschaffen werden, und hier teilweise so ein Leid erfahren müssen.

ja ok, ohne Zusimmung geschaffen und hier teilweise Leid erfahren müssen. Leid ist natürlich nicht schön aber besser so ein Leben zu leben als gar nicht geschaffen worden und gar nicht am Leben zu sein. Außerdem denke ich dass unsere Gesellschaft auch oft schuld an all dem Leid ist. Kriege, wer hat Kriege gemacht, das waren die Menschen nicht Gott.

1
@Ricky999

Ich sehe das außerdem auch so dass wir mit unserer Gesellschaft in einem jahrtausende langen Prozess sind, zum besseren hin. Wir sind noch lange nicht am Ende angekommen. Das ist dann auch wiederum spannend.

0
@Ricky999

Ich würde tatsächlich lieber gar nicht leben. Ein gewisses Maß an Leid ist nicht mehr schön und erträglich. Und nur weil andere Menschen dieses Leid ausführen, heißt das doch nicht, dass jemand, der davon betroffen ist und bei Gott anklopft dann verlassen wird… Das ist für mich eine Standard Ausrede, genauso wie der freie willen. Und Gott hat in der Bibel so viel Blutbilder angerichtet, das passt alles nicht zusammen… Wie dem auch sei !

0

Luzifer ist Latein und bedeutet "Der Lichtbringer".

Wie kann einer, der das Licht bringt, böse sein?

Viele sind deshalb der Ansicht, dass Luzifer, Satan und der Teufel nicht diesselben Wesen sind.

Er rebelliert gegen seinen Schöpfer aus Neid und Arroganz, weil nach der Erschaffung Adams, er selber nicht mehr das höchste Geschöpf war. Er wollte aber der beste sein, weshalb er durch diese Arroganz, nach und nach vom Himmel verbannt wurde. Er wollte nicht aufhören und begann so seinen Rachefeldzug gegen Adam, indem er seine Kinder, also uns, vom rechten Pfad abzubringen versucht. Übrigens ist Satan nicht dumm, wie manch Menschen es sind, er weiß selber, dass er einen Fehler begeht und kann auch seine eigenen Untertanen nicht ausstehen. Er sagte mal, dass all seine Untertanen, keinen einzigen Mann ergeben würden. In der Hölle, wo sich schließlich die Menschen, bzw. Jene die auf ihn reingefallen sind, sich versammeln, wird er ihnen sagen, dass er sie betrogen und reingelegt hat und sie auf ewig in der Hölle brennen werden.

Woher ich das weiß:Recherche

aha ok, hmm, hab ich nicht gewusst, wenn es denn stimmt.
Ob man als so eine Seele die irgendwann in der Hölle gelandet ist für immer in der Hölle landen wird...? Für immer... weiß nicht. Ich dachte immer dass Gott gnädig ist und selbst den Gefallensten eine zweite Chance gibt bzw. ihnen einen Weg raus aus der Misere zeigt. So stell ich mir die Welt nämlich vor.

0
@Ricky999

Gott vergibt alles, außer Gotteslästerung. Es ist unverzeihlich seinen Schöpfer mit Nicht-Existenz oder irgendeinem Mackel zu beleidigen. Außerdem ist die Hölle immer noch eine Art Güte, da ein anstrengendes schmerzhaftes Leben immer noch besser ist als komplett zu verschwinden. Höllenbewohner werden sich mit ihren Familienmitgliedern trösten, die im Paradies gelandet sind.

Hölle ist Gerechtigkeit und sorgt dafür, dass die Opfer ihre Ehre zurückerhalten und Straftäter ihre gerechte Strafe.

0
@WhiteGoku

Ich stelle mir das Jenseits so vor dass nach dem Tod jeder das bekommt was er verdient bzw. anders ausgedrückt jeder kommt in den Bereich in der jenseitigen Welt die seinem Charakter, seinen Taten entspricht. Die Mörder kommen in den Bereich zu den anderen Mörder. Die rechtschaffenden Menschen kommen zu den anderen Rechtschaffenden. Aber mit der Möglichkeit sich auch dort noch zu verbessern zu Guten hin. Dass Gott einem immer noch ne Chance gibt. Weil es kann ja so sein dass die Leute deshalb in niederen Bereichen des Jenseits gelandet sind weil sie es nicht besser wussten, weil sie irgendwo dumm waren, ein mal zu oft die falsche Entscheidung getroffen oder die Härte des Lebens hat sie dazu hin getrieben.

0
@Ricky999

Bezogen auf den letzten Part: Wenn dem so wäre, also dass die Menschen nach dem Tod noch eine weitere Chance erhalten, würde jeder Mensch in das Paradies gelangen und die Prüfung hier im Diesseits hätte keinen Sinn. Denn wer einmal auch nur den allerkleinsten Qualm aus weiter Entfernung des Höllenfeuers gesehen hat, wird unweigerlich gar keine andere Wahl haben als zu gehorchen.

Wichtig jedoch ist, von selber die Prüfung zu lösen. Sie selber zu motivieren Gutes zu begehen. Das Höllenfeuer hätte den Zwang und die Menschen gar keine Wahl als zu glauben was sie sehen.

In jeder monotheistischen Religion läuft das so ab. Jeder Tag, jede Stunde ist für uns eine neue Chance. Mit dem Tod ist die Prüfung beendet. Dann beginnt das richtige Leben, wir ernten dort was wir hier säen.

0
@WhiteGoku

ja schön und gut aber ich denke nicht dass Gott so herzlos ist und nur darauf aus ist uns bei dem kleinsten Vergehen in ewiges Leid zu stürzen. Das passt nicht zum Bild des liebenden Vaters. Auch hier auf Erden, welcher Vater würde sich daran ergötzen wenn sein Sohn leidet!? Keiner das will kein guter Vater sondern nur ein Psycho welcher Gott wahrsch. nicht ist.
Außerdem glaube ich nicht dass wir nur ein Leben hier auf der Erde leben. Warum? Aus diesen zwei einfachen und logischen Gründen:

erstens gibt es in der Unendlichkeit genüüüügend Zeit für ein zweites, drittes und auch hundertstes Leben.

zweitens, das Leben hier auf der Erde hat wohl einen Sinn, wir machen es auch gutem Grund bzw. müssen es machen. Ich glaube nicht dass ein Leben in der materiellen Welt ausreicht um das zu erreichen worum es geht, nämlich geistige & charakterliche Reife. Was wäre dann z.B. wenn jemand als Kind oder als Baby stirbt. Dann hätte er gar nicht die Möglichkeit das worum es hier geht zu erreichen. Das von nur einem Leben hier auf der Erde ist viel zu kurzzeitig und geizig gedacht und komischerweise typsich für die Christen aber so ist es nicht.
In der Unendlichkeit ist genügend Zeit dass sich jeder in seiner Geschwindigkeit entwickeln kann und es ist Zeit für Fehler, Einsicht und es das nächste Mal besser machen und für Millionen verschiedener Erfahrungen machen, worum es hier auch geht.

0
@Ricky999

Bist du ein Christ? Deine Denkweise passt soweit ich sie bisher gelesen habe, mit dem Christentum keineswegs überein.

Ich habe auf alles eine Antwort, ich müsste erstmal jedoch wissen welcher Religion du dich zugehörig fühlst.

0
@WhiteGoku

ist das völlig, sch.. egal welcher Religion ich angehöre um so eine Meinung von Gott, von der Welt zu haben. Den ich persönlich habe eine Meinung, mir wird das von keiner Religion vorgeschrieben.

0
@Ricky999

Das ist so als würdest du behaupten du glaubst an den König, in dem Land wo du lebst. Allerdings sind dir seine Gesetze egal und die Botschaften die er durch Boten dem Volk verkündet.

0

Natürlich ist er böse und wie!

Er ist der Vater der Lüge. Wenn er von Gott eingesperrt wird, dann wird es endlich überall Frieden geben. Nicht vorher.

Aber das werden die Satanisten natürlich leugnen. Klar. Denn der Satan nicht nur böse, sondern auch schlau. Er wird nicht gleich sein wahres Gesicht zeigen, sonst könnte er auch keinen Menschen verführen.

Steht in der Bibel. Und nur daher wissen was von Gott und dem Teufel.

https://www.youtube.com/watch?v=1_aXO1S5Lk4&pp=ygUUbW9tZW50byBtZWRpZW4gc2F0YW4%3D

https://www.youtube.com/watch?v=1PlppHqm_uY

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Viele Jahre eine Christin

Unter "Luzifer" versteht man wohl einen Lichtträger, und zwar ganz konkret den Satan, "der sich zu einem Boten (Engel) des Lichts verstellt" (2 Kor 11,14). Allein diese seine Verstellung ist schon böse.

Der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus hat ihn so erschaffen, damit wir das Gute und das Böse kennen lernen (1 Mose 2,9.17) und nun aber auch unterscheiden: "(Der Satan) war ein Menschentöter von Anfang an und hat nicht in der Wahrheit gestanden, weil keine Wahrheit in ihm ist. Wenn er Lügen redet, dann spricht er aus dem, was ihm eigen ist; denn er ist ein Lügner und der Vater derselben" (Joh 8,44). Er bekämpft das Bibelwort, zweifelt es an, nennt es Lüge, und den Gläubigen in Christus Jesus verdreht er es, auf jeden Fall aber den Gläubigen, die die uns von Gott bereitgelegte gesamte Waffenrüstung zum Schutz vor seinen Kriegslisten nicht angelegt haben (Eph 6,10-17).

Das wahre Gesicht des Satans ist: er ist "der große Drache, die uralte Schlange, der Widerwirker (der gegen Gott Wirkende)" (Offb 12,9); "der Gerichtsgegner wandelt wie ein brüllender Löwe umher und sucht, wen er verschlinge" (1 Petr 5,8).

Übrigens: In Jesaja 14,12 steht gar nicht "Luzifer" geschrieben, sondern HeJLeL; übersetzt "Erheller", auch "heule". Damit wird der König von Babel bezeichnet: "Ach, wie fielst du aus den Himmeln, HeJLeL, Sohn der Morgenröte, bist abgehauen zur Erde hin." Auch heute noch fallen Stars aus ihrem Publicity-Himmel.