Ist Hunger gewöhnungssache?

7 Antworten

Ein normals Körpergefühl vorausgesetzt, dann sagt Dir Dein Körper wann er was braucht/haben will. Und dem sollte man auch nachgeben.
Klar, Hungergefühl ist auch eine Gewöhnungssache. Das hat mit der Psyche zu tun.
Wenn Dein Körper weiß, wann er etwas zu essen bekommt, dann richtet er sich darauf ein.
Wann Du was und wieviel ißt, ist individuell verschieden.
Ich z.B. brauche kein Abendessen und verzichte darauf schon seit Jahren.
Die 16 zu 8 Stunden Regel halte ich seit Jahren ein, ganz intuitiv - noch bevor der Hype mit dem intermediären Fasten aufkam.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – ... und lese sehr viel darüber

Es ist alles Gewöhnungssache. Wenn du am Abend nicht reinhaust, als hättest du seit Tagen nichts mehr gegessen, bleibt dein Magen zusammengezogen und kann so den Hunger überbrücken.

Wenn du am Abend viel isst, weitet er sich aus und will am nächsten Morgen schon wieder was haben.

Das Hungergefühl wird freigesetzt sobald dein Magen Nahrung braucht.

Ein gesunder Mensch, der über Nacht schläft, hat morgens einen komplett leeren Magen und somit auch Hunger. Ich denke nicht, dass das geändert werden kann. Es sei denn du haust dir an jedem Vorabend Ölsardinen rein.

Je mehr Getreide und Zucker ist desto sinnlos hungriger wirst du . . wenn du mal fastest und dich basisch ernährst siehst du was normaler und gesunder hunger ist . . ein Apfel schmeckt so heftig wie ein Kuchen . . und du hast Hunger auf Salate und Obst als wäre es ne Pizza.

Und was hat das mit meiner Frage zu tun?

0
@d5001252

. . Dass es keine Gewöhnungssache ist .. sondern eine Frage der richtigen Ernährung . .

1
@IchFragHaltErst

Also kann man es sich nicht abtrainieren, dass man morgens Hunger hat?

0
@d5001252

Es gibt eine sinnvolle und wertvolle Ernährung, die Dich und Deinen Körper langanhaltend satt macht und eine schlechte/sinnlose Erährung, die kurzfristig satt macht, Dich in die Insulinfalle lockt, und Du mehr ißt als Dir eigentlich gut tut.
Ganz einfach gesagt: Du bist und fühlst Dich, was Du ißt. Mehr wollte IchFraghaltErst nicht sagen.

1
@IchFragHaltErst

Ich glaube der FS hat sich bis dato mit gescheiter Ernährung noch nicht auseinandergesetzt.

1
@Lilyfield

Naja . . ich denke er ist etwa 14 und Mama hat ihm bisher Müsli hingestellt.

Folglich schreit der Körper morgens nach Zucker-Frootloops und Milch.

1
@IchFragHaltErst

Ein gescheites Müsli, morgens mit den richtigen Zutaten, macht bis mittags satt. Zucker-Frootloops mit Milch dagegen sind ja wohl echt für'n A....

1
@Lilyfield

Ja. . hab versehentlich Müsli geschrieben . . Natürlich ist gesundes Müsli was anderes. Hatte kein Wort für Zuckerpampen-Frühstück.

Ich liebe gekühlte Feigen und Wassermelone morgens zum Müsli dazu.

1
@IchFragHaltErst

Wow, klingt so gut, dass ich es ausprobiere.
Ich nehme morgens Hildegard-Müsli mit frischem Obst - das sind bei uns jahreszeitlich bedingte Obstsorten. Satt, powerfull und glücklich bis mittags. Mittags gibt es ne große Schüssel Salat aufgepimpt mit Hühnchen oder Fisch.
Und wenn es überhaupt ein Abendessen gibt, dann Gemüse, in welcher Form auch immer. Bin Flexitarier und seit dem glücklich und gesund.

0
@Lilyfield

Klingt alles sehr gut ^^ So lebe ich auch gerne.

Ich kauf nur keine extra teuren Müsli.

0
@IchFragHaltErst

Die teuren Müsli kauf ich auch nicht. Wir haben die Einzelkomponenten des Hildegard-Müsli zu Hause. Das wird jeden morgen "frisch zubereitet".
Kennst Du das auch, dass so viel Leute die Getreideflocken viel zu kurz quellen lassen? In meinem Bekanntenkreis kenne ich so viele, die morgens Müsli essen; die machen das mit Milch oder Wasser aber lassen es nicht eine ausreichende Zeit quellen. Und dann beschweren sie sich, dass sie unter Verstopfung leiden.
Ich hab denen das allen 1x erklärt, wie es richtig funktioniert. Aber genau so gut hätte ich es der Wand sagen können...

0
@Lilyfield

Kenne ich ähnlich.

Ich mag auch gerne die Leute die sagen sie vertragen keine Rohkost und kriegen Bauchweg davon . . . und dann sieht man ihnen zu und sieht, dass sie ne Karotte nicht mehr richtig kauen können weil sie nur noch Fertigpampe kennen. Die Karotten kratzen natürlich den ganzen Darm durch . . Das ist dann ihr "Bauchweh" von der gemeinen Rohkost . .

Die Leute haben einfach keinen normalen - wie es früher hieß - Hausverstand mehr. Man muss ihnen fast buchstäblich alles Vorkauen.

0
@IchFragHaltErst

Satt werden fängt beim kauen an... Wenn die nur alles 3x im Mund hin und her werfen und dann schlucken, nicht mal richtig hinschmecken, denen jann man auch Bauschaum geben - der macht auch satt.

0
@Lilyfield

Ja. Auch zeigen Tests, dass die Nährstoffe erst wirklich bei gut gekauten Lebensmitteln zur Geltung kommen. Das kann zum Teil doppelt so bioverfügbar werden nur weil man besser kaut.

0

Der Körper gewöhnt sich an alles insoferne, dass Du Dich gedanklich nicht mehr mit Essen beschäftigst.

Was möchtest Du wissen?