Ist es wirklich ein Tabu, was mit der/dem Ex, der/des besten Freundin/besten Freundes was anzufangen?

Das Ergebnis basiert auf 31 Abstimmungen

Diese Person würde ich für immer aus meinem Lebenslauf streichen 48%
Das wäre total inordnung für mich 42%
Schwer zu sagen 10%

15 Antworten

Das wäre total inordnung für mich

Ich finde es schon in Ordnung. Wäre zwar anfangs was komisch aber, wenn sie gefühle füreinander haben sollen sie es lieber offen zeigen als hinterrücks was zu machen. Das fände ich es schlimmer. Klar wollen sie nicht das man das mitbekommt aber es kommt immer raus, dann lieber mit offenen Karten spielen.

Und ich fände es sehr "komisch", wenn sie direkt nach der Trennung zusammen kämen, da würde bei mir das Gefühl hochkommen das da vielleicht schon vorher was war.

Ich war mal mit dem Ex meiner Freundin zusammen, nicht direkt hinterher sondern er hatte dazwischen auch andere Freundinnen und es war ca. 1 Jahr zwischen ihrer Trennung und wir zusammen kamen.

Diese Person würde ich für immer aus meinem Lebenslauf streichen

Ich habe vor ca drei Wochen mit meinem (jetzt ja Ex-) Freund Schluss gemacht.

Deshalb bin ich noch immer ziemlich traurig.. und, wenn meine beste Freundin jetzt mit ihn zusammen kommen sollte und nie in irgendeiner Weise vorher mit mir darüber gesprochen hätte, wäre ich wirklich ziemlich sauer und verletzt.

Ich konnte mit der Beziehung noch nicht richtig abschließen und es wäre für mich einfach unvorstellbar schrecklich, wenn sie sich "für ihn entscheiden" würde.

Das wäre total inordnung für mich

Es ist der Expartner. Die Beziehung ist vorbei. Aus welchem Grund auch immer. Mit welchem Recht will einem der beste Freund oder die beste Freundin daraufhin die Freundschaft aufkündigen? Das ist ja albern³.

Etwas anderes wäre es, wenn bereits während einer noch laufenden Beziehung etwas angefangen wird. Auch könnte man anstandshalber einige Zeit vergehen lassen, um die Beziehung bekanntzugeben, um wenigstens beiden Expartner die Chance zu geben, das Beziehungsende halbwegs vearbeitet zu haben.

Das wäre total inordnung für mich

Grundlegend sehe ich da überhaupt kein Problem. Ex ist Ex, das geht mich nichts mehr an und meinem besten Freund/meiner besten Freundin gönne ich es natürlich glücklich zu sein. Nur weils zwischen dem Ex und mir nich geklappt hat, heißt das ja nicht, dass das bei den beiden auch nicht klappt, vielleicht passen die zueinander wie die Faus aufs Auge.

Man sollte das halt vielleicht nicht direkt nach der Trennung machen, kommt doch etwas komisch rüber, wobei man sich das ja unter Umständen auch nicht aussucht und es einfach passiert.

Mein Mann hat die Ex seines besten Freundes (mich) geheiratet und seinen besten Freund (bzw. meinen Ex) freut das, weil er findet, dass wir sehr gut zusammen passen. Der war einer der ersten, die sich gefreut haben, als wir unsere beziehung "offiziell" gemacht haben.

Also für mich sind die Partner meiner Freundinnen Tabu. Das selbe erwarte ich eigentlich auch. Kann natürlich mal vorkommen dass es mir passiert, aber ich würde mich dann von beiden distanzieren, denn es wäre mir extrem unangenehm.

Was möchtest Du wissen?