Ich leide darunter, habe Angst was andere Leute über mich sagen, lästern

Frag mal deinen Freund...bzw jetzt ja scheinbar Freundin, was er/sie wohl für eine Angst haben muss, wenn der angeblich beste Freund nur darauf bedacht ist, wie er selbst wohl bei anderen ankommt.

Du musst das nicht unterstützen. Aber dir gehts scheinbar eh nur um dich dabei, nicht um die Freundschaft, von daher wäre das doch kein Verlust, diese zu beenden.

...zur Antwort

Betrügt man sein Lieblingsrestaurant, wenn man sich eine Kochsendung anguckt?

...zur Antwort

Muss ich meinen Eltern alles erzählen?

Hallo ich bin 13 Jahre alt und hatte gerade erst einen sehr krassen Streit mit meinen Eltern.

Gestern hatte ich Sturmfrei, eine Freundin hat bei mir übernachtet und es waren für ca. 1 Stunde Jungs da. Meine Freundin und ich haben uns draußen mit ihren getroffen und waren nur sehr kurz drinnen.

Anscheinend hatten das Nachbarn von uns gesehen und meinen Eltern erzählt. Ich habe ihnen bewusst nichts gesagt weil ich einfach eine gewisse Privatsphäre haben möchte was meiner Meinung auch komplett ok ist. Mein Vater fragte daraufhin direkt nach ob noch etwas an dem Abend war, was ich verneinte. Er machte schon Anzeichen das er was wusste und sagte aber nichts mehr.

Dann hat mich meine Mutter nochmal gerufen und gesagt wenn ich ihr es nicht erzählen würde darf hier in Zukunft niemand mehr übernachten und ich werde nicht mehr allein zuhause sein. Ich hatte daraufhin Angst und haben es ihnen erzählt. Ich meinte aber das ich es ihnen nicht sofort erzählen wollte da ich auch eine Privatsphäre habe.

Mein Vater meinte drauf hin nur hier bei uns im Haus wäre alles privat in der Schule könnte ich eine Privatsphäre haben aber hier nicht.

Letztendlich darf (obwohl ich es ihnen gesagt habe) hier erstmal niemand übernachten und ich darf abends (20 Uhr) nicht mehr raus.

Meiner Meinung nach ist das überhaupt nicht fair und ich habe das Recht eine Privatsphäre zu haben. Man muss sich vorstellen das meine Eltern immer alles wissen wollen. Sie sehen immer meinen Standort, fragen mich über alles und jeden aus.

Eigentlich möchte ich nur wissen ob es anderen auch so geht und was ich machen kann.

Danke :)

...zur Frage

Privatsphäre, ja sicher, das Recht darauf hast du.

Aber: du bist noch minderjährig und lebst im Haus deiner Eltern. Die haben das Recht zu wissen wann wer da ein und aus geht. In deiner eigenen Wohnung später kannst du machen, was du willst. Bis dahin, hast du zu fragen, oder wenigstens Bescheid zu sagen und auf keinen fall hast du zu lügen, wenn sie schon direkt danach fragen. Eltern sind nicht dumm und man macht sich mit der Lüge mehr Ärger, als wenn man einfach gleich sagt "Ach gestern waren auch noch kurz Lukas und Jonas da, die sind aber nach einer Stunde wieder gegangen."

Sie vertrauen dir genug, um dich über Nacht allein zu lassen und erlauben dir, dass eine Freundin bei dir in der Zeit übernachtet. Das ist was verdammt Gutes, das durfte ich bis ich 18 war nicht. Und du hast das ausgenutzt und darüber gelogen. Jetzt musst du mit den Konsequenzen leben. Das gehört nunmal dazu, das sollte man sich vorher überlegen.

Sie können dich natürlich auch über alles und ejden ausfragen, du must natürlich nur das antworten, was dir gefällt, aber lüg sie halt nicht an, sondern sag lieber, wenn du über irgendwas nicht reden willst und du schon von alleine zu ihnen kommst, wenn was ist.

Zwecks des Standortes, falsl sie dich übers Handy orten, sag denen, dass du das nicht willst und deaktiviere die Standortfreigabe.

...zur Antwort

Lebewesen sind so gemacht, dass das ganze Leben darauf abziehlt, sich fortzupflanzen.

Und bei zweigeschlechtlicher Fortpflanzung würde das sehr schwer werden, wenn der Großteil der Individuen kein Interesse am jeweils anderen Geschlecht hat.

...zur Antwort

Kondome sind, korrekt angewendet, recht sicher.

Zusätzlich könntet ihr z.B. NFP machen und habt dann im Zeitraum um den Eisprung rum einfach keinen Sex, wenn dir nur Kondom da zu unsicher ist.

Das Problem mit so ziemlich allen anderen Verhütungsmitteln ist halt, dass deine Freundin sie anwenden muss und sie alle ihre Vor- aber auch Nachteile haben.

Hormone greifen in den natürlichen Zyklus ein, chemische Verhütungsmittel nehmen die Spontanität aus der Sache und sind eher für gelegentlichen Geschlechtsverkehr geeignet, als für regelmäßigen. Diaphragma und Co. sind unter umständen umständlich anzuwenden, vertragen sich nicht unbedingt mit Kondomen und ebenfalls nicht für den spontanen Spaß geeignet. Hormonfreie Spiralen brauchen einen kleinen Eingriff und sind nicht für alle Frauen geeignet.

...zur Antwort

Etwa 3 Wochen nach dem fraglichen Geschlechtsverkehr. Jeder Test, denn man früher macht, kann zu früh sein.

Oder aber du wartest, ob deine Periode kommt. Sie wird durch die Pille Danach eventuell verschoben, sollte aber innerhalb von 2 Wochen, nachdem sie normalerweise hätte kommen sollen, einsetzen. Tut sie das nicht, reicht es völlig, dann zu testen.

...zur Antwort

Die 8. SSW heißt, dass sie seit 7 Wochen und X Tagen Schwanger ist. Die ersten 2 Wochen liegen aber vor der Befruchtung. Der Embryo ist also 5 Wochen und X Tage alt.

Bei Sex vom 10.04. wäre der Embryo heute maximal 3 Wochen und 6 Tage alt, man wäre folglich seit 5 Wochen und 6 Tagen schwanger und damit am Ende der 6. SSW. Zu diesem Zeitpunkt wäre noch kein Herzschlag erkennbar.

Passt also nicht.

...zur Antwort

Natürlich.

Es gibt 3 Möglichkeiten. Den eigenen Namen behalten, den Namen des Partners annehmen (das kann aber nur einer von beiden tun) oder ein Doppelname (auch das kann nur einer von beiden machen). Der angenommene Name wird zum Familiennamen, auch bei Doppelnamen.

Wenn Frau Schmidt und Herr Müller also heiraten und sie nimmt seinen Namen an, ist der Familienname fortan Müller. Nimmt sie einen Doppelnamen, Schmidt-Müller, ist ebenfalls Müller der Familienname (der, den gemeinsame Kinder bekommen würden). Umgekehrt natürlich auch, wenn Herr Müller ihren Nachnamen annimmt.

Gilt natürlich auch bei gleichgeschlechtlichen Ehen.

Ein Familienname wird nur dann nicht automatisch festgelegt, wenn beide ihre eigenen Namen behalten. Für spätere gemeinsame Kinder empfiehlt es sich aber dennoch, einen zu bestimmen, damit klar ist, wie diese heißen sollen und es im Sinne der Kinder ist, wenn die alle den gleichen Nachnamen haben.

...zur Antwort

Bei einem Kaiserschnitt wird tief ins Gewebe geschnitten. Haut, Fett, Muskelgewebe (letzteres nicht bei allen Varianten, es gibt welche, in denen das Gewebe auseinander gedehnt wird).

Dann noch Bauchfell und Uterus. Und jede einzelne Schicht muss danach wieder vernäht werden.

Man soll so bald wie möglich wieder aufstehen, den Kreislauf in Schwung bringen um Thrombosen vorzubeugen. Aber es tut weh und wenn man sich zu schnell oder abrupt bewegt, können frische Nähte wieder aufreißen und das möchte man möglichst nicht.

Man darf aufstehen. Aber viele können es einfach noch nicht. Zum Aufstehen braucht man die Bauchmuskeln und die sind verletzt.

Ich hatte keinen Kaiserschnitt, aber dafür eine andere BauchOP, die letztlich mit einem ähnlich langen und tiefen Schnitt endete. Ich konnte noch am selben Tag aufstehen, aber aufrecht stehen, weit gehen oder gar mein Baby hoch heben, ging nicht.

...zur Antwort

Ich gehöre nicht dem Islam an, vermutlich ist mir die sexuelle Orientierung eines Schriftgelehrten deswegen ziemlich egal.

Wenn ich das aber täte und ansonsten meine Weltansichten nicht viel anders wären, als sie es jetzt sind, wär es mir auch egal. Es spielt für mich keine Rolle, ob der Mensch, den ich um religiösen Rat bitte, mit Frauen, Männern, beidem oder irgendwas dazwischen bzw. darüber hinaus ins Bett geht, solang er ein guter Mensch ist.

...zur Antwort

Weder 12, noch 14-jährige haben bereits einen Ausweis. Vielleicht haben sie einen Reisepass, aber auch nur, wenn das mal z.B. für einen Urlaub nötig war. Einen Ausweis bekommt man erst mit 16.

Man bekommt doch aus Gesprächen mit, in welche Klasse der Andere geht. Mit 14 wäre das 8./9. Klasse, je nachdem ob man mit 6 oder 7 eingeschult wurde.

...zur Antwort

Was du tun sollst?

Abwarten und Tee trinken. Was auch immer da vor sich geht, du kannst es nicht ändern.

Mit Sicherheit hast du ja vom Frauenarzt direkt einen Termin in ein paar Tagen bekommen. Dann wirst du mehr wissen.

Selbst wenn es ein Abort ist, dann ist das, so traurig das auch erstmal stimmt, in den ersten Wochen nicht ungewöhnlich. Das hatte ich auch schon 2 oder 3 mal. Da gehen etwa 40% aller Schwangerschaften schon wieder ab, oft noch bevor die Frauen überhaupt wussten, dass sie schwanger waren, weil sie annehmen, dass das ihre Periode ist (ist dieser ja auch sehr ähnlich).

...zur Antwort
Nein sollte man nicht

Pferdepenise sind ziemlich häßlich.

Davon abgesehen würde der menschliche Körper solch eine "Prothese" ohnehin wieder abstoßen.

...zur Antwort

Die normale Pille Danach (die mit Levonorgestrel), schadet dem Embryo nicht. Sie beendet die Schwangerschaft nicht und ist auch sonst nicht weiter gefährlich. Sie ist dann halt unsinnig.

Bei der anderen mit Ulipristal gibt es noch nicht genug Erkenntnisse, ob diese schädlich sein könnte oder nicht, vermutlich ist sie das aber auch nicht. Auch die beendet eine bestehende Schwangerschaft nicht.

...zur Antwort

Wehen hat die bei mir nicht direkt ausgelöst, aber ich hatte auch schon Wehen zu dem Zeitpunkt (32. SSW).

Wehenhemmer wurden bei mir bei 34+1 abgesetzt. Ab da gilt dann eben, wenns kommt, kommts.

...zur Antwort

Reiner Zufall.

Es ist nicht möglich kein X-Chromosomen zu haben.

Und irgendwo in der Ahnenlinie muss es ja auch mal Mädchen gegeben haben. Mindestens die Mutter seines Vaters war offensichtlich kein Junge. Einer der Opas seines Vaters muss also durchaus in der Lage gewesen sein, Mädchen zu zeugen.

Was eventuell einen Einfluss auf das Geschlecht haben könnte, ist der Zeitpunkt, wann man vor dem Eisprung Sex hat.

Y-Spermien sind schneller, aber nicht so langlebig. Je Näher der Sex also am Eisprung ist, desto wahrscheinlicher wird ein Junge gezeugt.

X-Spermien ind zwar nicht so fix unterwegs, leben aber länger. Vergeht dazwischen also mehr Zeit, ist ein Mädchen wahrscheinlicher.

Dennoch ist das am Ende natürlich keine Garantie.

...zur Antwort
Ja wurde ich (W)

Angefangen beim klassischen unter den Rock gucken, das nicht bei allen nur kindliche Neugierde war, bis hin zum Sportlehrer, der auf die Aussage, dass man sich nicht gut fühlt, wegen Frauenproblemen, darauf bestand, dass man jetzt auf die Toilette geht, während er davor wartet und man ihm dann Tampon/Binde zeigen soll.

(Ich ging nicht zur Toilette, ich schnappte mir den Jungen neben mir als Zeugen und ging direkt zum Schulleiter.)

...zur Antwort

Abtreibung - dem ...Erzeuger sagen?

Hatte vor 20 Jahren einen Mann kennen gelernt. Lange haben wir uns aus den Augen verloren. Ich hatte mich damals in ihn verliebt, er hatte nicht wirklich darauf.

Wir haben uns durch Zufall wieder getroffen, hatten einige Dates , er gestand mir, sich schon damals in mich verliebt zu haben, hat sich aber nicht getraut, was zu sagen. Wir landeten auch ein paar mal im Bett.

Er hat sich dann immer wieder zurück gezogen. typische On-Off-Beziehung. Bis ich ihn mal direkt darauf angesprochen habe. Laut ihm will er Spaß, weil er mich attraktiv findet (anscheinend nur körperlich, was er aber nicht zugibt) aber eine Beziehung will er nicht (zumindest nicht mit mir).

Ich hab ihn dann vor die Wahl gestellt. Feste Beziehung, und zwar ganz offiziell, aber nicht diese Freundschaft plus (oder Affäre oder wie man das nennt).

Er meinte, er will nur Sex und kuscheln mit mir, aber nichts festes.

Ich hab ihn dann vor 4 Wochen in den Wind geschossen. Er hat zwar (per WhatsApp) immer wieder versucht, Kontakt aufzunehmen und eindeutige Andeutungen gemacht. Ich hab ihn ignoriert und irgendwann blockiert.

Heute hatte ich Termin bei Frauenarzt, der mir bestätigte, was mein Schwangerschaftstest schon sagte. Ich bin schwanger.

Mit besagten Mann hatte ich seit 12 Monaten wieder Kontakt und das letzte mal vor etwa 6 Wochen Sex. Er war in den letzten 12 Jahren der einzige Mann mit dem ich Sex hatte (und ja, ich hatte 11 Jahre keinen Sex).

Was ich sagen will, tatsächlich kommt nur er als Vater in frage.

Ein Kind groß ziehen, ohne Partner will ich nicht. Er liebt Kinder, und ich vermute, er würde sogar des Kindes wegen mit mir zusammen sein. Das will ich aber nicht.

Ich habe vor, abzutreiben. Wir sind kein Paar. Die Abtreibung ist also ganz alleine meine Entscheidung. Ich frage mich nur, ob ich ihm sagen soll, dass ich schwanger mit seinem Kind bin und auf jeden Fall abtreiben werde.

Egal was er sagen würde, ich würde es trotzdem tun.

Soll ich es ihm davor sagen, danach, oder gar nicht. Und mit welcher Begründung

...zur Frage
Gar nicht sagen, weil ...

Wenn ihr eh keinen Kontakt mehr habt, weil die Sache eh schon klar ist, da du was anderes willst, als er, dann gibts keinen Grund ihm das zu sagen.

...zur Antwort