Ist es unhöflich neben anderen eine fremde Sprache zu sprechen?

19 Antworten

Es ist definitiv nicht unhöflich gegenüber fremden Pesonen, wenn du in deren Nähe eine andere Sprache sprichst.

Generell macht es natürlich Sinn, in Deutschland auch deutsch zu sprechen. Viele ältere zugewanderte Personen tun das sehr wenig und lernen die Sprache dadurch kaum. Aber das ist ja wieder eine andere Geschichte.

Ich würde es mal andersrum formulieren: Es ist absolut nicht unhöflich, wenn du im Beisein von fremden Leuten bosnisch sprichst, anderseits wäre es aber ausgesprochen höflich, wenn du in einem solchen Fall deutsch sprechen würdest. So kommt man vielleicht auch mal ins Gespräch mit anderen.

Aber es bleibt in jedem Fall ganz allein dir überlassen, in welcher Sprache du in der Öffentlichkeit sprichst.

Im Lift finde ich es nicht unhöflich. Sind ja Fremde.

Am gemeinsamen Arbeitsplatz finde ich es manchmal okay, aber generell sollte man da auf einer Sprache sprechen, die jeder dort versteht.

Und übrigens gilt das für italienisch, englisch oder von mir aus auch bosnisch (was ich eh nicht erkennen würde).


LeanEveryday 
Beitragsersteller
 03.04.2022, 17:19

Mein Freundeskreis ist sehr gemischt...Jugos, Ukrainer, Russen, Türken, Nafris...wir reden da alle deutsch. Einige von uns könnten uns zwar auf einer anderen Sprache verständigen, aber da empfinden wir es auch als unhöflich, weil die anderen nix verstehen und sich exkludiert fühlen

0
mmhokay  03.04.2022, 17:20
@LeanEveryday

Ja, genau. Da ist es unhöflich. Aber im Lift, Bus/Bahn oder eben dort, wo nur ihr zwei miteinander redet, finde ich es normal in der gemeinsamen Muttersprache zu reden. Selbst wenn Freunde mit den Eltern auf ihrer Sprache sprechen (um was abzustimmen) ist mir das doch egal. Ich bin ja nicht im Gespräch beteiligt. Geht mich eh nichts an.

1
LeanEveryday 
Beitragsersteller
 03.04.2022, 17:27
@verreisterNutzer

Ja, aber die benutzen diese Bezeichnung auch für sich spaßeshalber. Haben auch kein Problem damit, wenn wir das benutzen im Freundeskreis

0
twinax  03.04.2022, 17:20

Was die Sprache am Arbeitsplatz angeht (in meiner internationalen Firma arbeiten 18 verschiedene Nationen!), haben wir uns auf Englisch geeinigt!

0

Ja das ist ziemlich sicher von deiner Mutter mit geprägt, die sich offenbar Mühe gab sich zu integrieren.

In seiner Muttersprache zu sprechen ist okay. Und doch hat deine Mutter ein Stück weit recht.

Ich war mal beim Kinderarzt und musste im Wartezimmer noch etwas warten. Da waren auch andere Mütter mit ihren Kindern und alle sprachen, vermutlich albanisch oder, was weiss ich. Das kann ich nicht unterscheiden. Slawisch halt.

Sie unterhielten sich halt unter einander, und ich fühlte mich im eigenen Land als Ausländer. Das fand ich dann auch nicht ganz so schön. Denn ich hätte mich auch gerne mit ihnen unterhalten.

Dann intervenierte ich mal in den eigenen Reihen, weil ich das nicht richtig fand, das war an einem Elternabend. Er wurde in Schweizerdeutsch geführt und als das Thema auf Gewalt kam, wechselte man auf Schriftdeutsch. Echt, der Vater der da war und es um seinen Sohn ging, tat mir total leid.

Kaum war dieses Thema durch, wechselte man wieder auf Schweizerdeutsch und das beanstandete ich gleich sofort vor Ort. Der Lehrer nahm es auf und gab mir recht. Denn ja ich hatte recht, das war einfach eine bodenlose Frechheit.

Vielleicht helfen dir meine zwei Beispiele um die Balance darin zu finden. Denn, nein es macht nichts, wenn du in einem Lift in deiner Muttersprache mit deiner Begleitung sprichst.

Aber es ist natürlich ein Brückenbauer in einem Wartesaal wo man eigentlich niemanden kennt, jeder aber Deutsch könnte.

Der Unterschied besteht bei mir persönlich nur, dass ich Französisch, Italienisch und Englisch so gut kann, dass ich auch locker mitreden könnte und mich nicht ausgeschlossen fühle.

Ich glaube, nur darum geht es oder ging es deiner Mutter, um das Miteinander auch aus andern Kulturen zu wahren und das passiert nun mal über Sprache.

Darum reagierte ich auch sofort an jenem Elternabend, denn das ging für mich gar nicht.

Wie bitte? Das soll er verstehen und nachher schwafeln wir wieder über dies und jenes in einem unverständlichen Deutsch, mit obendrein extrem vielen Dialekten, die wir alle kennen.

Nur würdest du es verstehen, dass dies, also nur ein Beispiel von dem Wort; jeweils/immer. Gäng, ame, alligs, aube heisst. Ambrüf , uifee, uffi, ufe einfach das gleich Wort ist für hinauf.

Und unsere Dialekte kunterbunt gemischt sind auf kleinstem Raum. Von daher bedarf es auch dem Anstand, zu fragen ob man Schriftdeutsch sprechen soll, denn das können wir zwar relativ schlecht aber immerhin gibt man sich Mühe.

Also so die Schlaftablette, halt, wenn man uns zuhört.

Nein. Ich könnte Bosnisch auch gar nicht erkennen.

nein, weil es jemand Fremdes ist und nicht zum Gesprächskreis gehört.

Wenn jemand dazu gehört oder eingebunden wird, dann die Sprache sprechen, die auch alle verstehen.