Ist es schlimm wenn das der Fall ist?

13 Antworten

Was darf man sich darunter vorstellen? Einen Staubsauger bedienen oder Geschirr spülen, sollte doch eignetlich klar sein. Dass Haushalt nicht die Priorität ist, und man es nicht gerne macht, ist eine andere Frage. Aber unfähigkeit sollte eigentlich in Zeiten des Internets - selbst wenn man es im Elternhaus nicht gelernt hat - nicht gegeben sein.

Gerade Kochen zum Beispiel ist anfangs auch nur Anweisung verstehen und Umsetzen. Dazu sollte man noch übliche Fachbegriffe kennen (z.B. kochen, sieden, dämpfen, garen...). Da liegt die Problematik hauptsächlich doch nur darin, dass man sich nicht ablenken lassen darf und irgendwas anderes anfängt bzw. den Raum verlässt, während ein Topf auf dem Herd kocht.

Früher war das ganz normal.

Als meine Mutter mal ins Krankenhaus musste, war mein Vater total aufgeschmissen. Der wusste noch nicht mal, wo er seine Unterwäsche findet, von für sich kochen ganz zu schweigen. Er ging dann immer zu seiner Schwester, um zu essen.

Also ich kann mir eher vorstellen, dass das von Dir nur eine Ausrede ist, das nicht machen zu müssen, eventuell auch nur unterbewusst. Es ist leider immer noch in vielen Köpfen verankert, dass das Frauenarbeit wäre.

Ja, das ist schlimm. Ein Armutszeugnis.

Ob es schlimm ist weiß ich nicht...

Jedoch sollte man mit Mitte 20(22 bis 27) schon in der Lage sein gewisse Dinge wie

den Abwasch des Geschirr

Wäsche fachgerecht waschen (trennen und eine Waschmaschine bedienen)

sein Zimmer sauber halten

Fußböden saugen oder wischen

einkaufen gehen

zu 75% schon beherrschen - sonst wird´s vielleicht etwas peinlich wenn man es mit 24 oder 29 Jahren (noch immer)nicht kann.

Joa ist schon schlimm. Als erwachsener Mann sollte man sich eigentlich gut um sich kümmern. Bzw. für Familie.

Nun ja, jeder hat seine schwächen. :)

Was möchtest Du wissen?