Ist es irgendwie Möglich Piepen im Ohr zu Aufnehmen, wenn am Mikro im Ohr Steckt?

8 Antworten

Ohrgeräusche sind nur subjektive Wahrnehmungen von irregulären Nervenreizen im Kopf, die von der Hörverarbeitung nicht unterdrückt werden. Insofern sind da keine Schallwellen, die man aufnehmen könnte.

Um anderen sein Ohrgeräusch "vorzuführen" kann man höchtens nach ähnlichen Tönen suchen...

Die Behandlung richtet sich deshalb auch auf den Kopf und nicht auf das Ohr. Dort lassen sich auch länger bestehende Ohrgeräusche noch unterdrücken.

Auf jeden Fall gute Besserung!

Mit dem Begriff "Piepen im Ohr" beschreibst Du wohl einen Tinnitus. Das sind Ohrgeräusche wie Pfeifen, zwitschern, gluckern oder ähnliches.

Allen diesen Geräuschen ist eines gemeinsam: Sie sind in Wirklichkeit gar nicht da, sondern entstehen durch eine "Fehlschaltung". Diese Geräusche existieren nur in Deinem Kopf. 

Und was nicht da ist, kann man auch nicht mit einem Mikrofon aufzeichnen. 

Mit einem Hörtest kann man aber heraus finden in welcher Frequenz und in welcher Intensität das Problem besteht. 

Du solltest auf jeden Fall nichts in Deine Ohren stecken, da sonst die Gefahr besteht, dass Du Dein Trommelfell verletzt. Statt dessen solltest Du besser zu dem Hausarzt oder einem HNO-Facharzt gehen - und zwar am Besten bevor der Tinnitus chronisch wird.

Wenn es um Tinnitus geht: Diese Geräusche kannst Du nicht aufnehmen, da sie nicht durch Schall entstehen, sondern durch Fehler in der Signalübertragung in den Nerven.

Geräusche welche von außen auf uns einwirken kannst Du so kaum aufnehmen. Da würde ich eher ein Hörgerät hacken und dessen Mikrofon anzapfen.

Wenn es Dir um Geräusche geht, welche im Körper entstehen, sehe ich nicht woher hier ein Piepen kommt. Löcher im Trommelfell können pfeifen und das Blut rauschen, aber von piepen habe ich noch nie gehört. Das würde ich auch per Hörgerät angehen. Die haben ohnehin mehrere Mikrofone um interne Geräusche herausfiltern zu können.

Oder wolltest Du nur einen Tinnitus-Troll-Witz machen? Egal, die Überlegungen fand ich unterhaltsam.

LOL, nein, das ist nicht möglich, denn es gibt keinen Ton.

Das Piepen im Ohr nennt sich Tinnitus und ist ein Schaden an den Sinneszellen im Innenohr. Da sind einige für immer beschädigt (die wachsen nie mehr nach!) und senden ein falsches Signal an das Gehirn, was Du dann als Piepton wahrnimmst.

Die Zerstörung der Sinneszellen geschieht durch zu hohen Schalldruck → zu laute Bum-Bum-Musik oder ständig die Kopfhörer voll aufgedreht.

Tja, wenn es Dir niemand gesagt hat, dass Du die Musik nicht so laut aufdrehen sollst, dann hast Du Pech gehabt und wenn man Dich gewarnt hat, dann weißt Du jetzt auch warum – nur leider zu spät!

Wenn Du noch jung bist und Deinen Ohren ab jetzt und für immer Ruhe gönnst, kann sich das in den nächsten Jahren relativieren.

Machst Du weiter so wird das Piepen noch lauter und Manche kann es in den Wahnsinn treiben, weil man davon nicht mal mehr schlafen kann.

Ein Besuch beim HNO-Arzt ist jetzt dringend angebracht!

Wie Laut kann das Ohr maximal Piepen?

0
@PrincPersia

Wenn es richtig hart kommt, dann so laut, dass Du Andere nicht mehr verstehen kannst und das Gefühl hast, gegen ein Flugzeug anschreien zu müssen.

Versuch bei dem Krach mal zu schlafen!

1

Tinnitus soll sich am besten behandeln lassen, indem man ähnliche (nicht ganz genau gleiche) Töne ins Ohr spielt. (Natürlich gibt es noch ein paar technische Feinheiten, wie man das im einzelnen machen muss.)

1
@PWolff

Ja, es gibt da verschiedene Ansätze, doch leider ist alles nur ein Ausprobieren und beim Einen hilft dies und beim Anderen was anderes. Aber in jedem Fall muss man die Ursache erst mal abstellen.

1
@MarkusGenervt

Ich muss sagen, das mit dem Piepen im Ohr habe ich schon seit mein ganzes Leben. Also es ist nicht Laut, und kann damit Problemlos Locker schlaffen. Piept eure Ohr auch oder überhaupt nicht?

0
@PrincPersia

Es kann schon reichen, wenn Du ständig im Kinderwagen an einer Hauptstraße entlang kutschiert wurdest oder als Kind öfters mal eine Mittelohr-Entzündung hattest. Die Ursachen können viele Schalldruck-Ereignisse oder entzündliche Prozesse sein.

Die Intensität ist dann auch individuell verschieden. Bei leichtem Tinnitus kann man recht gut damit leben, da das Gehirn Stör- und Hintergrundgeräusche auch recht gut rausfiltern kann. So fällt es meist erst auf, wenn es absolut still ist, was es im Alltag aber seltenst ist.

0
@PrincPersia

Ja, ist ein ziemlich hochfrequenter Ton und dadurch sehr aufdringlich … wenn ich daran denke … Danke dafür! Θ﹏Θ

0

Heya PrincPersia,

das gute, bei Deiner Methode "Also wenn man sich ganz kleine Mikrofon besorgt, und man ganz weit im Ohr rein steckt." ist der, wenn Du das Mikrofon tief genug in´s Ohr steckst, dass Du den Tinnitus los bist...

Allerdings dann auch den Rest Deines Hörvermögens!

Oh man...

Was möchtest Du wissen?