moin,

ich würde die Berufsberatung der Agentur für Arbeit empfehlen. Eventuell in Verbindung mit einem vorgelagerten Gespräch mit Rententräger.

Letztere wissen genau welche Berufe mit der vorliegenden Einschränkung bewältigbar sind und die Agentur macht den Test um zB Interessen, Fertigkeiten und Begabungen zu ermitteln.

Wenn beide Träger zusammen arbeiten bin ich mir sicher dass eine gute Aussage über die Möglichkeiten herauskommt.

Spontan würde ich sagen, Programmierer könnte sich gut machen, aber so etwas zu empfehlen ohne die Person zu kennen ist eher sinnfrei.

Viel Erfolg und Kraft

...zur Antwort

Moin,

das ist so nur teilweise richtig.

Diese Personen können die Vibrationen fühlen und haben eine Vorstellung davon wie es "klingt". Sie können damit aber nicht die Schwingungen "Hören".

Vergleichbar ist das mit den Händen, die ein Blinder auf ein Gesicht legt und dann erfühlt, wie das Gesicht aussehen dürfte.

Beide Techniken kann man erlernen, allerdings gelingt das Lernen wesentlich besser, wenn man darauf angewiesen ist.

In unseren Kursen vermitteln wir Teilnehmern ein Gefühl davon wie es ist mit bestimmten Einschränkungen zu leben. Deshalb kann ich hier einige Tipps geben, wie dies erlernbar ist.

Mein Rat wäre, sich zunächst mit Plastikbechern zu bewaffnen. Am Anfang brauchen die meisten noch eine Fühlhilfe weil die eigenen Membranen nicht so fein sind wie der Becher.

Die Dünnheit der Haut läßt diesen einen perfekten Resonanzkörper abgeben.

Was macht man damit? Verschiedene Stücke, am besten mit deutlich unterschiedlichenh Bass, heraussuchen und abspielen. mit dem Becher erfühlen, wie sich das Stück (die Musikrichtung) anfühlt.

Danach versuchen Stücke von denen man nicht weiß welches läuft zu erfühlen (zB shuffle funktion des CD - Players).

Weitere Infos gern auf Anfrage.

LG

...zur Antwort

Moin,

ich vermute einmal es bezieht sich auf die Entfernung. Kann es sein dass dort steht

"15 m ab Beckenrand" (oder so Ähnlich)?

In diesem Fall wäre lediglich der Ort des Beginns des Tests festgelegt. (um die Zielereichung objektiver bewerten zu können).

Sollte es sich zB um einen Trainingsplan handeln kann diese Bezeichnung aber anders zu verstehen sein.

in Meinen Plänen zB findet man:

4 * 100 m max, ab Beckenrand

Dies wäre ein Hinweis darauf, dass der Start von oben (ausserhalb des beckens) durchzuführen ist.

...zur Antwort

moin,

der Begriff Schwimmlehrer ist leider nicht geschützt und jeder darf sich so nennen. Auch eine Schwimmschule kann jeder eröffnen.

Wenn das Ganze Hand und Fuß haben soll würde ich in jedem Fall einen Trainerschein machen. Am Besten Kontakt zu einem örtlichen Schwimmverein suchen und dort das Ganze erst einmal hobbymässig betreiben.

Dabei testen:

Ob man einen Draht zur Zielgruppe hat (nicht jeder kann mit Kindern , manche die das nicht können, sind aber gute Lehrer für Erwachsene - naja und die die Beides nicht können sollten es lassen :-) )

ob das eigene Wissen auch vermittelt werden kann

ob man so etwas tatsächlich den ganzen Tag machen möchte.

Besonders gut sind Trainingslager eines Vereines geeignet um so etwas zu testen.

Wenn klar ist das man das beherrscht kann man schauen, wie der Bedarf in der Region ist und ob es sich lohnen würde die berufliche Karriere einzuschlagen.

Gern beraten wir bei Interesse wo zB in der Nähe Vereine sind die ambitionierter unterwegs sind.

LG

PS: Die meisten Schwimmbäder stellen hier ihre Angestellten ins Becken. Daür muss man den Fachangestellten für bäderbetriebe (Berufsausbildung) erlangen. Es gibt aber auch Bäder wo man Bahnen mieten kann für solche Zwecke.

...zur Antwort

Soll ich den Verein wechseln oder nicht (Schwimmen)?

Hallo,

ich wollte euch mal eine schwierige Frage stellen.Ich schwimme seit drei Jahren 5mal die Woche in einer Leistungsgruppe.Bisher hatte ich sehr viel Spaß mit Schwimmen,jedoch sieht es im Moment so aus als hätte ich bald keinen Trainer mehr.Es fing vor zwei Jahren an,als der Vater meiner Trainerin aus dem Vorstand meines Vereins rausgeekelt wurde. Daraufhin kam eine neue Trainerin,welche nach einem halben Jahr wieder aufhörte Training zu machen.Dann fingen manche Eltern (man sollte wissen,dass ich 13 bin) aus meiner Gruppe an, sich gegen meine Trainerin aufzulehnen und zu meinen sie könnten besseres Training machen,obwohl ich bisher sehr zufrieden mit dem Training meiner Trainerin war und ich auch viele Erfolge wegen ihr feiern konnte.

Die Kinder dieser Eltern sind mittlerweile in eine andere Leistungsgruppe gewechselt.Jetzt gibt es leider zwei weitere Probleme.

1.Der Vorstand möchte jetzt total grundlos meiner Trainerin an den Kragen,obwohl eh alle Vereine(auch unserer) die ganze Zeit Trainer suchen.

2.Meine Trainerin hat wieder Uni, weswegen sie die meisten unserer Trainingszeiten nicht mehr erreichen würde.

Sie wird noch vor den Herbstferein den Verein wechseln (dies hat sie uns natürlich schon deutlich früher gesagt).Ich habe schon ein Probetraining bei dem Verein,zu dem meine Trainerin wechsel wird,gemacht.Es hat mir auch gefallen.Wir müssten mehr mit dem Auto fahren,aber ich glaube,dass das verkraftbar ist.Jetzt ist es so,dass es vielleicht einem Elternteil aus meiner Leistungsgruppe gelingen wird einen sehr guten Trainer mit einer A-Lizens zu organisieren und einen guten Landtrainer noch dazu.Das ist jedoch ungewiss und selbst wenn die die Trainer kommen würden,könnte es sein,dass sie auch keine Lust auf so einen blöden Vorstand haben.

In dem anderen Verein schwimmt außerdem einer der besten Schwimmer Deutschlands.Meine Trainerin sagt,dass er mir gut tun würde mich zu verbessern.Also was soll ich tun soll ich meiner Trainerin in den neuen Verein folgen oder soll ich bleiben?

Und sorry,dass ich so oft meine Trainerin oder Trainerin verwendet habe.

Ich bedanke mich für eure antworten!

...zur Frage

Moin,

da wird dir niemand so wirklich helfen können. Ich persönlich denke, dass wenn du mit der Trainerin so gut klar kommst und auch der weitere Fahrtweg für euch (als Familie) stemmbar ist, dass es dann die klassische Frage ist:

"Spatz in der Hand oder Taube auf dem Dach"?

Der Unterton in deiner Schilderung läßt darauf schliessen, dass du mit dem Vorstand nicht so wirklich grün bist, deshalb stünde meine Wahl fest.

LG

...zur Antwort

Moin,

solche Anfragen kenne ich. Wir haben zB auch lange nur eine Grundversorgung gehabt. Dann kam genau diese Frage auf. Bei uns wurde das so gelöst, dass wir die Bandbreite (anbieterseitig) erhöht haben und einen Teil der Mehrleistung in eine seperates Lannetz gepackt haben. Dieses kam dann den Gamern zugute. Dafür haben Sie aber auch den Mehrpreis für die Aufstockung getragen.

Vielleicht wäre dies ja auch Idee für Eure Situation.

LG

...zur Antwort

Wer möchte die Einführung einer einheitlichen Schwimmpflicht in ganz Deutschland?

Die Einführung einer einheitlichen Schwimmpflicht in ganz Deutschland.

Ich finde es äußerst bedenklich, dass immer mehr Kinder nicht oder nur schlecht schwimmen können. Regelmäßig hört man von Badeunfällen mit Kindern die größten Teils tödlich endeten.

Auch als ich noch Grundschüler war, war Schwimmunterricht Bestandteil des Sportunterrichts und jedes Kind hatte die Chance, das Seepferdchen oder zumindest das Schwimmabzeichen in Bronze abzulegen. Bei Interesse außerhalb der Schule höhere Schwimmabzeichen.

Jedoch wird von Experten und Organisationen (z.B. DLRG) immer häufiger festgestellt, dass immer mehr Kinder nicht ausreichend oder gar nicht schwimmen können. Aus deren und auch aus meiner Sicht, ist das Seepferdchen nicht ausreichend, um gut genug schwimmen zu können.

In einer so Modernen Gesellschaft, sollte es flächendeckend eingeführt werden, dass Schwimmen fester Bestandteil im Sportunterricht in Grundschulen ist und nicht nur für ein paar Wochen. Das Ziel dabei soll sein, dass Kinder mindestens das Schwimmabzeichen in Bronze erreichen.

Somit bekommen auch Kinder aus Familien, die sich keinen Schwimmkurs leisten können, die Chance ein guter Schwimmer zu werden.

Es trägt zum Wohle und zur Bildung unserer Kinder bei. Hiermit können wir Vorsorge treffen, dass keine Kinder mehr auf tragische Weise ums Leben kommen, weil sie nicht gut genug oder gar nicht schwimmen können.

...zur Frage
Nein. Ich möchte keine Schwimmpflicht in Deutschland

Natürlich möchte ich, dass alle Menschen Schwimmen können, aber diese Verpflichtung ist der falsche Weg. Wenn man sich ursächlich mit der Fragestellung befasst merkt man schnell dass immer mehr Bäder geschlossen werden und viele Kinder deshalb nicht adäquat schwimmen lernen.

Erst letzte Woche hörte ich wieder: "Wir fahren keine 40 Minuten ins Schwimmbad um der Lütten das Schwimmen beibringen zu lassen".

Solange es solche Zustände gibt wird auch eine Verpflichtung keine Änderung herbeiführen.

Die Idee (etwas zu tun) ist gut, aber der Ansatz sollte geändert werden.

...zur Antwort

Diese Frage wird dir niemand beantworten können. Nicht einmal Betroffene. Warum?

Weil diese Bewertung von Jedem anders vorgenommen wird. Je nach Charkter gehen Menschen mit den gleichen Einschränkungen völlig anders um.

Helen Keller hört man in diesem Zusammenhang immer wieder, all jene die nicht so stark sind, werden aber kaum eine Antwort liefern können.

Ich persönlich empfehle immer:

Versucht nicht, die Gefühlswelt von Betroffenen nachzuempfinden. Es ist zum Scheitern verurteilt.Was aber getan werden kann ist zu versuchen, die Erschwernisse etwas zu mildern. Wenn dies das Ziel der frage war sollte is eumformuliert werden.

LG und einen schönen Tag

...zur Antwort

Moin,

für eine sportliche Betätigung ist man nie zu alt. Die Fragen sind nur:

Wie schnell möchte man wieder an Wettkämpfen teilnehmen und wie erfolgreich sollen diese bestritten werden?

Sicherlich wird es auch möglich sein, wieder Wettkämpfe zu bestreiten aber man darf nicht erwarten, dass man die "alten Freunde" die man vor 5 Jahren besiegt hat heute auch noch schlägt, ohne sich wieder heran zu kämpfen.

Klar, wenn man dem Vorhaben genug Zeiut gibt, kein Problem.

LG

...zur Antwort

Moin,

wenn ich richtig verstanden habe geht es nur um die Frage der Aufsicht am See?

Hier ist ein Rettungsschwimmer mit DRSA Silber erforderlich. Dieses darf nicht älter als 2 Jahre sein. Zudem muss eine Person über 18 Jahre anwesend sein. Sinnvollerweise (abr nicht zwangsläufig notwendig) beide Aspekte in einer Person vereint.

Für die Anzahl die erforderlich ist gibt es Schlüssel die von vielen Dingen abhängen. Da ihr aber ein Zeltlager macht werdet ihr diese Personen ja da haben (Es genügt, dass eine Person die Rettungsfähigkeit hat).

Wir haben es immer so gehandhabt, dass je mehr Kinder mit zum Baden waren, desto mehr Teamer waren auch mit am Strand.

LG

...zur Antwort

Moin, ganz einfach ausgedrückt:

Sprache ist nicht die Grundlage des Denkens, sie ist Mittel des Ausdrucks der Gedanken. Hierbei bedienen wir uns gewöhnlich der Muttersprache, welche bei der hier angefragten Personengruppe eine Form der Gebärden sein dürfte (nicht muss).

Das Denken selbst jedoch wird durch die kommunikativen Einschränkungen in de rRegel nicht beeinflusst.

LG

...zur Antwort

Moin,

Der erste Impuls ist zu sagen: "Selbstverständlich."

Natürlich kann es sein, dass man hier einschränken muss. Wenn sich zB die Ursache der Ertaubung auch auf die Sprachorgane (oder die -steuerung) auswirkt dann ist die Fähigkeit zu sprechen natürlch evtl betroffen.

Auch gilt es zu bedenken, dass es, ohne die eigene Stimme zu hören, deutlich schwerer ist die Lautsprache zu modulieren und zu kontrollieren (Sprachsyntax, -rythmus, richtige Betonung der Endungen, ...).

Mitunter kann die Sprache dann derartig gutural werden dass sie nicht mehr verstanden wird.

Im Übrigen ist aber genau dieser Unterschied (die Fähigkeit zu sprechen) der Grund warum Gehörlose den Begriff "taubstumm" zumeist als beleidigend empfinden.

LG

...zur Antwort

Moin,

also das deutsche Schulrecht ist da gänzlich uninteressant. Du unterliegst der Schulpflicht und wenn du auf ein englisches Internat gehst kommst du dem nach.

Wenn es da BEschränkungen gibt dann womöglich seitens der Schule (wo ich nicht kompetent bin :-) ).

Aber mal ganz anders gefragt, wissen Deine Eltern von dem Vorhaben und sind einverstanden? Dies sind denke ich die "größeren Hürden".

LG

...zur Antwort

eigentlich nenne ich ungern Marken, aber ich trage seit 12 Jahren Brillen von IC Berlin.

Letztes Jahr musste ich mir eine zweite zulegen, da die erste dann doch etwas gebraucht aussah.

Ist aber nur eine Empfehlung, da ich das Kontaktlinsenproblem kenne :-)

...zur Antwort

Ich halte das nicht länger aus. Was kann ich tun?

Also ich hoffe, dass ihr mich jetzt nicht falsch versteht. Ich habe einen Bruder, der ziemlich viele Probleme hat. Schon als Baby war er nach der Geburt lange im Krankenhaus. Dann hatte er immer viele Therapien. Er ist auf einem Ohr schwerhörig, hat Probleme mit dem Sprechen und hat eine Form von Autismus diagnostiziert.

meine Eltern haben wegen ihm ständig Stress. Er wurde bisher inklusiv beschult, weil er gabz normal intelligent ist oder vielleicht sogar etwas intelligenter als normale Menschen 😉

Naja er hat viele Probleme in der Schule. Meine Mutter musste ihn oft abholen und er durfte nicht dorthin, wenn seine Ikraft krank war...

Hinzu kommen viele Therapietermine usw.

meine Eltern streiten sich zur Zeit ganz oft weil sie einfach überfordert sind. Selbst der Urlaub war super anstrengend. Ich muss mir auch alles gefallen lassen. Seine komischen Hörspiele hören, mit Licht einschlafen etc, weil er sonst nicht schlafen kann und wir im Urlaub ein gemeinsames Zimmer hatten.

für mich haben sie irgendwie nie Zeit. Ich werde nie beachtet. Wenn ich das anspreche, heißt es ich sei doch schon groß und so oder meine Eltern sagen bloß wie stolz sie auf mich sind etc.

uns wurde auch schon empfohlen, dass wir eine Familien Unterstützung bekommen. Die würde sich dann ein paar Stunden im Monat mit ihm beschäftigen und meine Eltern hatten mal Zeit für sich und eventuell sogar mal Zeit für mich.

aber das wollen sie auch nicht, weil er das nicht will. Er müsste dann ja neue Leute kennen lernen...

Mit meinen Freunden kann ich auch nicht wirklich reden, weil sie das alles nicht so ganz checken. Wenn ich darüber spreche, dass er behindert ist, meinen sie ich würde übertreiben. Er wirkt eben nicht so wie in Filmen oder so. Trotzdem ist es teilweise sehr anstrengend mit ihm zu leben. Nur eine einzige Freundin kann das ein bisschen nachvollziehen.

ich habe mich auch schon mal geritzt, weil ich dachte vielleicht bekomme ich so etwas mehr Aufmerksamkeit von meinen Eltern. Vielleicht erkennen sie, dass es mir nicht gut geht, aber sie haben es gar nicht wirklich wahrgenommen.

in den Ferien ist es umso schlimmer, weil er keine feste Struktur hat und einfach mal austickt.

Was kann ich tun? Manchmal würde ich am liebsten einfach ausziehen.

PS ich bin 15 er ist 11

...zur Frage

Guten Morgen,

ich habe häufiger mit der Problemstellung zu tun, die hier beschrieben wurde und dieses Phänomen ist nicht ganz so selten wie es den Betroffenen meist erscheint.

Bei einer Sucht würde man von Co- Abhängigkeit sprechen.

Entscheidend ist, dass ihr zwar alles versuchen solltet, um Deinen Bruder ein normales Leben zu ermöglichen, aber ihn nicht zum Dreh und Angelpunktpunkt Eures Lebens machen dürft.

So krass wie das klingt, wenn ich das so sage, aber sein Wille ist nicht das Einzige was zählt. Wenn zB die Familienhilfe im Raum stand dann hat dies Gründe. Wenn dieses abgelehnt wird, nur um ihn die Gewöhnung an neue Personen zu ersparen dann ist dies nicht sehr weit gedacht.

Sicherlich ist die erste Zeot schwieriger, aber es geht ja darum einen Weg zu finden der allen Beteiligten ein Leben ermöglicht. Dies scheint zumindest in Deinem Fall nicht gegeben zu sein.

Ich würde einmal offen mit den Eltern darüber sprechen und klar stellen, dass sein Egoismus (oder die Angst die Eltern, sich der Herausforderung zu stellen) dich krank macht.

Wenn es dann dabei bleibt dass sie diesen modus opernadi beibehalten wollen würde ich klarstellen, dass ich mir Hilfe suche.

Diese könnte zB eine betreute Woihngruppe sein.

Ich denke, deine Eltern sehen einfach nicht wie schlecht es dir geht und du musst dieses Ihnen begreiflich machen.

LG und schreib mich gern an, wenn Du Unterstützung brauchst.

...zur Antwort

moin,

"Es geht darum ,dass sie sagte sie sei bei einer Freundin, aber bei Ihrem Freund war".

wir sind also bei "verletztem Vertrauen. Da stellt sich mir zunächst die Frage:

Warum hat Sie euch nicht gesagt dass sie bei ihrem Freund ist? Habt ihr es ihr zuvor verboten? Fürchtete Sie Eure Reaktion. Die Motivlage ist ein wichtiger Aspekt um zu sehen, ob wirklich sie die Sanktion verdiente oder jemand anderes.

LG

...zur Antwort

moin,

das kommt denke ich sehr auf das Alter desjenigen an, der es ablegt.

Ich persönlich denke, dass das DJSA Br und Si relativ leicht abzulegen ist wenn man die Lagen Kraul und Rücken beherrscht.

Für das DJSA Gold müssen viele Teilnehmer auch dann üben wenn sie regelmässig schwimmen.

LG

...zur Antwort

Moin,

was du da gehört hast ist schlcitweg falsch.

Jede Gebärdensprache die ich kenne (und es sind einige) wird in der Normalform mit BEIDEN Händen gebärdet. Dabei gibt es eine aktive und eine passive Hand. Die aktive Hand ergibt sich aus der Händigkeit.

Sonderfälle sind Einarmige (oder andere , in der Motorik eines Armes eingeschränkte, Personen) oder so Spezielle Typen wie ich (die einfach zu faul sind beide Hände zu nutzen :-) ).

...zur Antwort

moin,

ich entschuldige mich im Vorfeld für das Lachen welches ich grad loswerden musste. Danke dafür, es hat mir den Tag versüßt.

Die innere Stimme hat doch so rein gar nichts mit dem Gehör zu tun. Wenn jemand diese Stimme tatsächlich "hört!" sollte er einen Kollegen aufsuchen :-)

Zu einen inneren Monolog ist jeder fähig. Der Gehörlose denkt dabei mitunter aber auch in Gebärden.

LG

...zur Antwort