Ist es gesund sich nur noch von Gemüse und Obst zu ernähren? Und auf jegliche pflanzliche Öle zu verzichten?

4 Antworten

Für eine ausgewogene pflanzliche Ernährung sollte man vor allem die pflanzlichen Grundnahrungsmittel essen: Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte, Obst, Gemüse, Nüsse und Samen. Klar kann man auch noch andere Dinge essen, aber das sollte schon der Schwerpunkt sein. Dann hat man schon fast den gesamten Bedarf an Proteinen inkl. aller essentieller Aminosäuren, Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen sicher abgedeckt.

Falls nur sehr wenig oder keine Tierprodukte verzehrt werden, sollte Vitamin B12 zu supplementiert werden. Das ist aber überhaupt kein Problem und sogar empfehlenswerter als nur wegen diesem einen Nährstoff auf mehr Tierprodukte zurückzugreifen. Abhängig von den Lebensumständen und persönlichen Gewohnheiten können noch andere Nährstoffe sinnvoll sein. So wie Vitamin D im Winter oder auch im Sommer, wenn man nicht genug in die Sonne kommt. Manchmal auch Jod wenn man kein Jodsalz verwendet, keine mit Jod angereicherten Nahrungsmittel verzehrt und auch nichts isst was aus dem Meer kommt.

Eisen ist bei einer pflanzlichen Ernährung kein kritischer Nährstoff, wenn man es richtig macht, obwohl das öfters behauptet wird. Mit einer pflanzlichen Ernährungsweise kann sogar für eine überdurchschnittlich gute Eisenversorgung gesorgt werden. Hülsenfrüchte, Vollkorngetreide, Nüsse und Samen sowie grünes Blattgemüse, aber auch Brokkoli, Fenchel, Mangold oder Rosenkohl sind hervorragende pflanzliche Eisenquellen. Nahrungsmittel die reich an Vitamin C sind helfen die Eisenaufnahme weiter zu optimieren.

Nein das ist nicht gesund du brauchst Fette und zwar gesunde Fette. Hör auf dich in irgendein Schema pressen zu wollen und informiere dich einfach über gesunde ausgewogene Ernährung. Und dazu gehört alles Obst Gemüse Fleisch Fisch Eier Molkereiprodukte fette, gesunde Fette...

Was passiert wenn ich keine fette zu mir nehmen ? Werde ich sterben ?

0

Reis ist ein Getreide und Kartoffeln eine Hackfrucht, ergo weder Gemüse noch Obst. Du solltest dich erst einmal erkundigen, was wirklich zum Gemüse gehört.

Ich zähle Reis und Kartoffeln zu Gemüse. Also was halt so gesund ist und was man nicht mit öl anwenden brauch

0
@Ernesto7788

Dann stell bitte die Frage anders.. Und weißer Reis ist nicht wirklich gesund. Lieber Vollkornreis oder Naturreis. Kartoffeln sind, wenn sie kalorienarm zubereitet werden durchaus gut für eine gesunde Ernährung geeignet, wenn du jedoch noch mehr Mineralstoffe und Vitamine möchtest, empfehle ich dir Süßkartoffeln. Die schmecken auch gut als Ofenkartoffel mit Quark. Denn Joghurtprodukte solltest du in deine Ernährung mit einbauen um Mangel vorzubeugen. Oder du machst daraus Püree und isst Spinat dazu.

Ich würde an deiner Stelle nicht komplett auf Öle verzichten sondern wenig und hochwertiges Öl wie Leinöl verwenden.

0
@NightCandle22

Bei meiner Krankheit muss ich auf alle Arten von Ölen verzichten um es zu heilen. Auch alle milchhaltige Produkte wie Schokolade, Milch, Kuchen, Joghurt usw

0
@Ernesto7788

Von einer Krankheit Stand in deiner Frage nichts. Dann solltest du deine Fragen auch nicht hier stellen, sondern sie mit deinem Arzt besprechen, der kann dir genau sagen was du essen darfst kannst und sollst.

2

Hallo  Ernesto7788

Der Mensch ist von der Evolution her auf vielseitiges Essen programmiert. Er braucht

  1. Eiweiße. Diese sind enthalten in Hülsenfrüchten (Bohnen, Linsen, Erbsen), in Eiern, In Fleisch, in Fisch, in Milch und Käse. Aus den Eiweißen baut der Körper fast alle Gewebe (Gehirn, Muskeln, Immunsystem usw.) auf.
  2. Öle, Fette. Es gibt tierische und pflanzliche Fette. Nach heutiger Meinung sollte man Pflanzenöle mit vielen "Omega-3-Fettsäuren" essen (z.B. kaltgepresstes Oliven- und Leinöl) und mit tierischen Fetten (aus fettem Fleisch und Milch/Milchprodukten) zurückhaltend sein. Aber man sollte fetten Seefisch (Hering, Lachs) essen, weil darin viele Omega-3-Fettsäuren enthalten sind, und man sollte Nüsse essen. Fette werden auch für den Aufbau und Erhalt des Körpers benötigt.
  3. Pflanzliche Kost großenteils roh (ungekocht). Sie enthält viele Vitamine, die der Körper dringend braucht und nicht selbst herstellen kann, ebenso Mineralien (z.B. Kalium, Magnesium, Zink usw.), die der Körper auch nicht selbst herstellen kann)
  4. Kohlenhydrate, enthalten in allen Lebensmitteln, die mit oder aus Zucker, Getreide (in Form von Mehl, Gries, Flocken), Reis und Kartoffeln hergestellt werden. Diese werden im Körper zu Traubenzucker (Glucose) umgebaut und dienen als Energielieferant bei Muskelarbeit und bei Gehirntätigkeit. Wenn mehr Kohlenhydrate gegessen werden als im Körper "verbrannt" werden, dann wird der Überschuss in Fett umgewandelt und so für Notzeiten gespeichert. Wenn aber, wie bei uns, keine Notzeiten mit Nahrungsmangel kommen, dann wird der Körper immer dicker und das hat negative Folgen für die Gesundheit. Daher sollte man ab und zu auf die Waage steigen und bei Neigung zu Übergewicht die Zufuhr von Kohlenhydraten (auch die in Süßgetränken) etwas verringern, bis das Gewicht wieder stimmt.

Die ganzen speziellen Diäten, die oft mit religiösem Eifer propagiert werden, sind "Quatsch". Vielseitige Ernährung, wie oben angegeben, und Beschränkung der Menge insoweit, dass man Übergewicht vermeidet, das ist alles, was man braucht.

Es grüßt HEWKLDOe.

Was möchtest Du wissen?