Ist es erstrebenswert geläutert zu sein?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Natürlich kann jeder Mensch geläutert werden, und soll ja auch. Ein einfacher Weg ist über das Liebesgebot zu erreichen. Ich denke , du kennst das Liebesgebot das uns Jesus gegeben hat. Liebe deinen Nächsten wie dich selbst, und Gott über alles. Man könnte auch anders sagen :

das was ich nicht möchte , das man mir tut

das tue ich auch keinem anderen

und das was ich möchte, das man mir tut

das tue ich jedem anderen

soeit ich es vermag.

Wenn du dich an dieses Liebesgebot haltest, dann kannst du keinem Lebewesen einen Schaden zufügen. Je eifriger du dich an dieses Gebot haltest , umso freier wird dein Geist. Alle deine Sinne werden empfindlicher, so dass du immer öfter schon im Voraus weisst was auf dich zukommt. Die Liebe ist die einzige Kraft, die dem Geist und der Seele wirklich hilfreich zur Seite stehen kann.

lillibee 18.06.2011, 13:36

Stimnmt, die Liebe ist eine sehr starke Macht!

0
Ruppi1 21.06.2011, 22:32
@lillibee

Sie ist die stärkste Macht, und löst alle Probleme.

0

Die Fragestellung hört sich ein bisschen "institutionell religiös" an. Geläutert werden... ich würde hier unterscheiden. Die Läuterung per "Buße tun" und Beichten empfinde ich wie Jemanden von außen brauchen, der seinen Segen gibt, damit man geläutert ist. Das mag manchmal hilfreich sein, weil man dadurch seinen Ballast einmal ablegt und sich erleichtert. Leider ist die Läuterung in diesem Fall von einer anderen Instanz /Autorität abhängig. Und kann theoretisch immer wieder wiederholt werden, auch wenn der "Zu Läuternde" denselben Mist macht und nichts dabei lernt.

Die für mich "wahre Läuterung" ist die Erkenntnis über sich selbst und der reinen Motivation, seinen Schattenseiten in die Augen zu sehen :-). Mit der bewussten Entscheidung in Zukunft so zu handeln, dass dem höchsten Wohl von allen und damit aber auch "sich selbst" gedient ist. Das ist ein Weg, der gegangen werden will. Fängst Du einmal damit an wirst Du schwer davon abkommen :-).

Am schnellsten und einfachsten empfinde ich das "Annehmen was ist". Das setzt absolute Ehrlichkeit voraus. Kannst du Dich wie in einem Spiegel ansehen und "Ja" dazu sagen? Nicht in dem Sinne: Alles egal, ich mach was ich will und nehme mich trotzdem an. Sondern eher: Was habe ich getan? Was gedacht, was war meine Motivation? Das war nicht so toll. OK, es war nun so, es tut mir leid. Ich schau was ich dadurch lernen kann! Und werde das nächste Mal wieder darauf achten und bewusst etwas anderes machen (und manchmal wiederholen wir die Schleife noch ein paar mal).

Manchmal geht es schnell. Und manchmal dauert es eine Zeit, bis man das "bessere Verhalten" verinnerlicht und trainiert hat. Gerade so wie Autofahren-Lernen :-).

Nun, was denkst Du nach so vielen Antworten nun selbst über das Läutern?

Herzlich,

Annette

lillibee 29.06.2011, 23:06

Ich gebe Dir im Großen und Ganzen recht.
Nicht die Läuterung von außén, dies Absolution erhalten, kann erstes Ziel sein.

Mit der bewussten Entscheidung in Zukunft so zu handeln, dass dem höchsten Wohl von allen und damit aber auch "sich selbst" gedient ist.

Also persönlicher Verzicht eines einzelnen zum Wohle der Allgemeinheit....oder eines einzelnen anderen.

Es ist dieses sich selbst in die Augen sehen können, mit sich und seinen Gedanken absolut ehrlich und im Reinen sein.
Sich selbst wirklich zu sehen, unbeschönigt und das akzeptieren, entsprechend zu handeln, dass man das vor sich aufrichtig vertreten kann, ist ein erster wichtiger Schritt.

Ich frage mich jedoch, wenn man auch bewusst und überzeugt verzichtet, ob wohl ein leises Bedauern akzeptabel ist....oder macht das den Verzicht schon wieder nicht ganz so vollkommen?

0

puh! was für ne anspruchsvolle frage!

die chakren reinigen sich. es hilft jedem, ja! unbedingt.

erstrebenswert ja, meiner Ansicht nach schon! auch unbedingt.

ob jeder geläutert werden kann? schwierige frage! wenn er auf die entsprechenden umstände und menschen trifft, ja. da das nicht passiert, nein. 

am schnellsten und am leichtesten erreichen? puh - Selbsterkenntnis betreiben bis hin zu Reinkarnationswissen. Einen guten Lehrer oder gute Lehren finden. Aber welche Lehren für wen gut sind, das kann keiner absolut sagen! Wenn man das meint sagen zu können, ist man schon kein guter Lehrer mehr.

Jeder Mensch kann zumindest sich selbst läutern, wenn er will. Das gilt auch für Menschen, die über erheblich weniger geistige Fähigkeiten verfügen als der Durchschnitt der Menschen. Läuterung verlangt Einsicht in das eigene Dasein, die eigenen Taten, den eigenen Charakter. Es bedeutet, daß man den Wunsch hat, sich zu ändern. Das kann nicht von außen geschehen, es kann nur von außen angeregt werden - durch Menschen, Ereignisse, Einsichten. 

"Leicht" kann man das nie erreichen. Menschen verändern sich mit jeder Minute ihres Lebens. Sie treten aber trotzdem gerne auf eingelaufene Pfade und sind zu bequem und manchmal auch zu ängstlich, ihren Weg zu ändern. Deshalb ist es schwer, sich zu läutern. Es braucht eine starke Motivation dazu. Die bekommt man - wenn nicht von außen - am besten durch eine Lebenspraxis oder Religion, die einen begeistert und an der man wirklich interessiert ist. Dort findet man i. d. R. vorgegebene Anleitung, wie man an seinem Läuterungsprozeß arbeiten kann. Das ist einfacher, als allein voranzugehen, denn diese Wege sind schon von vielen gegangen worden, können erklärt und mit "Wegzeichen" versehen werden. Man kann die Erfahrungen, die andere Menschen gemacht haben, gut beschreiben und es gibt Übungen, die einem den ganzen Prozeß erleichtern.

Ein Läuterungsprozeß ist eine Arbeit an sich selbst, bei der man sich von unliebsamen, nicht heilsamen, verhärteten und schädlichen Neigungen und Charaktereigenschaften befreit. Man bemüht sich um Einsicht, die verhindert, daß man diese Dinge wieder aufnimmt und übt sich gleichzeitig in ein anderes Verhalten/Denken ein. Freilich hilft das jedem Menschen und jeder Mensch tut es auch mehrmals in seinem Leben, denn sonst käme er in einer Gesellschaft gar nicht zurecht. Du hast das sicherlich auch schon ein paarmal hinter Dich gebracht. Gruß, q.

Sind denn Selbstwahrnehmung, Selbstsicherheit, Selbstrespekt Geduld, Güte, Zufriedenheit, Barmherzigkeit nicht erstrebenswert?

Natürlich kann ein Mensch "geläutert" werden, wenn er den Wunsch danach hat und Wissende  findet, die ihm dabei helfen können.

Ein guter Anfang dieser "Läuterung" wäre die so genannte "2. Geburt", die "durch den Geist", dieechte "Selbstverwirklichung".

 

Wie du sie durch wen erlangen kannst, wirst du hier finden: www.sahajayoga.de

geläutert werden kannst du nur aus eigener kraft, indem du an deinen trieben, leidenschaften und instinkten arbeitest.


-triebe kannst du in ideale umwandeln

 

-instinkte kannst du in pflichten umwandeln

 

-leidenschaften kannst du in begeisterung umwandeln.


bist du dafür aber auch stark genug?

ich bezweifle das aus der art deiner fragestellung heraus.

lillibee 18.06.2011, 13:44

Deine Skepsis sei Dir unbelassen...
Bist Du dafür stark genug...kann man das jemals sicher mit Ja beantworten, wenn man es nicht versucth hat?

Der Volksmund sagt, Verzicht läutert...ist damit jeder Verzicht, ob freiwillig oder unfreiwillig gemeint? Oder nicht viel mehr der Verzicht, der aus edlen Motiven heraus freiwillig und ganz bewusst gesschieht? Ein Lenken seiner Triebe, Instinkte, Leidenschaften in Bahnen, die selbstlos und frei von eigenen Vorteilen sind.
.
Wird das mit der Zeit leichter, kann man das üben, lernen?
oder anderes gefragt:
Bringt der Verzicht, der Kampf gegen den eigenen Schweinehund, der am schwersten fällt, die größte Überwindung kostet, auch automatisch den größten Erfolg??

0

Metall läutern bedeutet, daß es durch Schmelzen von Verunreinigen (Schlacke) befreit wird.

Läutern im übertragenen religiösen Sinn bedeutet also, von Sünden befreit werden.


Die Bibel bezeichnet zum Beispiel die Rede Gottes als geläutert:

 

Psalm 18:30

30 Was den [wahren] Gott betrifft, vollkommen ist sein Weg;
Die Rede Jehovas ist geläutert.
Ein Schild ist er allen, die Zuflucht zu ihm nehmen.


 

Dieses geläuterte Wort benutzt Gott, um sein Volk von sinnbildlicher Schlacke zu befreien, also es auf seine Fehler aufmerksam zu machen.

 

Jeremia 9:7

7 Dies ist daher, was Jehova der Heerscharen gesprochen hat: „Siehe, ich schmelze sie, und ich muß sie prüfen, denn wie soll ich sonst handeln wegen der Tochter meines Volkes?

8 Ihre Zunge ist ein schlachtender Pfeil. Trug hat sie geredet. Mit seinem Mund redet [jemand] ständig Frieden mit seinem eigenen Gefährten; aber in seinem Innern legt er seinen Hinterhalt.“


Manchmal zeigt sich erst unter Prüfungen, wie echt ein Glaube ist.

 

1. Petrus 1:6-7

6 Über diese Tatsache freut ihr euch sehr, obwohl ihr jetzt für eine kleine Weile, wenn es sein muß, durch mancherlei Prüfungen betrübt worden seid,

7 damit die geprüfte Echtheit eures Glaubens, viel wertvoller als Gold, das vergeht, obwohl es durch Feuer erprobt wird, bei der Offenbarung Jesu Christi als eine Ursache zum Lobpreis und zur Herrlichkeit und Ehre erfunden werde.


Wer einen geläuterten Glauben hat, kann vertrauensvoll wie der Psalmist beten:

 

Psalm 17:3,6

3 Du hast mein Herz geprüft, du hast bei Nacht Besichtigung vorgenommen,
Du hast mich geläutert; du wirst herausfinden, [daß] ich nichts [Böses] geplant habe.
Mein Mund wird sich nicht vergehen.

6 Ich, ich rufe dich tatsächlich an, denn du wirst mir antworten, o Gott.
Neige dein Ohr zu mir. Höre meine Rede.

 

die Frage ist komisch. MAn muss ja eine Grund zur Läuterung haben- nur dann kann man geläutert aus einer Situation rausgehen.

Wenn man das selbst nicht will (das ist ja nix passives, wasmit einem "passiert"), dann wird man auch nicht geläutert sein können....

lillibee 18.06.2011, 13:25

Der Gedankengang ist interessant. Logisch, man muss selbst dazu aktiv sein.
Aber was wäre ein guter Grund dafür?

0

Ich glaube nicht, dass man eine Läuterung, wie auch immer, selber praktizieren kann. Es ist ein Nebeneffekt, wenn man Schweres im Leben durchgemacht hat, und es tapfer durchgestanden hat. Danach fühlt man sich "geläutert".

lillibee 18.06.2011, 13:35

Demnach wäre das der Fall, wenn man nicht nur freiwillig, sondern auch gezwungener Massen verzicht übt??..hmmm...

0

die frage hat von mir meinen ersten facebook-gefällt-mir-link bekommen! danke

lillibee 11.05.2011, 23:13

Das kenne ich zwar nicht, aber hört sich nach einem Kompliment an, DANKE!

0
BonCap 11.05.2011, 23:18
@lillibee

ja, das soll es sein - scroll mal ganz runter, da ist ein button mit "Gefällt mir". Das erscheint auf Facebook auf meiner Pinnwand. Da ist jetzt deine Frage hin verlinkt.

0

Was möchtest Du wissen?