Ist es besser dem Hund immer das gleiche Futter zu geben oder ist es besser abzuwechseln?!

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Also in einem geb ich Euch Recht... Pedigree, Frolic, Beneful usw ist der letzte Müll. Aber bei Euren anderen Thesen muss ich schon Schmunzeln, Wurst hat im Hundemagen nichts verloren, weil man sie dann krank füttert? Ist das nicht etwas weit überspitzt? Also meine beiden bekommen zwischendurch auch mal ein Stück gekochten Schinken, Fleischwurst oder Leberwurst- und sie leben! Und das auch noch sehr gut und gesund. Genauso wie die These das Futter nicht wechseln zu dürfen... Also ich wechsle immermal wieder zwischen Platinum, Wolfsblut und manchmal auch nen kleinen Sack Marengo. Einfach aus dem Grund, dass meine Hunde sich eben nicht! nur an das eine futter gewöhnen,und ich nicht nur auf das eine Futter angewiesen bin. Da mit bei Timberwolf damals nämlich auf einmal kein Futter mehr geliefert werden konnte.Da hätten wir dumm ausgesehen bei einer umgewöhnung von 4 Wochen.. mit altem Futter mischen usw usw. Also ich finde, das wird alles etwas überspitzt und man kann seinen Hund eher Krank- verhätscheln als Krank Füttern wegen einem kleinen Stückchen Fleischwurst. Ich belohne z.B. nur mit Käsewürfelchen... mini klein... auch das überleben sie. lg

Hallo, es geht nicht darum, dass man ihm mal ein Stückchen zur Belohnung in die Schnute schiebt (da kippt er sicher nicht gleich tot um), sondern die Aussage 'Gib ihm auch mal ne Wurst' suggeriert, dass es unproblematisch sei, ihm gelegentlich ein ganzes Wienerle oder eine Bockwurst zu geben. Und das ist eben auf Dauer eher schädlich. Das mit der Futterumstellung sehe ich persönlich auch nicht so dramatisch. Unsere Kleine kam mit massivem Durchfall (wegen kurz zuvor erfolgter Futterumstellung) aus dem Tierheim, und wir haben sie nach kurzer Diät von einem Tag auf den anderen auf Rohfütterung umgestellt - ging wunderbar, obwohl sie angeblich einen empfindlichen Magen hat. Aber es gibt eben auch empfindliche Hunde, und gerade bei Fertigfutter kann (muss nicht) es daher zu Verdauungsproblemen kommen. Da muss man seinen Hund beobachten. Gruß, Kerstin

0

mein hund schätzt es wenn er viele verschiedene dinge im napf findet. allerdings wechsle ich nicht zwischen trockenfutter ab, sondern koche für ihn und da kann man sehr gut die zutaten varieieren. als junghund hat er sein futter einfach reingeschlabbert. als ich angefangen habe das futter selber zu kochen, hat er zuerst neugierig beäugt was es denn heute gibt und dann stück um stück rausgelesen. ich finde ihm macht das fressen so mehr freude und nebenbei erwähnt, ist es auch gesünder als totes trockenfutter.

Also in einem geb ich Euch Recht... Pedigree, Frolic, Beneful usw ist der letzte Müll. Aber bei Euren anderen Thesen muss ich schon Schmunzeln, Wurst hat im Hundemagen nichts verloren, weil man sie dann krank füttert? Ist das nicht etwas weit überspitzt? Also meine beiden bekommen zwischendurch auch mal ein Stück gekochten Schinken, Fleischwurst oder Leberwurst- und sie leben! Und das auch noch sehr gut und gesund. Genauso wie die These das Futter nicht wechseln zu dürfen... Also ich wechsle immermal wieder zwischen Platinum, Wolfsblut und manchmal auch nen kleinen Sack Marengo. Einfach aus dem Grund, dass meine Hunde sich eben nicht! nur an das eine futter gewöhnen,und ich nicht nur auf das eine Futter angewiesen bin. Da mit bei Timberwolf damals nämlich auf einmal kein Futter mehr geliefert werden konnte.Da hätten wir dumm ausgesehen bei einer umgewöhnung von 4 Wochen.. mit altem Futter mischen usw usw. Also ich finde, das wird alles etwas überspitzt und man kann seinen Hund eher Krank- verhätscheln als Krank Füttern wegen einem kleinen Stückchen Fleischwurst. Ich belohne z.B. nur mit Käsewürfelchen... mini klein... auch das überleben sie. lg

hallo Leni111 auch unsere Hunde, heutzutage, lieben die Abwechslung. Wenn Dein Hund ansonsten gesund und munter ist, kannst Du ruhig mal die Sorten wechseln.

Wir mögen auch nicht jeden Tag Erbsensuppe ;-))

achte aber darauf, das Du ein gutes Hundefutter kaufst und auch mal was frisches gibst.

Was hast Du denn überhaupt für einen Hund? ich wünsche Euch noch viel Spiel und lass Dich nicht verrückt machen. Ich füttere meine Hunde schon seit langem so und es hat ihnen noch nie geschadet.

Bin auch deiner Meinung. Nur vermenschlichen sollte man den Hund nicht. Aber ansonsten, stimme ich dir zu.

0

ich bekomme meinen welpen in 2 wochen. Es ist eine weiße schäferhündin :). Und welches Futter ist dan gut für meinen Hund? welches ist hochwertig?

0

du solltest das hundefutter nicht immer wechseln denn das kann seinen/ihren magen reizen wenn es sein/ihr altes futter nicht mehr gibt, dann kannst du ein neues auswählen und es mit dem rest vom alten mischen das er nicht von einmal auf das andere mal was ganz anderes isst denn davon kann er sich übergeben

Ich weis nicht genau, wie es bei Hunden ist. Aber bei Katzen hat mir mal eine Züchterin gesagt, dass man nach Möglichkeit immer bei der gleichen Herstellersorte bleiben soll. Nur die Geschmacksrichtungen, die darf man natürlich wechseln. Aber mein Kater frist eigentlich alles, was für Katzen ist. Hat ihm bisher noch nicht geschadet.

ja verschieden Sorten gebe ich ihr sowiso aber ich weiß nicht ob abwechseln so sinnvoll ist...

0
@Leni111

Wenn es dem Hund nicht bekommt mit der Wechselei wird er Durchfall bekommen. Tritt das öfter auf bleibe besser bei einer Sorte.

0

Solange du nicht alle 5 Minuten das Futter wechselst, ist das okay. Allerdings solltest du darauf achten, dass dein hund etwas Ordentlichen zu futtern bekommt. Alle aufgezählten Marken sind Müll - wirklich MÜLL.

Zur Aufklärung: "Tierische Nebenerzeugnisse" (sind in Pedigree, Frolic, Beneful usw. drin) sind alles was der Mensch nie freiwillig essen würde: Innereien, Knochen, Knorpel und Blut, aber auch Federn, Hufe, Haare, Schnäbel und manchmal auch Kot.

Wenn man ein Futter gefunden hat ,das der Hund mag sollte msn dabei bleiben.Mein Hund bekommt morgens Trockenfutter und Nachmittage eine 300 gram Schale Feuchtfutter.Wenn Er Abends etwas will,bekommt Er etwas Trochenfutter.Nur darauf achten Das die Gesamtmenge nicht überschritten wird,damit Er nicht zu dick wird.Denn auch die Belohnungen Soll man in die Gesamtmenge zurechnen.Nur wenn Er krank ist mache ich Huhn mit Reis was ich selber koche,oder Beefmett mit Reis.nur darauf achten das es nicht zu Fett ist.

ich plädiere für Abwechslung. Gib dem Hund auch mal ne Wurst und schau mit wie viel Freude er die Wurst (fr)isst. Und dann der Bettelblick der nach mehr heischt. Das macht ein Hund der nur Einheitsfras bekommt nie.

Wurst ist gewürzt und gesalzen und hat in der Hundeernährung nichts zu suchen. Wenn, dann höchstens spezielle ungewürzte Hundewurst. Nur, weil der Hund bettelt, muss man ihn nicht krank füttern.

0
@BlackCloud

Meine Hund z.B.bettelt nicht. Er achtet nur sehr genau darauf was ich esse. (Grins)

0
@kara74

bignose hat Recht. Wurst hat im Hundemagen nichts verloren !!

0

Hallo, die Idee, dem Hund permanent Abwechslung bieten zu müssen, ist schon etwas vermenschlichend. Wichtiger ist, dass das Futter hochwertig ist, also die von dir genannten Sorten solltest du, falls du sie bisher gefüttert hast, schnellstens in die Tonne kloppen. Was Schlimmeres als Frolic gibt es kaum. Zu oft wechseln sollte man nicht, denn manche Hunde reagieren darauf empfindlich. Wenn, dann würde ich raten, sich zwei gute Sorten auszusuchen und diese abzuwechseln, manche Leute wechseln auch zwischen Trocken- und Naßfutter (bitte nicht beides zu einer Mahlzeit, das kann zu Verdauungsproblemen führen). Ansonsten kannst du das Futter mit diversen Zusätzen aufhübschen, z.B. Ei, diverse Öle, Hüttenkäse oder Quark usw. Und wenn du dazu regelmäßig harte Natur-Kausachen gibst, dann hat der Hund Abwechslung und tut auch noch was für die Zahnreinigung. Auch da solltest du auf Qualität achten. Keine Chemiebomben à la Greenies/Dentastix oder diese ekligen gepreßten 'Büffelhautknochen', auch keine Schweineohren, sondern z.B. Trockenpansen, Rinderkopfhaut, Straußensehnen, Ochsenziemer o.ä. Gruß, Kerstin

ich bekomme meinen Hund erst in 2 Wochen. Ich habe noch gar kein Futter gekauft. Deswegen habe ich ja gefragt das ich weiß was das beste für meinen Hund ist.

0
@Leni111

Hallo Leni111, ich habe in meinen Tipps schon mal grundlegende Informationen zusammengetragen, die man bei der Wahl eines hochwertigen Futters beachten sollte. Du kannst dich auch gerne im dogforum.de anmelden. Dort gibt es eine sehr gute knowledge base mit einer umfassenden Auflistung empfehlenswerter Futtersorten. Gruß, Kerstin

0

Und was ist eurer Meinung nach "gutes Trockenfutter" ? :)

erstens kann abwechslung zu massiven verdauungsstörungen führen und zweitens sind die aufgezählten marken so ziemlich das schlechteste, was die futtermittelindustrie zu bieten hat.

nur weil sie viel geld in werbung investieren, ist der inhalt nicht gut..eher umgekehrt wird ein schuh draus..je schlechter das futter, desto mehr werbung muss gemacht werden und desto mehr aromastoffe sind drin, damit der müll gefressen wird.

du kannst dich hier mal über gutes hundefutter informieren..www.feedmydog.de

Hallo Leni111, den Link kann ich auch wärmstens empfehlen.

0

Ständig das Futter zu wechseln ist nicht wirklich anzuraten, Hunde reagieren meist empfindlich auf den Wechsel und bekommen Durchfall oder übergeben sich.

Im Übrigen ist es nicht zu empfehlen so einen Müll wie Frolic, Pedigree etc zu füttern - dein Hund ist ein Fleischfresser, keine Kuh.

und welches Futter ist dann das richtige?

0
@Leni111

Eins, dass mind. 70% Fleischantei hat und nur wenig bis gar kein Getreide.

Schau mal auf die Inhaltsstoffe, wenn da Getreide als erstes aufgelistet ist, ist es einfach nur Müll.

Platinum oder Orijen sind gutes Futter.

Hier kannst du lesen, worauf du achten musst:

www.feedmydog.de

0

Abwechslung ist in jedem Fall immer gut würd ich mal so sagen, vllt nicht so total verwöhnen damit er nicht wählerisch wird aber an und für sich würd ich es immer mal ändern:)

eine futterumstellung daurt mindestens vier wochen, damit der hund keine verdauungsprobleme bekommt, wie soll das denn gehen?

0
@Neufiliebe

wenn man ein futter gefunden hat was der hund verträgt ist das ja schön, aber wenn er es nicht verträgt muss man es eben wechseln!! Und dann kann man nicht wenn er davon komisches Fell oder Hautausschlag kriegt vier Wochen warten nur damit der Hund sich umgewöhnt, warum sollte man sonst das Futter umstellen wollen?? Abwechslung in dem Sinne das man Beilagen wie Knochen oder Fleisch gibt ist zumindest bei unserem Hund hilfreich weil er sich damit zusätzlich beschäftigen kann, Futter meinte ich eigentlich eher so das man halt Beilagen gibt und die Leckerlies mal wechselt oder mal anderes Nassfutter nimmt was gut für das Fell ist...So soll das gehen...

0
@AnnieBananie

Der Hund stammt vom Wolf ab. Die fressen auch immer was anderes und sind deswegen noch nie gestorben.

0

Also die Marken, die du da genannt hast, sind die schlechtesten die es laut Stiftung Wahrentest gibt.

Nur mal so am Rande.

Wenn du TroFu verwendest, solltest du dabei bleiben, oder bei Nassfutter eben dabei.

Aber wechseln *kann * man schon, nur ist es nicht gesagt,dass dann dein Hund damit einverstanden ist...

Hallo, dass sie schlecht sind, ist unbestritten, aber man sollte auf keinen Fall den Test von Stiftung Warentest als Maßstab nehmen. Der ist nämlich überhaupt nicht aussagekräftig, was die tatsächliche Qualität eines Futters angeht. Sinnvoller ist es, sich selber die Inhaltsstoffe anzuschauen und danach zu entscheiden. Gruß, Kerstin

0

Hallo,

wenn Ihr eine Beratung oder Tips haben wollt, schaut doch einfach mal auf meiner Internetseite. Bei Fragen könnt Ihr mich auch anrufen, ich helfe gerne.

http://mwestfalewitz.reico-vertriebspartner.com

Schöne Grüße

Martin

Was möchtest Du wissen?