Ist es Adhs/ads oder Autismus oder ist es was anderes?

8 Antworten

Sehr interessant, was du beschreibst.

Als Kind oder auch noch als junge Erwachsene, wenn ich mir bspw Situationen vorstelle, in denen ich auf eine bestimmte Weise reagiere weil was Bestimmtes passiert und ich dadurch ebenfalls eine Aufregung verspüre, habe ich auch mit meinen Händen geflattert oder wie auch einmal eine Betreuerin bemerkt bzw gesagt hatte, bin ich euphorisch umher gelaufen, in diesem Moment wurden Emotionen etc. frei gelassen, durch die ich mich schneller und schwungvoller bewegt habe.
Und ich habe das Asperger-Syndrom, bzw. bin Asperger-Autist. Kann natürlich auch ein Zufall sein.

Wie es der Zufall habe ich dieses Flattern auch und ich habe Autismus.

Das kann bedeuten, dass du auch Autismus hast, oder es könnte einfach sein, dass wir beide, unabhängig von meinem Atypus, eine ähnliche Angewohnheit haben, wenn wir aufgeregt sind.

Ich kann deine Vermutung also weder widerlegen, noch bestätigen. Sofern du keine anderen Probleme hast, etwa Probleme im Bereich der sozialen Interaktion, der Sprache oder in deiner Art zu Denken, keine besonderen, potentiell problematischen Zwänge oder eine krankhafte Abhängigkeit für stetige Routine, würde ich dir für den Augenblick raten, dich als gesund zu betrachten und dein Leben glücklich und frei vom Fluch des Spektrums zu leben.

Solltest du jedoch diese Symptome an dir selbst erkennen, würde ich dir raten einen Experten, also einen Psychologen, aufzusuchen, der deine Bedenken professionell zu bewerten vermag.

Quatsch. Immer diese dämlichen Selbst-Google-Diagnosen.

jemanden der sich in diesem Themen bereich auskennt.

Dafür gibt es studierte Psychologen, Psychiater und Neurologen. Die Küchen - und Googlepsychologen, die hier en masse rumrennen, können dir jedenfalls nicht helfen.

Meine Güte, nach Depression, Schizophrenie, Borderline, scheinen nun Asperger, Autismus und ADHS die neuen Modediagnosen zu werden.

Bitte tue allen Betroffenen, die wirklich eine Diagnose im Bereich Autismus (Autismus Spektrum Störung) oder ADS/ADHS haben, einen gefallen und beschreibe diese Diagnosen nicht als MODEDIAGNOSEN, dadurch fühlen wir uns nicht ernst genommen und das ist ziemlich blöd, zu dem du alle, was das angeht, in eine Schublade zu packen scheinst.

1

Was ist realistischer, entweder dass jemand einen Chip im Kopf hat, oder dass bei ihm von studierten Ärzten evtl. mit Absicht eine Halluzinose verursacht wurde?

Ich bin schon mal vor längerer Zeit auf ein Youtube Video gestoßen. Es geht dabei um jemanden, der behauptet, einen Chip im Gehirn in der Psychiatrie implantiert bekommen zu haben. Das wäre sogar möglich (Neuralink), wo Chips implantiert werden und dann per Funk Signale direkt ins Hirn übertragen werden können. Versuche an Menschen sollen zwar erst 2020 stattfinden, aber andere Experimente wurden auch schon viel früher durchgeführt, als öffentlich bekanntgegeben.

Viele würden jetzt sicherlich denken, dass das paranoid wäre, aber derjenige der das behauptete, wurde auf Asperger-Autismus diagnostiziert. Allerdings würde ich es realistischer finden, dass bei ihm in der Psychiatrie eine Halluzinose wahrscheinlich sogar mit Absicht verursacht wurde. Da gibt es einige Methoden z.B. jemanden unter Drogen zu setzen und ihn dann glauben zu lassen, ihn einen Chip zu implantieren. Getarnt wäre die Drogenpsychose dann als Autismus oder als Persönlichkeitsstörung diagnostiziert worden.

Es gibt einige 'Drogen', die in der Psychiatrie eingesetzt werden. Es können auch schon Dinge eine Psychose verursachen, wo viele niemals drandenken würden. Ich habe z.B. mal gelesen, wo Jugendliche vom Lachgas einer Sprühsahneflsche eine Psychose bekamen. Von einem ähnlichen Fall habe ich gehört, als jemand mit Lachgas beim Zahnarzt Zähne gezogen wurden und er danach eine Halluzinose bekam.

Wenn jemand behauptet, in der Psychiatrie einen Chip eingepflanzt bekommen zu haben, würde sicherlich nie jemand auf die Idee kommen, dass er mit Absicht unter 'Drogen' gesetzt wurde und dann bei ihm evtl. sogar mich Absicht eine Psychose bzw. Halluzinose verursacht wird.

Mal angenommen jemandem anderen passieren ähnliche Dinge, allerdings wurde bei dieser Person dann evtl. auch eine Halluzinose in einer Psychiatrie verursacht. Diese Person sieht dann in einer Vision auch Dinge mit geschlossenen Augen, und dabei unter anderem genau die Situation, wie bei oben genannter Person eine Halluzinose verursacht wurde. Es gibt da eben diverse Methoden in der Psychiatrie... Die Person ist dann fest überzeugt, dass studierte Ärzte mit Absicht Halluzinosen bei Patienten verursachen. Dabei wurde bei der Person nur eine Persönlichkeitsstörung diagnostiziert: Was glaubt ihr, welche Persönlichkeitsstörung das wäre?

Was ist eurer Meinung nach realistischer, dass bei dieser Person wirklich ein Chip (Neuralink) eingepflanzt wurde, oder dass bei ihr eine Halluzinose verursacht wurde?

...zur Frage

Darf ein Arzt einem minderjährigen Ritalin ,ohne Einverständniserklärung der Eltern, verschrieben?

Hallo erstmal, ich bin 15 Jahre alt und habe eine Frage. Ich leide an ADHS. Eigentlich könnte ich in der Schule recht gut sein, nur ich schaffe es oft nicht über einen längeren Zeitraum dem Unterricht zu folgen. Besonders mit Hausaufgaben und lernen für Klausuren habe ich größere Probleme, da ich oft schon von etwas abgelenkt bin, bevor ich überhaupt angefangen habe zu arbeiten. Ich bin bis her trotzdem mit einigermaßen guten mündlichen Leistung durch die Schule gekommen. Zusätzlich leide ich auch psychisch darunter, weil ich es oft einfach nicht schaffe mich zu konzentrieren und ich mich dadurch schlechter fühle, als meine Mitmenschen. Ich gehe aufs Gymnasium in die 10. Klasse, setze aber vür ein dreiviertel Jahr vom Unterricht, auf Grund eines Auslandsaufenthaltes aus. Ich werde im April zurück nach Deutschland kommen und noch 2 Monate in die zehnte Klasse gehen. Ich gehe hier zwar auch in die Schule, aber der Unterrichtsstoff ist sehr verschieden zu dem deutschen. Auf Grund meiner psychischen Lage und meiner potentiellen Intelligenz kann ich mir nicht vorstellen die 10. klasse zu wiederholen, da ich, wenn ich es mal schaffe zu lernen, Themen sehr leicht verstehe und grundsätzlich relativ Intelligent bin. Meine Mutter hat eine sehr klare Meinung zu Medikation mit z.b. Ritalin und hat in der Vergangenheit mehrfach medizinische Therapien gegen mein ADHS abgelehnt. Ich wollte fragen ob ein Arzt mir Ritalin, ohne die Einverständniserklärung meiner Eltern, verschreiben darf und ich es dann in der Apotheke auch bekommen würde. Ich weiß über die Risiken bei Ritalin bescheid und habe mich lange mit dem Thema auseinander gesetzt. Vielen Dank für eure Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?