Ist eine Schichtarbeit schwer, oder gewöhnt man sich dran?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich muss gelegentlich selbst nachts arbeiten. Mir hilft es immer, wenn ich morgens so schnell wie möglich ins Bett komme, gegen frühen Nachmittag aufstehe und dann abends zur Schicht fahre. Am Wochenende bin ich dann oft ein wenig durcheinander, weil ich mich dann wieder an den Tagrhythmus gewöhnen muss, aber mit etwas Hilfe von meiner Freundin und der umgestellten Weckzeit auf keine Nachtschicht klappt das nach 1-2 Tagen ganz gut.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ist nicht für jeden geeignet. Ich persönlich habe immer nur Vollkontischicht gemacht, am liebsten Nachtschicht. Natürlich war das Einkommen entsprechend hoch (Chemische Industrie) durch Schichtzulagen, Erschwerniszulagen, steuerfreie Zulagen für Nachtschicht (25%)/Sonntag (60%)/Feiertage (bis 100%-150%). Man muss allerdings auch sein Privatleben der Schichtarbeit anpassen. Also ich persönlich hatte mit der Vollkonti-Schichtarbeit keine Probleme. Die letzten Jahre waren aber vor allem Sonntags mit 12 Stunden ziemlich hart bei Temperaturen bis 45°C im Sommer in der Anlage. Nochmal, meine Erfahrungen beziehen sich auf Vollkonti-Schichtarbeit in der chemischen Industrie.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Da kann dir niemand einen Rat geben.

Entweder, du hast einen Job im Schichtdienst oder nicht.

Man gewöhnt sich an vieles auch wenn man am Tag schlafen muß.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – gelernte Arzthelferin

Die einen gewöhnt sich dran und die anderen werden sich niemals dran gewöhnen.

Ich könnte mich niemals dran gewöhnen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Personal Assistentin

Natürlich ist es schwer, sich daran zu gewöhnen, aber dafür wird es ja auch (etwas) besser bezahlt.

Was möchtest Du wissen?