Ist ein Mopedauto sinnvoll

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ob ein Mopedauto oder Leichtkfz sinnvoll ist, hängt davon ab wofür man es nutzen will. Ich bin da nicht so voreingenommen wie andere. 

Ein LeichKFZ  ist nun mal bei weiten komfortabler und sicherer als ein Motorroller oder Moped , es  kann max. 2 Personen transportieren hat i.d.R. einen Kofferaum von 700 bis 1200 Liter und kostet je nach Austattung und Antrieb  neu so ab 8500 EUR bis 18 000 EUR.  Wobei das auch die Variante mit Elektro Motoren einschliesst. was die Austattung und den Innenraum angeht so ist der inzwischen mit dem eines Kleinstwagen zu vergleichen. Inzwischen gibt es optional ABS, Airbags, Rückfahrradar, Klimaanlage, Bordcomputer und vieles mehr. Allerdings betrifft das nicht die Fahrsicherheit. Leicht KFZ sind zwar erheblich sicherer als Mopeds oder Motorroller aber längst nicht so sicher wie ein herkömmlicher PKW.  Wobei die beiden führenden Hersteller Axiam und Ligier ihre Fahrzeuge Crashtests unterziehen.

Heutzutage  haben fast alle Leicht KFZ einen 4KW Dieselmotor und verbrauchen so um die 3 bis 4 Liter auf 100 Km  Die bekanntesten Firmen sind AIXAM und LIGIER. Preislich Verbrauchs und Sicherheitstechnisch liegen beide so auf einer Ebene .  Man bekommt auch so ein Mopedauto um die 3000 EUR gebraucht, wobei der Zustand i.d.R. eher suboptimal ist, da diese Fahrzeuge durch die Leichtbauwesie relativ schnell versschleissen. Wichtig ist hier nach den Baujahr und der gefahrenen Kilometerleistung zu schauen so ab 10 bis 20 tsd km sollte man genauer hinsehen. Schrauber Kenntsse oder einen Draht zu einem der der diese hat am besten mit Werkstatt wäre von Vorteil.  Zudem sind einige wichtige Ersatzteile nicht wirklich preiswert.

Die Alternative wäre eine  Piaggio APE 50 das ist aber  kein Leicht KFZ sondern ein dreirädiges Kleinkraftkraftrad dessen Motor ebenfalls nur 4 KW bzw 50cm Hubraum sowie eine Höchstgeschwindigkeit von 45 Km/h haben darf , allerdings gibt es bei einem Kleinkrafrad keine Gewichtsbeschränkung von 350 Kg Leergewicht wie beim Leichtkfz . Eine APE 50  hat nur einen Sitzplatz ( es soll zwar Leute geben die für kurze Strecken auch mal einen zweite Person mitnehmen aber ob das empfehlenswert ist wage ich zu bezweifeln) und ist sehr spartanisch ausgestattet . Eine Heizung kann man wohl nachträglich einbauen. Da die APE 50 in erster Linie für den Transport von Lasten gedacht ist ist die Ladekapazität dementsprechend groß. Es gibt sogar diverse kleine Firmen oder Bastler die aus einer  APE 50 ein Wohnmobil gemacht haben. 

 Die APE 50 wird von einem Zweitakt Bezinmotor angetrieben und verbraucht so um die 7 bis 8 Liter Zweitakt gemisch auf 100 km, sparsam und umweltfreundlich ist was anderes ,zudem kann es vorkommen das gerade in bergigen und hügeligen Landschaften die Leistung im gegensatz zu den diesel betriebenen Leicht KFZ erheblich nachlässt, was dann wirklich ein Verkehrshinderniss wäre. Zudem sind drei Räder nicht unbedingt sicherer und fahrfreundlicher als vier Räder.  

Allerdings bekommt man sehr leicht und günstig ersatzteile zumal vieles vom Motorroller stammt und die Anschaffungskosten sind bei weitem günstiger.Eine APE  50 Bekommt man neu so ab  4000 bis 5000 EURO gebraucht schon ab 1000 EURO wobei man auch hier Fachkenntnisse haben sollte.

Beiden gemein ist das man für sie keine Steuern zahlen muss sie nicht zum TÜV müssen und die Versicherung im Jahr ziemlich gering ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von McPixl
11.05.2015, 14:09

achja auch wenn hinten 45 Km/h drauf steht fahren die Leicht KFZ nicht selten mindestens 50 oder 55 Km/h und wenn die Drosselung der Variomatik ausgeleiert ist sogar noch schneller.

0

Diese Mopedautos haben einen klaren vorteil schutz vor Wind und Wetter.. und bevor ich mit einen Mofa oder Moped im winter durch die Lande eiere besorge ich mir so eine karre,.. Nix um eindruck zu machen oder andere su Ärgern.. wer auf dem Lande wohnt und zB. keinen PKW FS hat der kann und wird nur eine sinnvolle Art der fortbewegung suchen und finden..

Du solltest mal Googeln welche in Frage kommen und dir was aussuchen was dir gefällt und was du dir leisten kannst. In deiner Preisklasse ist bestimmt was brauchbares zu finden.. Du mußt immer Vorteile mit Nachteilen abwägen , in der Stadt würde ich sowas nicht fahren , auf dem Lande jederzeit wenn die entfernungen das rechtfertigen.. Joachim

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ZiegeZiege
05.02.2015, 15:33

Aber in der Stadt hat man ja ohnehin selten die Gelegenheit, schneller als 45 km/h zu fahren, wozu dann in der Stadt ein "richtiges" Auto? (Wobei ich ja der Meinung bin, dass jeder, der noch beweglich genug ist, mit einem Zweirad eh besser bedient ist, aber das habe ich ja schon ausführlich geschildert).

0

Ich halte diese Fahrzeuge für recht teuer in der Neuanschaffung. Für 4.000 € wirst Du hier bestenfalls ein gebrauchtes Fahrzeug dieser Art bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Haufen Kohle für etwas, das auch nicht mehr bringt als ein Zweirad.

Mein Tipp: In einen Motorroller und eine gute warme Kombi für den Winter investieren. Und natürlich in einen anständigen (passenden!!!) Helm. Dann gibst Du nur einen Bruchteil des Geldes aus, bist aber dennoch mobil - und sogar mobiler, denn Du hast keine Parkplatzprobleme. Ein gutes, passendes Hardcase hintendrauf, dazu einen Rucksack, so lassen sich auch Wocheneinkäufe locker auf dem Roller bewältigen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kevin29399
04.02.2015, 17:05

Das problem liegt darin dass ich länldlich lebe und eine sehr schlechte busverbindung zum ausbildungsplatz ab august haben werde binn dann erst 16 ich kann noch kein auto fahren mit dem tpller ksnn ich ja schlecht im winter fahren oder wenn es regnet

0

Viel zu teuer. Da kannst du gleich den richtigen FS machen und dir ein gebrauchtes Auto für 2000,-€ kaufen. Für den Anfang reicht das völlig aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?