Ist ein BMI von 25 ein Problem für die Verbeamtung in NRW?

4 Antworten

Ich habe noch niemals von einem Höchstgewicht für eine Verbeamtung gehört. Wo sollte da ein Sinn sein? Beim Hochleistungssport und bei den Astronauten wäre mir das klar, aber bei Dir? Außerdem ist Dein Gewicht absolut o.k. Nach neuesten wissenschaftlichen Studien ist ein ganz kleines bisschen Übergewicht sogar das gesündeste.

Woher ich das weiß:Recherche
DameDePique  01.06.2022, 11:56

Selbstverständlich kann die Verbeamtung aufgrund von Übergewicht abgelehnt werden. Bei der gesundheitlichen Eignung wird die zu erwartende Diensttauglichkeit über den Zeitraum der Verbeamtung überprüft. Übergewicht geht mit einem gesteigerten Risiko gesundheitlicher Folgeschäden und damit Kosten einher.

1
Niemandmann  01.06.2022, 12:59
@DameDePique

Ich danke Dir sehr für diese wertvolle Information. Dass man gesund sein muss, leuchtet mir ein. Da ich selbst sieben Jahre lang an einer Schule gearbeitet habe und viele Mitarbeiter davon verbeamtet waren, kann ich bestätigen, dass ich während der Zeit nur einen einzigen wirklich Dicken kennengelernt habe. Aber da kenne ich noch den Fall, wo eine Familie unterhalb meiner früheren Wohnung für wochenlangen schlimmen Krach und mehr den Hausfrieden störte. Das meldete ich bei der Polizei, nachdem ich unzählige Male versuchte, mit den Leuten zu reden, leider vergeblich. Ich meldete das also der Polizei, und ich bekam Besuch von zwei sehr netten, engagierten Polizisten. Der eine hatte Normalgewicht, und der andere war eindeutig adipös. Der Bauchumfang dürfte in etwa meinem Bauchumfang entsprechen. Er war aber sehr muskulös und sah sehr durchtrainiert aus. Also müssen da ja mehrere Faktoren für eine Verbeamtung Voraussetzung sein. Habe deshalb ja auch nur geschrieben: Mir ist nichts davon bekannt, ...

1
DameDePique  01.06.2022, 13:31
@Niemandmann

Das Problem dabei ist, dass eine Verbeamtung, sobald die Probezeit absolviert ist, eben eine Verbeamtung auf Lebenszeit ist und nur unter engen Voraussetzungen (z.B. schwere Dienstvergehen oder vorsätzlich begangene Straftaten mit einem Urteil von mindestens einem Jahr Freiheitsstrafe) widerrufen werden kann.
Ist die Verbeamtung auf Lebenszeit also erstmal erreicht, kann man auch wieder damit aufhören, auf seine körperliche Gesundheit zu achten.
Im Übrigen sind nicht alle Lehrer verbeamtet. Sie können auch im Angestelltenverhältnis arbeiten, wenn es Gründe gegen eine Verbeamtung gibt.

1
Niemandmann  01.06.2022, 13:34
@DameDePique

Prima Kommentar und sehr wertvoll. Von einer beamteten Lehrerin erfuhr ich seinerzeit, dass das Beamtentum auch Nachteile mit sich bringt, z.B. umziehen zu müssen, wenn das erforderlich sei. Käme aber nur sehr selten vor.

0

Und dir ist erst seit einer Woche bekannt, dass die gesundheitliche Eignung überprüft wird, oder warum fängst du jetzt erst damit an?

Ob das ein Problem wird oder nicht hängt von der angestrebten Laufbahn ab. Die Untersuchung dient dem Zweck deine Diensttauglichkeit zu überprüfen. Da ist leichtes Übergewicht als Lehrer weniger schlimm, als es das im Polizeidienst wäre.
Aber das hängt natürlich letztlich vom Amtsarzt ab.

Der BMI hat wenig Aussagekraft.

Es kommt eher auf den Körperfettanteil an.

Muskulöse Männer sind top fit, wiegen aber oft 90 + kg und haben einen BMI teils von über 30.

mit dem Gewicht wird es im öffentlichen Dienst bei leichter körperlicher Arbeit kein Problem sein, ich nehme an du willst in einer Verwaltungstätigkeit arbeiten?

Vitamin D Mangel kann bei chronischen Erkrankungen vorkommen, allerdings haben viele Menschen generell Vitaminmangel, welcher mit einfachen Tabletten auszugleichen wäre.

Das sollte kein Problem bei der Verbeamtung sein, denn du hast ja keine chronische Krankheit.

Falls du jedoch schon im Hinterkopf merkst, es stimmt deutlich etwas mit deiner Gesundheit nicht, dann lass es jetzt noch abklären und informiere deine Personalstelle darüber, dann kann man den Termin beim AA auch noch etwas hinauszögern, damit du dann auch genau angeben kannst, was du an Erkrankungen hast oder eine entsprechende Behandlung beginnen.

Dies wäre der ehrlichere Weg.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Berufserfahrung