Ist Brot das Produkt des Hungers, weil es dem menschlichen Bedürfnis nach Sättigung entspricht?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Na ja. Der Fragesteller lebt noch im 11. JH zu Zeiten des Universalienstreits, und gehört der Gruppe der Theologen an, die zwischen Realien und Abstrakta nicht unterscheiden können. Der Unterschied ist, dass man Brot vor allen sichtbar essen kann, es auf Menschen verschiedenen Glaubens aufteilen kann. Eine noch so lebendige Einbildung bleibt eine Einbildung, die anderen, die gleiche Phantasie nicht teilen, nicht so einfach mitteilbar ist, erst recht nicht, wenn sich ihre Glaubenshaltungen mit der Vorstellung nicht vertragen. Versuch mal einem gläubigen Muslim die hl. Dreifaltigkeit beizubringen. Brot kannst Du ihm geben und damit weiß er auch etwas anzufangen, zumindest, wenn er Hunger hat.

47

Vielen Dank für den Stern.

0

Satt werden kann man auch an anderem, nicht nur an Brot. Das Bedürfnis nach Sättigung bringt kein Brot hervor, sondern irgendeine Nahrung, die als solche erkannt oder erprobt werden kann - das kannst Du täglich in der Welt studieren. Es ist nicht notwendig, das Brot zu erfinden, damit die Menschen satt werden. Und das meine ich ganz im Sinne Deiner Frage! ;-) Frohes Neues Jahr! q.

Ich persönlich kann an dieser Fragestellung keine kritische Frage an L.Feuerbachs Religionskritik erkennen .

Diese Art Fragestellung war im MA und auch in der Scholastik gang und gäbe.An welche Schriften Feuerbachs soll sich Ihre angeblich " kritische Frage " richten ? An der Religionskritik , die er in**** " Wesen des Christentums"** **** übte oder an Schriften davor ?

" Denn nicht Gott schuf den Menschen nach seinem Bilde, wie es in der Bibel steht, sondern der Mensch, schuf, wie ich es in ***Wesen des Christentums*** zeigte, Gott nach seiem Bild. ""****

Was meint Ludwig Feuerbach in seinem Text "Gott ist eine Projektion"?

Ludwig Feuerbach sagte, die Bestimmungen eines göttlichen Wesens seien die eines menschlichen Wesens, da Gott eine Art Spiegelung der Menschen ist. Wenn man das Subjekt Gott verneine, gelte dies als irreligiös, nicht aber, wenn man die Prädikate, d.h. die Eigenschaften oder Bestimmungen Gottes verneine. 

Was meint er genau für Prädikate/ Bestimmungen? Vielleicht hat sich ja jemand schon mal mit seinen Texten beschäftigt und versteht das besser als ich.

Vielen Dank,

LaDiabla

...zur Frage

L. Feuerbach, wer inspiriert ihn?

Ich wüsste gerne, welche (Religions-)Kritiker Feuerbach beeinflusst haben bzw welche Menschen als Ideenbezug dienten.

Kennt jemand gute Internetseiten dazu?

LG

...zur Frage

Nietzsche und Feuerbach

Guten Tag alle zusammen !

Ich habe in der letzten Zeit zunehmlich begonnen, mich für Religionskritik zu interessieren und habe mir als unerfahrener Laie direkt Nietzsches Werk "Der Antichrist" zugelegt. Nun ist es jedoch so, dass viele etwas bewandertere Personen meinten, dass es besser sein würde, zunächst mit einem Frühwerk Nietzsches anzufangen, da jeder Philosoph in seinem Leben einen gewissen Werdegang durchmacht. Nach einigen weiteren Recherchen in diesem Gebiet bin ich nun auf die verbreitete Meinung gestoßen, dass es sinnvoll wäre um eine gutes Fundament zur Religionskritik zu erlangen, zunächst mit Ludwig Feuerbach zu beginnen, da vieles von Nietzsche auf Feuerbach aufbaut und Nietzsche danach sehr viel einfacher zu verstehen wäre.

Bin gerade leicht verwirrt und wollte euch mal nach euer Meinung diesbezüglich fragen.

Danke und Mfg

...zur Frage

Religionskritik Freuds vs. Feuerbachs

Hallo ihr Lieben!

Schreibe demnächst eine Klausur über Religionskritik... Dazu müsste ich Unterscheide und Gemeinsamkeiten von der Religionskritik von Freud und Feuerbach herausarbeiten. Habe ich Internet leider bis jetzt noch nichts gutes gefunden...

Könnt ihr mir weiter helfen??

Schon mal danke im Vorraus!

LG Reunion

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?