18 Antworten

Nein

Hallo! Ein interessanter Artikel jedoch kann ich das fachlich nicht wirklich bewerten

Aber ich kann mir kaum vorstellen, dass da etwas passieren kann. Zumindest nicht, wenn das Problem so lange vorher bekannt ist

Ich wünsche Dir eine schöne und Stress arme Woche.

Nein

Nein, auch diesmal wieder nicht.

Nein

Hallo YouKnowbro,

ich halte es für unmöglich, dass es zu einem Weltuntergang führen wird. Es wird definitiv zu einem, wenn nicht DAS grösste Problem, welches der Menschheit widerfahren würde. Für einen Weltuntergang, bräuchte es schon einen Meteoriten von einem Durchmesser von 250km (von denen es übrigens viele im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter gibt). Der Einschlag würde einen 5000km grossen Krater freilegen, mit einer Tiefe von 750km. Eine Staubwolke würde die Erde für Jahrzehnte einhüllen. Kein Sonnenlicht für ca. 80 Jahre. Die Erde wird von -15° bis -25°C abkühlen. Jede Pflanze und viele tierische Geschöpfe würden den Temperaturen nicht standhalten und aussterben. Die Menschheit wäre dann noch bei einer ungefähren Gesamtbevölkerung von 6mrd Menschen. Die Druckwelle umrundet die Erde vielleicht 30-40 mal und die Gesamtbevölkerung sinkt auf ca. 4,5mrd Menschen. Der entstehende Tsunami würde eine ungefähre Höhe von über 10‘500 Metern haben und die Gesamtbevölkerung der Menschheit würde bei 0 liegen.

Ich hoffe, ich konnte helfen.

Liebe Grüsse,

Maximilian :)

Da reicht auch ein einfacher Gammaray Blitz und Schwupps sind wir sofort auf der Stelle dematerialisiert ..

1
Nein

Also wenn ich Y2K... lese, erinnert mich das stark an den Y2k-bug wovor man vor der Jahrtausendwende auch jede Menge Panikmache betrieb. Und was wurde daraus? Nichts. Wenn überhaupt ein Problem bestanden hatte, wurde dies von Seiten von Softwareentwicklern vorher behoben und gut war es.

Ich weiß jetzt nicht, um was es bei diesem Y2k38 gehen soll, aber für mich klingt das wie ein willkürlich ausgesuchtes Jahr, welches mit dieser Bezeichnung nur noch etwas interessanter aussehen soll, weil 2038 zu gewöhnlich erscheint.

Selbst wenn da irgend etwas schwerwiegendes geschehen sollte, wird man das jetzt noch nicht wirklich mit Sicherheit vorhersagen können, und falls doch, mag es sich vielleicht irgendwie auf einen Bereich im öffentlichen Leben auswirken können, aber es ist extrem wahrscheinlich, dass deshalb nicht die Welt untergeht.

Der Begriff Weltuntergang wird sowieso viel zu leichtfertig verwendet. Denn was ist ein Weltuntergang - also die angemessene Bedeutung? Der Untergang der Titanic war ein tatsächlicher Untergang der Titanic, denn sie wurde dabei zerstört, es kamen unzählige um, und das Schiff ging in den Fluten unter. Mit anderen Worten war es nicht nur für die Personen an Bord ein Desaster, sondern auch für das Schiff an sich. Als vor gut 65 Millionen Jahren das letzte große Massensterben eintrat, welches man unter anderem mit dem Yukatan-Asteroiden in Verbindung bringt, war dies weit mehr ein Weltuntergang als alle in den letzten Jahrzehnten propagierten Weltuntergänge zusammen genommen, denn bei letzteren geschah gar nichts, als die Zeit erreicht war. Dennoch waren weder die neuzeitlichen Termine keine Weltuntergänge, noch das Massensterben vor 65 Millionen Jahren, auch wenn es für die Dinosaurier damals verheerend war, aber die Erde besteht weiterhin und Leben konnte weiterhin und wieder gedeihen.

Von daher ist meine Antwort eindeutig ein Nein zu dieser Frage, denn es wird ausgehend von heutiger Perspektive in so naher Zeit mit Sicherheit kein Weltuntergang stattfinden - auch kein Ende der Welt, was in anderen Worten dasselbe ist.

Selbst ein Gammablitz würde zwar aus ausreichender Nähe zur Erde eine gewaltige Verwüstung herbeiführen, aber die Welt und die Biosphäre auf Ihr könnte sich trotzdem davon erholen - gleiches bei einem Asteroiden wie dem von vor 65 Millionen Jahren und selbst wenn ein oder mehrere Supervulkane ausbrechen würden. Erst wenn der Planet Erde selbst zerstört wird, was am wahrscheinlichsten bei hinreichender Ausdehnung der Sonne in vielen Millionen, vielleicht Milliarden Jahren geschieht die Erde zunächst zu einem Wüstenplaneten wird, wodurch sich dann vermutlich kein Leben mehr auf der Erde entwickeln kann, und später die Erde vielleicht sogar nach den sonnennäheren Planeten Merkur und Venus verschluckt wird, kann man wirklich von einem Ende der Welt oder einem Weltuntergang sprechen, denn erst dann wären diese Begriffe wirklich angemessen.

Nein

Die Wiederkunft von Jesus dürfte erst ca. 2050 stattfinden.

Denn gemäss Bibel müssen zuerst die rettende Botschaft alle Menschen in ihrer Sprache lesen können. Gemäss Bibelübersetzern wird das ca. in 30 Jahren der Fall sein.

Was möchtest Du wissen?