In Fahrstunden zu schüchtern?

12 Antworten

Also ich persönlich denke dass der Charakter rein gar nichts mit dem Können bzw. der Leistung beim Autofahren (oder sonst was) zu tun haben sollte/darf!

Ich bin selber auch schüchtern veranlagt und rede nicht gern viel mit Fremden, es dauert eine Weile bis das Eis gebrochen ist. Aber besonders bei Dingen wo man sich wirklich auf die Tätigkeit konzentrieren muss (zB Autofahren, Friseurbesuch, Arbeit am Computer,...) halte ich ausufernde Gespräche und jede Menge Witze eigentlich eher für unnötig. Man verrichtet seine Tätigkeit, lernt etwas, bekommt nachher ggf. eine Bewertung - und das war's dann auch schon!

Natürlich muss die Chemie stimmen, sonst macht's ja auch keinen Spass, aber dein Fahrlehrer muss ja nicht dein bester Freund werden, er sollte dir Autofahren beibringen und mehr nicht.

Generell stört es mich persönlich wenn Leute dauernd reden und lachen während ich versuche mich auf meine Aufgabe zu konzentrieren. Liegt vlt. daran dass ich wie gesagt einen eher ruhigen, schüchternen und teils auch verschlossenen Charakter habe - zumindest gegenüber Fremden.

Ich denke du solltest auf jeden Fall authentisch und ehrlich mit dir selber bleiben. Es ist auf jeden Fall super, dass dir dein Fahrlehrer so symphatisch ist und dass ihr euch so gut versteht, aber du solltest dich auf keinen Fall dazu zwingen mehr zu reden oder witziger zu sein, das gehört nicht zu deiner Aufgabe dazu.

Menschen haben halt unterschiedliche Charaktere und das ist auch gut so! Also nimm's locker und sieh lieber zu dass du den Führerschein schaffst anstatt dir zu viel unnötige Gedanken zu machen.

Hallo Apfelbäumchen, wie bist Du denn sonst ? Du brauchst da keine Witze reißen. Dafür sind Fahrlehrer zuständig. Er soll auch dafür sorgen, dass Du lockerer wirst. Dir also Erfolgserlebnisse verschaffen und nicht gleich die schwierigsten Dinge von Dir verlangen.

Wenn Du weniger Fehler machst, macht Dir das Fahren mehr Spaß und wenn es mehr Spaß macht, wirst Du lockerer und machst weniger Fehler...

Es ist normal das du in den ersten Fahrstunden angespannt und konzentriert bist. Das legt sich mit der Erfahrung und der Routine.
Erzwinge nichts. Konzentrier dich erst mal auf das Fahren. Der Rest kommt schon noch.    

Viele Fahrstunden und kein Ende in Sicht

Hallo ihr Lieben!

Ich wende mich mit einem Problem an Euch, das mich schon seit längerer Zeit beschäftigt. Ich habe schon ordentlich viele Fahrstunden (35 sind's bis jetzt glaube ich) und fahre mit dem Leiter der Fahrschule, der mindestens an die 20 Jahre Erfahrung hat. Am Anfang war alles noch in bester Ordnung: Smalltalk, angenehme Atmosphäre im Auto und das Fahren lief im Grund auch ganz okay. Nur in den letzten 6 Wochen ist das Klima irgendwie gekippt. Schon wenn die Fahrstunde beginnt, werde ich für die kleinsten Dinge kritisiert und bin dann nach fünfzehn Minuten so nervös und unsicher, dass ich lauter Leichtsinnsfehler mache (was dann natürlich zu noch mehr Kritik führt). Ich weiß echt nicht mehr, was ich machen soll. Ich bin dauernd am mich Entschuldigen und Beteuern, dass ich's besser machen werde; aber es ist alles so angespannt inzwischen, dass ich kaum mehr ruhig dasitzen kann. Es ist sogar schon so schlimm, dass ich, eine halbe Stunde bevor ich Fahrstunde habe, schon unruhig und nervös bin und mir Gedanken mache... Was soll ich tun? Einerseits mag ich meinen Fahrlehrer schon noch irgendwo, aber so kann's nicht weitergehen und ich will meine Prüfung endlich machen!

LG

britazzling

...zur Frage

3. Fahrstunde und viele Fehler ?

Ich hatte vor kurzem meine dritte Fahrstunde und habe das Gefühl diese war schlechter als die Zweite. Mein Fahrlehrer musste mir öfter ins Lenkrad greifen und selbst sag ich mal anfahren, damit wir nicht liegen bleiben. Er meinte nur dass das noch alles wird, aber die letzte Fahrstunde war einfach viel besser und da musste er kaum eingreifen. Des weiteren klang er öfter ziemlich genervt, wenn ich gerade in den nächsten Gang schalten wollte, da war es ihm schon wieder nicht schnell genug. Ich hab Angst, dass ich ewig brauche, um den Führerschein zu machen, da meine Eltern auch nicht viel bezahlen wollen bis ca 25 Fahrstunden. Jedes Mal bin ich ziemlich nervös vor den Fahrstunden und kann nur jede Woche einmal fahren, weil das für ihn halt besser ist, aber ich hab das Gefühl, dass es besser wäre öfter zu fahren, da man dann nicht mehr so viel über alles nachdenkt etc. Wird das nach den ersten Fahrstunden besser? Und ab wann ist man nicht mehr so nervös?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?