In Aktien investieren als Jugendlicher?

5 Antworten

Ich weiß nicht, ob das als Minderjähriger erlaubt ist, aber theoretisch kannst du gutes Geld machen, solltest aber zumindest ein Kapital von 2-3000 Euro haben für den Anfang.

Zuerst einmal, Aktien lohnen sich erst ab einem Gewissen Betrag und man muss einfach Zeit haben.
Durch die aktuelle Kriese kann man gut Investieren, auch wenn dir jeder was anderes sagt, es ist aktuell eine 50/50 Chance.
Große AG's deren Index jetzt wegen der Kriese und somit die Aktien in den Keller gehen, können sich auch wieder fangen.
Aber das lohnt sich erst ab einem Gewissen Kapital, ohne viel Geld würde ich zB in Gold etc investieren, es ist ein begrenzter Rohstoff der immer weniger wird und man kann auch kleinere Mengen erwerben.
Wenn du unter 18 bist dann geht es nicht.
Bevor man Investiert sollte man sich jedoch genau erkundigen.
Viel Glück.

es ist ein begrenzter Rohstoff der immer weniger wird

Das garantiert einen steigenden Preis aber nicht. Die gleiche Argumentation hat man bereits beim Öl bemüht. Dieses ist in den letzten Jahren aber kontinuierlich im Preis gesunken. So einfach würde ich es mir nicht machen.

0
@Hackebeil96

Fakt ist dennoch, das der Goldpreis letztendlich kontinuierlich gestiegen ist.

2000 - 286,96 Höchstpreis
2010 - 758,74 Höchstpreis.
2020 - 1.352,44 Höchstpreis.

Das ist ein Plus in 20 Jahren von ca 200%.

Wenn du jetzt Kapital gehabt hast, was ich ja Gesagt habe, weil ich selbst investiert habe, hast du ein dickes Plus in 20 Jahren gemacht.

Und Öl kann man bei weitem nicht mit Gold vergleichen, Öl kann Synthetisch hergestellt werden, mach das bei Gold.

0
@h4xxz

Ja, du vergisst aber, dass es einen Goldpreis wie wir ihn verstehen erst seit 1971 gibt. Wirklich langfristige historische Renditen fehlen bisher. Gold ist in meinen Augen auch ein hochpolitisches Thema, weshalb man es allenfalls physisch halten sollte. Im Moment kommt man da aber gar nicht ran.

Was die Rendite angeht, erzielen Aktien in einem vergleichbaren Zeitraum ähnliche, nicht inflationsbereinigte Renditen. Dies ist natürlich keine Garantie dafür, dass die zukünftigen Erträge genauso sein werden. Das ist bei Gold aber nicht anders. Wirklich durch die Decke gegangen ist Gold auch erst vor bzw. nach der Finanzkrise 2008, deren Probleme in großem Ausmaß verschoben wurden. Es ist mE möglich, dass Gold seinen Wert verliert, wenn das Vertrauen in das Geldsystem zurückkehrt. Denn Gold an sich erzielt keinen Mehrwert, soweit es nicht zur Herstellung von Schmuck verwendet wird.

Aber in der aktuellen Zeit wäre ich auch froh, ich hätte früher Gold gekauft, da hast du natürlich im Ergebnis recht ^^

0
@Hackebeil96

Natürlich NUR physisch, genau wie wenn ich in Platin investiert habe.
Ich kann nur von meinen Erfahrungen sprechen und die Begrenzen sich auf Immobilien, Gold, Platin und Kryptowährung.
Letztendlich ist es Glück/Schicksal, aber ich bin so wie du sagst, mehr als froh in diese vor so langer Zeit investiert zu haben.

Ich bin bis heute gut damit gefahren, in das zu investieren was immer weniger wird, sei es Wohnraum oder Rohstoffe usw.

0

Außerdem gibt es immer noch Kryptowährungen die heute günstig sind und in 1 Jahr das 1000fache wert sein werden.

Thorecoin z.B.

Februar 2019: 0.30€

Heute: 1.300€

€ das sollte eine antwort auf ein kommentar sein

Abgesehen vom Alter - so einfach macht man nicht "gutes Geld" mit Aktien, da gehören viel Wissen, gute Informationen, geschicktes Taktieren und regelmäßig viele Stunden intensive Arbeit dazu (und selbst dann ist das keine Garantie) . Zu Gewinnern gehören auch immer Verlierer, sonst würde das System ja nicht so funktionieren.

Es stimmt es müssen langfristig Unternehmen ausscheiden damit sich die Profitablen durchsetzen und es zu einer besseren Allokation der Ressourcen kommt, allerdings ist es nicht notwendig, dass es auch Verlierer gibt damit Rendite entsteht.

Die Rendite entsteht aus den Umsätzen und Gewinnen die das Unternehmen generiert, damit verbunden auch das Wachstum. Werden andere Unternehmen verdrängt so kommt es selbstverständlich zu einer Überrendite, aber auch das ist nicht notwendig etwa, wenn ein Unternehmen einen ganz neuen Markt erschließt und ungehindert wachsen kann.

0
@Mondmayer

Ja, so sollte es sein. Aber es gibt auch einen anderen Aspekt, den spekulativen Sektor. Denk an die Dotcom-Zeit, in der es sogar mit dem Segment des Neuen Marktes reine Spekulationsfirmen ins "seriöse" Börsensegment Neuer Markt geschafft haben, mit unwahrscheinlich Verlusten an verbranntem Vermögen. Wäre dabei nicht so viel Spielgeld der Erbengeneration gewesen, wäre der Zusammenbruch ganz anders im Gedächtnis geblieben.

1
Wie kann man als junger Mensch (virallem al Jugendlicher) gutes Geld mit Aktien machen.

Überhaupt nicht, denn das wäre von Gesetzes wegen gar nicht zulässig.

Was möchtest Du wissen?