Mit Haushalt ist der Etat gemeint, die Finanzplanung mit Einnahmen und Ausgaben ( zB von einer Kommune). Ein Doppelhaushalt bedeutet den Etat für zwei Jahre. Das macht man, weil viele Investitionen nicht in einem Jahr abgeschlossen werden können. Damit ist also die Finanzplanung für zwei Jahre gemeint.

...zur Antwort

Interessanterweise kommt es mir vor, als sei dieser Fehler in der alten Rechtschreibung mit "das" und "daß" nicht so häufig vorgekommen.

...zur Antwort
Nein

Manchen Jugendlichen ist das wichtig für ihr Wir-Gefühl, weil sie sich von Erwachsenen - aber auch von anderen Jugendlichen - ganz bewusst absetzen wollen.

Jugendsprache hat es auch früher gegeben, das ist ja nichts Neues. Sie wird aber längst nicht von allen Jugendlichen übernommen, oft bleibt es bei bestimmten Ausdrücken - um sich nicht auszuschließen oder von bestimmten anderen akzeptiert zu werden. Im Alltag und mit anderen Jugendlichen sprechen sie dann ganz normal.

Das ist ähnlich wie mit Leuten, die gerne medzinische Fachausdrücke um sich werfen oder ihre Sprache mit (Pseudo-)englischen Begriffen spicken. Man erhöht sich, ordbermt sich einer "besseren" Gruppe zu.

...zur Antwort

Du sagst richtig, dass du das hier öfter siehst. Hier siehst du so manches öfter und es wiederholt sich immer häufiger, weil viele sich überwiegend hier aufhalten (Echoblase). In Literatur, auf anderen Seiten und in anderen Foren sieht das anders aus. Das hängt mit dem niedrigen Durchschnittsalter der User hier zusammen.

...zur Antwort

Wenn ausländische Abschlüsse anerkannt würden, könnten viele Aushilfskräfte als Facharbeiter arbeiten. Damit sind nicht Abschlüsse aus exotischen Ländern gemeint, das gilt auch für europäische Staaten, für Australien, USA usw. Nur wenige Abschlüsse werden bei uns anerkannt. Selbst Lehrer aus einem Bundesland können nicht ohne weiteres in einem anderen arbeiten.

...zur Antwort

Eine kleine Aussprache in ruhigem Ton wirkt oft Wunder.

...zur Antwort

Frag bei Berufsgenossenschaft oder Gewerkschaft, da bekommst du kompetente Auskunft.

...zur Antwort

Es gibt keinen Koalitionszwang. Eine Partei könnte auch eine Minderheitsregierung stellen, sie müsste sich dann von Fall zu Fall Mehrheiten suchen. Das ist bei unserer Prinzipienreiterei, Striktheit, Unversöhnlichkeit und Abneigung zu pragmatischen Lösungen allerdings kaum machbar. Daran ist ja auch die Weimarer Republik gescheitert.

...zur Antwort

Kleiner Tipp: Bewirb dich um ein Praktikum. Es heißt das Praktikum.

...zur Antwort

Offensichtlich ja. Lass dir professionell helfen, denn so etwas weitet sich oft zu körperlicher Gewalt gegen andere aus.

...zur Antwort
JA ich bezahle bereits

Das war schon immer so: gute Information kostet. In der Vergangenheit haben sich wichtige (politisch und wirtschaftlich) Leute ihren privaten Nachrichtendienst aufgebaut, in unserer Zeit werden sie durch Spezialdienste früher informiert. Das unterscheidet zB allgemein zugängliche Börsendaten von relevanten Börseninformationen, mit denen man schneller reagieren kann.

...zur Antwort
Ja

Auch mit der D-Mark könnte man sich nicht aus der Globalisierung mit allen Abhängigkeiten (wie Energie) lösen. Auch damals - zB in den frühen 70ern - hatten wir recht hohe Inflationsraten, ich erinnere mich noch an Gehaltserhöhung von 8%! Fragt mal eure Eltern oder Großeltern nach ihren Hypothekenkrediten. Die lagen auch in den 90ern und 2000ern bei locker 4 - 5 Prozent.

...zur Antwort