Immer trockene Spitzen und Haare sind hinten filzig?

6 Antworten

Ich hatte genau das gleiche Problem und für mich war das „Garnier Fructis Öl“ meine Rettung. Dadurch, dass meine Spitzen früher sehr trocken waren, litt ich unter extremen Haarbruch, bis mir meine Freundin dieses Öl empfohlen hat. Ich wende es immer vor dem Duschen und vor dem Schlafen gehen an und seitdem hat sich mein Haarbruch deutlich reduziert und meine Spitzen sind fast nicht mehr brüchig.

Trotzdem solltest du die kaputten Spitzen kürzen lassen, da man kaputte Spitzen nicht heilen kann. Erst nachdem du sie gekürzt hast, würde ich anfangen, dieses Öl ( oder irgend ein anderes, für mich hat dieses am besten funktioniert) anzuwenden.

Viel Glück

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Gegen die Trockenen und kaputten Spitzen kannst du Öl verwenden. Meine Haare sind auch oft trocken. Dadurch werden sie weicher. Und ansonsten zum Friseur und soviel abschneiden lassen wie kaputt ist. Und Ansichten ist flechten eine gute Idee. Vor allem nach dem kämmen. Wenn du dann schlafen gehst sind sie am nächsten morgen nicht so krass verknotet oder verfilzt.
Aber am besten ist es mal zum Friseur zu gehen. Die kennen sich da besser aus ;) ;)

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Aber wenn man sie unter und damit dann schlafen geht, dann bekommt doch erst recht Spliss oder?

0
@Sunlight93

Also ich habe ziemlich dicke Haare. Ab und zu habe ich sie geflochten abends ohne oder auch mit duschen und am nächsten Tag war es leichter sie zu kämmen.

0

Mit diesen Rezepten kannst du deine Haare wieder optimal hinbekommen. Das Rezept mit dem Mandelöl hat es mir mal angetan

Auch ich würde die verfilzten Spitzen opfern und mir beim Friseur einen guten Schnitt machen lassen. Das restliche Haar lässt sich dann aber sehr gut pflegen . . Ab und zu nach der Wäsche eine halbstündige Haarpackung mit Amlapulver, der indischen Stachelbeere: das ist stark Vitamin C-haltig und tut der Kopfhaut sehr gut (Orientladen).

Von innen kannst du mit Mineralstoffen etwas machen, z.B. Schindeles Mineralien, kurmäßig eingenommen, helfen, den ganzen Organismus zu re-mineralisieren; das merkt man auch an Haar und Fingernägeln.

Meine Mutter bürstete ihr Haar immer ausgiebig und es strahlte regelrecht (sie verwendete dazu eine Bürste mit Pferdehaar).

Viel Erfolg!

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Im Elternhaus gelernt und eigene Studien
  1. haare so viel abschneiden bis sie gesund sind
  2. vor dem waschen gründlich durchkämmen, dass keine weiteren knoten beim waschen etc. entstehen
  3. nach dem Waschen wenn sie noch nass sind VORSICHTIG von unten nach oben hocharbeiten mit kämmen (am besten mit einem groben Kamm und dann einen feineren Kamm)
  4. öl in die Spitzen
  5. täglich bürsten
  6. vor dem schlafen gehen Flechten oder einen Zopf relativ weit oben auf dem Kopf machen, aber das haargummi nur 2 mal statt 3 oder mehrmals drumwickeln (sollte locker sein)

Haare abschneiden bis an die Stelle, wo sie nicht mehr verfilzt sind. Wenn sie an den Spitzen bereits verfilzen, ist nichts mehr zu retten.

Was möchtest Du wissen?