Im Zug der Bahn das Fenster öffen. Nachbar will es nicht?

14 Antworten

So einfach mit dein und mein ist das aber nicht. Bei dir kommt schöne frische Luft rein, du emfpindest das als als angenehm. Kann aber sehr gut sein, das es ein paar Plätze weiter hinten/vorn unangenehm zieht.

Es war nicht ok, das die Frau das Fenster einfach geschlossen hat, da gebe ich dir recht. Aber du weißt das es jemanden stört wenn das Fenster offen ist, deswegen wäre es auch nicht so ganz ok, es wieder zu öffnen.

Aber ihr habt doch beide einen Mund, also redet miteinader.

Wenn ich im Auto mein Seitenfenster aufmache, dann bekomme ich Zugluft, aber meine Kinder hinter mir sitzen in einem Wirbelsturm.

Ich würde aus meiner persönlichen Erfahrung aus Rücksicht das Fenster zu lassen.

In den Münchener S-Bahnen kann man aus genau diesem Grund (und wegen der Klimaanlage) gar keine Fenster mehr öffnen. Es sind halt viele so egozentrisch unterwegs, dass sie nur denken "Ich will es kühler" und nicht darüber nachdenken, dass die Person zwei Plätze dahinter voll im massiven Zug sitzt.

Normal fände ich es zu fragen, ob es jemanden stört, bevor man das Fenster aufmacht.

Es ist mein Platz und da will ich ....

Es ist auch deine Wohnung in der du wohnst und trotzdem darfst du deine Stereoanlage nicht auf 140 dB aufdrehen. Wenn die Gesundheit anderer durch deine Handlung gefährdet wird, dann ist es egal, ob das dein Platz/deine Wohnung ist. In der Zugluft zu sitzen ist nicht gesund und deswegen hat die Frau jedes Recht auf die Schließung des Fensters zu bestehen.

In den Münchener S-Bahnen kann man aus genau diesem Grund gar keine Fenster mehr öffnen

Das ist definitiv falsch. Die Fenster lassen sich nicht öffnen, weil dann die Klimaanlage für die Katz wäre.

Der Rest Deiner Anwort ist aber natürlich vollkommen richtig. ;-)

0
@baindl

@baindl

Da haben wir uns überschnitten. Hatte das schon vor deinem berechtigten Einwand geändert. Ich weiß aber, dass die Frage "Fenster auf - Fenster zu" in Münchener S-Bahnen früher manchmal schon fast zu Prügeleien geführt hat.

Mit Klimaanlage ist das mit den geschlossenen Fenstern Pflicht, aber für den Einbau der Klimaanlage hat sicher auch die Überlegung, dass man dann das leidige "Fenster auf - Fenster zu" Thema zusätzlich vom Tisch hat eine kleine Rolle gespielt.

0

P.S.:

Frag doch den zwei Plätze vor dir, ob er das Fenster öffnen könnte, dann sitzt du im vollen Zugwind und die zwei Plätze dahinter bekommt kaum etwas ab.

0

Die heutige Jungend hat halt keine Erfahrung mehr mit offenen Fenstern: Es ist eine Physikalische Tatsache, dass die kuft von vorne nach hinten strömt. Es ist weiter eine Tatsache, dass es Leute gibt, die keine Zugluft mögen. Eine weitere Tatsache ist, dass die Lüftung eigentlich ausreicht.

Und es ist nicht dein Platz, sondern der der DB. Mit der Anspruchshaltung liegst du ziemlich quer in der Landschaft, auch deshalb, weil du offensichtlich zu feige bist, der Frau ins Gesicht zu sagen, dass du nicht einverstanden bist.

Also: Wenn du das Fenster offen haben willst: verzieh dich in ein Abteil, oder setz dich an die hintere Wand. Denn da störst du am Wenigsten.

Vermutlich zieht es in ihre Richtung mehr als in deine. Man kann sich doch einigen, indem man das Fenster nur etwas öffnet. Unter Erwachsenen müsste das doch möglich sein miteinander zu reden, oder? 

Ihr zieht´s im Zug! Daraus könnte man nun ein Spielchen machen: Du auf, sie zu usw.usw.

Bis der Schaffner klärend eingreift oder einen von Beiden sein Ziel erreicht hat.

Was möchtest Du wissen?