Habt Ihr Ideen wieso meine Hasen Babys nach 2 tagen Tod sind?

8 Antworten

Schön erst einmal, dass ich mich von dir habe belügen lassen. So verdirbt man es sich in der Community ganz hervorragend!

Wenn du wirklich züchten solltest, wäre es kein großes Problem mögliche Krankheitsursachen herauszufiltern. Hast du den Gensatz deiner Zibbe und des Rammlers?

Ich denke eher nicht!

Und genau damit hast du die Jungtiere auf dem Gewissen. Was du beschreibst klingt leider massiv nach der homozygoten Verkreuzung des Dwarfgens und das ist immer tödlich! Da kann die Mutter sich so gut kümmern, wie sie will.

Das du nach so etwas auch noch überlegst mit dem bißchen Wissen weitere Jungtiere in die Welt zu setzen, ist noch erschreckender. Du kriegst doch noch nicht einmal deine jetzigen an eine gute Stelle vergeben, also erspar weiteren Tieren ein Leben im Kinderzimmerknast.

Tu deinen Kaninchen den Gefallen, belies dich auf diebrain.de, lass die Rammler kastrieren und gönn ihnen ein glückliches Leben. 4 Lebewesen aus Faulheit (sich über Genetik zu informieren, ist kein Hexenwerk!) auf dem Gewissen zu haben, ist schon Schande genug, mit so viel Unwissenheit muss man nicht weiter experimentieren.

Hallo was Du beschreibst ist eine gehn mutation bei Lege Hennen. Ich hab mich jetzt mehrere Std schlau gemacht. Aber nichts gefunden was mit Kaninchen im zusammenhang gebracht werden kann. Mindestens nicht auf Seiten von Unis. Sonstige abhandlungen die auf vermutungen beruhen ist für mich nicht Interesant. 

Bitte geht mit anstand mit anderen um!!! Wen hier jemand eine frage stellt so gebt doch konstruktive Antworten oder last es. Auch sollte man nicht auf fragen antworten wo man keine Antwort weis. Das was hier wider geschehen ist kann ich nur verurteilen! Ich gehe davon aus das keiner von euch allen je die Zuchtbedingungen mit eigenen Augen gesehen hat von der Fragestellerin. Also was mast Ihr euch an? Behandelt andere so wie Ihr selbst gerne behandelt werdet!  Denkt mal drüber nach!

0
@Martin69310

Was ich beschreibe, Martin, ist im Deutschen auch unter Zwerggen (englisch Dwarf) bekannt und ich weiß nicht, wo du dich informiert hast, aber es ist unter Züchtern allgemein hin bekannt, dass dieses bei homozyogten Fallen sogenannte "Peanuts" erzeugt. Dies sind auf keinen Fall überlebensfähige Jungtiere, die bei einer homozygoten Kombination der Zwerggene bei Verkreuzung zweier Kaninchen-Genträger auftreten. Daher verstößt es in Deutschland gegen das Tierschutzgesetz zwei Genträger wissentlich oder auch unabsichtlich zu verkreuzen (Tierschutzgesetz Paragraph 11b).

de.wikipedia.org/wiki/Letalfaktor

Hier sieht man ein Bild einer solchen Verkreuzung.

Ansonsten empfehle ich den Beitrag zum Thema Kaninchenzucht, dabei sind weiter unten genug Fachbücher aufgelistet, welche diesen Punkt ebenfalls ansprechen, da du ja merkwürdiger Weise im Internet nichts gefunden hast, Martin.

de.wikipedia.org/wiki/Genetik_des_Hauskaninchens#Der_Zwergfaktor

Ansonsten kann eine Zucht so niedlich, sauber oder tiergerecht aussehen, wie sie will. Solang der "Züchter" keine Ahnung von Genetik hat und damit unfreiwillig oder gar absichtlich kranke Tiere produziert, hat er diesen Titel nicht verdient. Das sind lebende Wesen! Die Antworten hier wirken harsch, aber sie zielen darauf ab, wenigstens diesen Tieren ein würdiges Leben zu ermöglichen. Zucht ist mit Bedingungen in freier Wildbahn nicht vergleichbar und wer dies machen möchte, der hat aus meiner Sicht die Pflicht sich für den Schutz seiner Tiere vorher eingehend und ausführlich zu informieren und nicht erst wenn es zu spät ist auf einer Laienseite. Vor allem, wenn man auch noch beabsichtigt, die gleichen Fehler einfach weiter zu betreiben.

Ansonsten empfehle ich dir das JEM, da hab ich mit nur 1 Blick nen Artikel zum Thema mit zusätzlichen Querverweisen gefunden:

ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2135107/

1
@Martin69310

Nun Martin, ich würde wollen, dass man mir die Wahrheit sagt, anstatt mich belügen zu lassen. Und genau das tun wir. Wir sagen ihr die Wahrheit. Sie mag kaltherzig sein, ja, doch das ist ihr eigenes Verschulden. Würde sie Tiere nicht sinnlos vermehren, so wäre sie jetzt auch keine Tiermörderin. So einfach ist das. Und außerdem ist bzw. war Ostereierhase Tierärztin, ich glaube schon, dass sie Ahnung hat, worüber sie schreibt. Sie ist ja auch nicht umsonst Community-Experte für Kaninchen.

0

Es kann durchaus sein, dass Deine Häsin keine Muttergefühle hat oder sie gespürt hat, dass die Babys krank waren. Wenn sie den ersten Wurf gut versorgt hat, dann stimmt diesmal irgend etwas nicht.

Nein, ihr deckt sie NICHT nochmal! Es sei denn, ihr wollt als Tierquäler gelten (was ihr ohnehin schon tut)! Du hast keine Ahnung von artgerechter Kaninchenhaltung & Genetik. Du siehst, was bei solch einer Unverantwortlichkeit herauskommt: lebensunfähige Babys, die nach zwei Tagen tot sind. Geschieht dir Recht! Das Leben der Jungen wäre so traurig geworden dass sie den Tod nahezu schon verdient haben. Ganz ehrlich? Du bist eigentlich eine Mörderin - ja, auch wenn man Tiere tötet, ist man ein Mörder. Schließlich sind es unsere Mitgeschöpfe und nicht minder wert als wir. 

Hallo Western2, lass Dich nicht nider machen. Da bist Du ja wohl mal gerade an die vorzeige Mitglieder von gutgefragt gekommen. Die sind alle allwissend und unfehlbar. Sie denken es auf jeden fall!! 

Zu Deinem problem, dies kann aus verschiedenen Gründen basiert sein. Das heraus zu finden ist fast unmöglich auser Du würdest die toten Jungtiere untersuchen lassen. Jeder der länger züchtet macht so eine traurige Erfahrung. Leider! Aleine das Du zwischen den letzten Jungen und diesen 2 Jahre gewartet hast zeigt das Du Deinen Tieren sorg giebst. Was nicht so gut ist das Du jetzt noch einen Wurf machen wolltest. Es geht auf die Kalte Jahreszeit zu, da sollte man nicht züchten. Dies kann auch ein Grund sein für die toten Jungen. Viel Glück für die Zukunft Martin 

Noch was Du hast Kanienchen und keine Hasen.

Der FS züchtet nicht, der vermehrt einfach. Ohne jegliche Kenntnis von Zucht und Genetik. Mit züchten hat das gar nix zu tun. ein Züchter muß sicher nicht hier anfragen, was mit seinen Tieren los ist.  Und offenbar hast ud auch keine Ahnung, sonst würdest du nicht von "züchten" sprechen.

2

Hmm, allwissend sicher nicht, unfehlbar auch nicht. Aber in der Kaninchenzucht anscheinend um einiges erfahrener als ihr beide zusammen. Man züchtet nicht mit 2 Jahren Abstand, das mag für die Zibbe schonend wirken, sorgt aber auch dafür, dass das Becken sich in dieser Zeit mit unflexiblen Fasern durchsetzt und der knöcherne Geburtsweg somit unflexibler wird. Mehr als 1 Jahr sollte daher nicht zwischen zwei Würfen liegen.

Ansonsten hier nochmal meinen Kommentar zu oben:

Was ich beschreibe, Martin, ist im Deutschen auch unter Zwerggen (englisch Dwarf) bekannt und ich weiß nicht, wo du dich informiert hast, aber es ist unter Züchtern allgemein hin bekannt, dass dieses bei homozyogten Fallen sogenannte "Peanuts" erzeugt. Dies sind auf keinen Fall überlebensfähige Jungtiere, die bei einer homozygoten Kombination der Zwerggene bei Verkreuzung zweier Kaninchen-Genträger auftreten. Daher verstößt es in Deutschland gegen das Tierschutzgesetz zwei Genträger wissentlich oder auch unabsichtlich zu verkreuzen (Tierschutzgesetz Paragraph 11b).

de.wikipedia.org/wiki/Letalfaktor

Hier sieht man ein Bild einer solchen Verkreuzung.

Ansonsten empfehle ich den Beitrag zum Thema Kaninchenzucht, dabei sind weiter unten genug Fachbücher aufgelistet, welche diesen Punkt ebenfalls ansprechen, da du ja merkwürdiger Weise im Internet nichts gefunden hast, Martin.

de.wikipedia.org/wiki/Genetik_des_Hauskaninchens#Der_Zwergfaktor

Ansonsten kann eine Zucht so niedlich, sauber oder tiergerecht aussehen, wie sie will. Solang der "Züchter" keine Ahnung von Genetik hat und damit unfreiwillig oder gar absichtlich kranke Tiere produziert, hat er diesen Titel nicht verdient. Das sind lebende Wesen! Die Antworten hier wirken harsch, aber sie zielen darauf ab, wenigstens diesen Tieren ein würdiges Leben zu ermöglichen. Zucht ist mit Bedingungen in freier Wildbahn nicht vergleichbar und wer dies machen möchte, der hat aus meiner Sicht die Pflicht sich für den Schutz seiner Tiere vorher eingehend und ausführlich zu informieren und nicht erst wenn es zu spät ist auf einer Laienseite. Vor allem, wenn man auch noch beabsichtigt, die gleichen Fehler einfach weiter zu betreiben.

Ansonsten empfehle ich dir das JEM, da hab ich mit nur 1 Blick nen Artikel zum Thema mit zusätzlichen Querverweisen gefunden:

ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2135107/


Womit der nächste Punkt kommt, der mich sehr wundern muss, wenn du noch nicht mal weißt was der "Dwarffactor" ist, würde ich dich sicher nicht als zuverlässige Informationsquelle zum Thema Kaninchenzucht betrachten.

2

Noch was: Kaninchen schreibt man ohne 'e' nach dem 'i'. 

0

Da gibt es diverse Möglichkeiten, eine davon ist, die Zibbe fühlte sich gestört. Genaue Ursachen findet man vielleicht, wenn man die Kleinen untersuchen lässt und nein bitte keinen weiteren Nachwuchs produzieren.

Was möchtest Du wissen?