Ich suche eine gute deutsches Zeitung zum Lesen (kein BILD o.ä.)! (Allgemeinwissen, Nachrichten)

20 Antworten

Nimm nicht die GROSSEN zum üben, das kommt später, nimm zunächst eine oder zwei Lokalzeitungen. Die informieren Allgemein und meist neutral von Wirtschaft, Wissenschaft, Außen -und Innen-Politik, wichtig auch von dem was in deiner Region / Umfeld gemacht und geplant wird. Im Kulturteil erfährt man dort viel über den historischen Hintergrund von den traditionellen Veranstaltungen, Schützenvereine, Gilden, Feuerwehren etc. und durch manche Kolumne verstehst du die " Eingeborenen " besser - besser als einige einheimische Lesefaule!

Mein Favorit ist die Zeit, aber die ist auch ganz schön teuer. Deswegen lese ich immer zeit online. Da bekommst du die wichtigsten Nachrichten des Tages... natürlich verkürzt im Gegensatz zur Zeitung, aber durchaus ausreichend, um einen Überblick über die Tagespolitik zu haben und außerdem immer aktuell, wohingegen die Zeitung ja nur einmal wöchentlich erscheint. Wenn man dann mehr über ein Thema wissen will, kann man ja auch noch nach Blogs oder informativen Internetseiten schauen. Aber natürlich kannst du die Zeit auch abbonieren, wenn du sie dir leisten kannst.

Zu den politischen Ausrichtungen der Zeitungen habe ich hier einen ganz guten Link gefunden, falls es dich interessiert: http://ef-magazin.de/2009/12/23/1761-uebersicht-politisch-meinungsbildende-zeitungen-und-zeitschriften-in-deutscher-sprache

Sehr gut, danke Dir.

0

Deine jeweilige lokale Tageszeitung ist empfhehlenswert,weil sie auch über Ereignisse und Entwicklungen in Deiner Region berichtet.Diese Zeitung könnte deine Informationsbasis sein. Medien wie "Die Zeit","Süddeutsche...","FAZ","Spiegel" sind gut,aber sie zu lesen nimmt ,sehr viel Zeit in Anspruch. Von mir zwei gegensätzliche Hinweise: Der "Stern" ist linksliberal und ziemlich lesbar und die "Zuerst" ,weit rechts stehend, ist nicht so gut lesbar,erscheint dafür nur einmal im Monat.

Als Tageszeitung entweder deine örtliche, damit du auch über das informiert bist, was bei euch passiert, oder aber die Süddeutsche Zeitung oder auch die Frankfurter Rundschau.

Die Zeit hingegen ist eine Wochenzeitung - für die man auch tatsächlich eine Woche brauchen kann, wenn man alles lesen möchte ;-)

Das große Problem wird immer die nicht vorhande Überparteilichkeit der Berichterstattung in den Zeitungen bleiben. Eine gewisse gewollte Manipulation wird dadurch möglich. Um dies allein ausschließen zu können, müsste man schon jede Menge Zeitungen gleichzeitig konsumieren und vergleichen können. Dies ist natürlich in vielen Fällen nicht für jeden so ohne weiteres möglich. Denn ansonsten wäre man ja der totale "Nachrichtenjunkie" und würde für kaum etwas anderes noch Zeit haben können :)

So kommt es, daß jeder etwas anderes erfährt und sich "seine Meinung bildet". Die Bildzeitung, die mit ihrem bekannten Slogan dieses Problem ja auch noch dadurch um eine riesige Stufe der Diskrepanz erhöht, selbstverständlich jetzt mal "großzügerweise" außen vor gelassen :>

Das Beste, so denke ich, ist zum einen breitspurig zu fahren, d.h. möglichst viele verschiedene Nachrichten-Quellen, so weit es der zeitliche Rahmen zuläßt, zu sehen, zu hören und zu lesen und zum anderen es aber auch nicht zu übertreiben. Der goldene Mittelweg ist wie so oft der anzustrebende :)

BRUFORD - "Age Of Information"

@Timeoscillator: Sehr klug argumentiert (wie immer!).

1
@katwal

Obwohl unser cleveres Zeitmaschinchen der konkreten Antwort in bester Politikermanier aus dem Weg gegangen ist ;-)

3
@bignose

Das musste ja jetzt kommen ! Was hättest Du denn empfohlen ? Sobald man auch nur einen Namen nennt ist man doch sofort nicht mehr authentisch genug, oder ?

4
@TimeosciIlator

@katwal - "Sehr klug argumentiert (wie immer!)."....brauchst du nicht unbedingt erwähnen! Das wissen wir mittlerweile.........

@bignose - mit deine spitzwindigen Kommentare kannst du höchstens bei der Sendung mit der Maus noch Punkten.

Euer Superpsychologe

2
@Standbyt

Na na wer wird denn gleich ? So schlimm war doch jetzt der Kommentar von "Großnasin" nun auch wieder nicht. Und sie hat ja wirklich auch recht ! Ich habe in der Tat nicht auf die Frage so antworten können, wie es der Fragesteller gern gehabt hätte. Insofern ist der Kommentar berechtigt. LG Time

5
@TimeosciIlator

Deshalb habe ich mich ja auch zurück gehalten. Die Medienlandschaft verödet leider immer mehr, und wenn man dann hört, dass der größte Teil der Lokalblättchen einem Verlagskonglomerat gehört und somit auch nichts anderes als Einheitsbrei mit ein paar Alibi-Lokalnachrichten ist, wird man traurig.

@Standbyt, es gibt Leute, die verstehen mich ;-) Spitzwindig finde ich übrigens ziemlich spitzfindig...

1

Was möchtest Du wissen?