Ich habe mein Leben verkackt und spiele mit dem Gedanken mich umzubringen?

Support

Liebe/r KristianMitK,

Deine Situation klingt für mich sehr besorgniserregend. Sprich bitte unbedingt mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust! Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder zum Beispiel auch eine Vertrauensperson aus der Schule sein.

Du kannst Dich zudem jederzeit an die Telefonseelsorge wenden. Dort ist rund um die Uhr jemand erreichbar und Du hast die Möglichkeit, ein anonymes und vertrauliches Gespräch zu führen: 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz). Auf der Webseite der Seelsorge kannst Du auch chatten, falls Du das lieber möchtest: http://www.telefonseelsorge.de/

Das Wichtigste ist jetzt: Überstürze nichts! Tu nichts, was Dich in Gefahr bringt und was Du nicht rückgängig machen kannst!

An den Beiträgen anderer beobachten wir, dass es vielen Menschen sehr ähnlich wie Dir geht. Du bist nicht alleine; es gibt immer einen Weg in eine bessere Situation. Oft braucht man nur jemanden, der einem hilft, ihn zu finden. Rede deshalb schnell mit jemandem über Deine Gedanken und gib niemals auf!

Auf dieser Seite https://www.gutefrage.net/aktionen/suizid-hilfe-bei-selbstmordgedanken/ haben wir für Dich weitere wichtige Hotlines, Links und Tipps zusammengestellt.

Zögere im Notfall bitte auch nicht, den Notruf 112 zu wählen!

Herzliche Grüße

Renee vom gutefrage-Support

11 Antworten

Okay, du hattest einen anderen Plan und der kann JETZT nicht realisiert werden. Du hast dich aber bei der Firma beworben. Keiner sagt, dass du das nicht noch mal tun kannst!

Mein Tipp: Wenn es geht, Abendschule für ein Jahr verschieben. Ein paar Monate Geld für Möbel etc. sparen, Wohnung schön einrichten (oft helfen Vorhänge, Teppiche, Bilder, Pflanzen, um es sich gemütlicher zu machen).

Nutze die Nachmittage zum Erholen, nimm an Aktivitäten teil, bei denen du Freunde finden kannst. Wenn du einen kleinen sozialen Zirkel hast, melde dich erneut bei der Abendschule an. Sparen kannst du in diesem Jahr auch schon, auch vielleicht an Gedächtnistraining und Lernstrategien sowie Zeitmanagement in Ruhe arbeiten. Halter trotzdem parallel immer mal wieder nach ähnlichen Jobs wie dem versemmelten Ausschau; das wird nicht der einzige seiner Art gewesen sein.

Manchmal ist es so, als wenn sich die ganze Welt gegen einen verschworen hat. Aber du bist mit deiner Doppelbelastung auch absolut an der Grenze deiner Leistungsfähigkeit. Bevor du dein Leben hinschmeißt, schmeiß doch lieber erst einmal die Abendschule. Dann hast du vielleicht auch mal wieder den Blick frei für andere Dinge. Schau dich nach Vereinen um. Da triffst du auch mal Leute, die nichts mit deinem Arbeitsleben zu tun haben. Vielleicht tust du aber auch etwas Caritatives. Anderen zu helfen, kann sehr befriedigend sein. Alles ist besser, als das , was du jetzt machst. Der Arbeitsmarkt ist leergefegt. Es bietet sich bestimmt bald eine neue Möglichkeit. Du musst doch nicht in einem Job bleiben, der nur Frust bringt. Wenn du dich aktiv umschaust, bietet sich auch mal etwas Neues. Und wer zwingt dich eigentlich, so eine kleine Wohnung zu nehmen. Wenn du 60 000 Euro gespart hast, kannst du dir auch etwas für eine größere Wohnung abzwacken. Das letzte Hemd hat nämlich keine Taschen. Bevor du einen Schlussstrich ziehst, solltest du es mit sinnvollem Ausgeben versuchen. Vielleicht erschließen sich pötzlich ganz neue Möglichkeiten für dich. Kopf hochnehmen und in die Welt schauen. Viel Gück dabei.

Schau mal hier, die sind echt super : www.nummergegenkummer.dewenn es telefonisch nicht klappt, dann per E - Mail oder Chat !

Geht auch anonym und kostenlos und da noch besser : https://www.frnd.de/hilfe/

Was bei mir gut geholfen hat, ich hatte viele Jahre Selbstmordgedanken, meine Therapeutin sagte und Sie hatte recht : NIMM DIR ZEIT UND NICHT DAS LEBEN !!!

1

So du hast dir alles schon vorgestellt und nun es ist nicht so gekommen, wie du es dir gewünscht hast, das ist oft so und ganz normal. 🙂

Was stört dich denn an Plan B? Niemand zwingt dich für ewig dort zu wohnen oder die Arbeit da zu machen. Mach das eben fertig und dann orientierst du dich um, vl ergibt sich auch zwischendurch noch eine Möglichkeit. Es gibt immer Möglichkeiten, man muss sie nur finden.

Also ist da gar nichts "verkackt", so ist eben das Leben, es funktioniert eben oft nicht so wie man selber das will. Also immer schön einen Plan B und C haben oder einfach mal abwarten, was so kommt. :3 ^-^

Da wird nix mehr kommen

0
@KristianMitK

Das kannst du nicht wissen. Ich hab gelesen, das du nicht dumm bist sondern eigentlich richtig gut, warum nutzt du das nicht? Du musst nicht für Andere arbeiten gehen, du kannst auch für dich arbeiten lassen. Hast du an so eine Möglichkeit schon mal gedacht? 🙂

1
@KristianMitK

Wie alt bist Du denn? Als ich zur Abendschule ging, war die älteste Kollegin 36 und die hat heute ihren Magister in Germanistik und ist Lektorin in einem Verlag in Düsseldorf.

0
@KristianMitK

Weißt Du, Du stehst doch erst am Anfang. Es gibt immer Hochs und Tiefs im Leben. Bei einem Berwerbungsgespräch reicht es oft schon, dass Deinem Gegenüber Deine Nase nicht gefällt. Was meinst Du, wie oft mir das schon so gegangen ist. Ich werde nun bald 60.

Ich dachte vor 20 Jahren, dass ich es geschafft hätte. Eigene Firma, großes Haus, tolle Autos.... und dann ging mein Hauptkunde pleite. Ein Jahr später war ich pleite. Firma weg, Haus weg Autos weg! Ich habe nicht im Traum daran gedacht mich umzubringen. Wo stehe ich heute? Ich wohne wieder in einem schönen Haus, habe einen gut bezahlten Job und fahre ein gutes Auto.

Wer an sich glaubt, wird immer eine neue Chance bekommen!

0

Das nennt sich Lebenserfahrung. Die kann weh tun, allerdings ... was sollen z.B. chronische kranke Menschen sagen? Oder Opfer von Missbrauch und Gewalt? Schon mal überlegt, auf welch hohem Niveau Du jammerst, anstatt jeden Tag auf Knien zu begrüßen? Es gibt Menschen, die müssen jeden Tag mit €10 auskommen, die im Rollstuhl sitzen, die weder einen Job noch eine Aussicht auf so etwas haben?

Wenn Dir das Vorstellungsgespräch heute so wichtig gewesen wäre, hättest Du Dich besser vorbereitet. Warst Du Dir zu sicher? Oder wolltest Du diesen Weg vllt. gar nicht einschlagen? Wenn Gott uns ein Geschenk machen will, verpackt er es als Problem.

PS.: Ich arbeite jeden Tag noch eine Viertelstunde länger als Du ...

Ich würde gerne beide beine verlieren dann hätten andere und ich selbst keine große Erwartung meines Lebens.

0
@KristianMitK

Eigentlich sehe ich Deine Krise anders, war es nicht schon lang fällig dieser

Zusammenbruch, weil ich denke Deine Seele hat schon lange nach einem Neuanfang geschrien, weil das kann ja nur Befreiung sein. Wie lange wolltest Du so ein falsches Leben für Dich aushalten, das war gar kein Leben denke ich, nur

Funktionieren oder sehe ich das falsch ?

0
@KristianMitK

Gestern jammerte ich, weil ich keine Schuhe hatte. Heute traf ich jemanden, der hatte nicht mal Füße ...

1
@Mamue1968

4 jahre lang hab ich es ausgehalten mit dem zielir damm zu gönnen. Aito wohnung freundin etc. Weitere 4 jahre pack ich nicht.

0

Was möchtest Du wissen?