Ich hab so Angst vor der Zukunft! Ich halte es nicht aus! : (

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo sunnykaninchen!

Schalt erst mal einen gang runter. Bleib mal ganz cool. Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wir. Und nichts ist so schlimm, dass es nicht für irgendwas gut wäre.

Ja, wir Arbeiter sehnen uns oft nach der Schule zurück. Das liegt daran, das man mit zeitlichem Abstand, alles rosiger sieht, und die schlechten Dinge gerne vergisst. Außerdem hatten wir es in der Schule früher viel leichter. Seit G8, sind die Anforderungen in der Schule, oft zu hoch. Das sehe ich an meinen Kindern.

Was Hartz IV angeht, glaube ich, dass diese Menschen einen ungeheuren Druck aushalten müssen, und das Amt schon dafür sorgt, dass ihnen nicht langweilig wird. Oder glaubst du wirklich, die lassen dich für den Rest deines Lebens, auf der Couch liegen. Es hat seinen Grund, warum arme menschen, eine sehr viel kürzere Lebens Erwartung haben. Armut ist Stress.

Ich persönlich liebe meinen Job. Ich mache meine Arbeit gerne. So wie viele andere auch. Arbeit ist ja mehr wie Geld und Lebensunterhalt verdienen. Arbeit ist sozialer Kontakt, das Gefühl gebraucht zu werden, uvm..

Aber mach dir mal nicht all zu viele Sorgen. Das wird schon. Du wirst deinen Weg finden. Überleg dir was dir Spaß machen könnte. Du hast noch viel Zeit. Mach erst mal Abi, dann Studium. Wenn du dann immer noch nicht arbeiten willst, kannst du ja immer noch einen Mann heiraten, dem Arbeit Spaß macht. ;-)

Ich seh´s wie dein Vater: Ohne neue Aufgaben und Herausforderungen wird ein Job irgendwann langweilig und Routine, egal, wie sehr man ihn eigentlich mag.

Überleg dir mal, was dir gefallen könnte, was du gerne machst, was dir liegt. Es gibt viele Tests im Internet, welcher Beruf zu welchen Vorlieben passen könnte. Schau dich da mal um und mach vielleicht ein paar Praktika.

Wenn du jetzt allerdings die Schule schon stressig findest, wirst du dich im Studium oder in der Ausbildung noch ganz schön umschauen. Aber letztlich ist das der einzige Weg, ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Genau das tun nämlich Hartz IV-ler nicht. Das Geld ist knapp, das Arbeitsamt schaut einem auf die Finger, und das auch zu Recht. Besser ist es, selbst etwas zu leisten und zu erreichen.

Nicht jeder hasst seinen Job und wenn der erste Job, den du bekommst richtig beknackt ist, hast du noch genug Zeit vor dir, um ihn zu wechseln. Das gute an der Jugend ist ja, dass man noch so viel Zeit vor sich hat. Geh zu einem Berufsberatungscenter der Bundesagentur für Arbeit. Das bringt dich bestimmt schon weiter. Ich hatte auch schon Jobs, die mir wirklich 'gestunken' haben und habe jetzt einen, der mir wirklich viel Spaß macht. Wenn deine Mutter sich mit dem blöden Job abfindet und nichts ändert, darf sie sich auch nicht beschweren. Weil ich micht nicht mit dem blöden Job abfinden wollte, habe ich solange gesucht, bis ich das Passende gefunden habe. Mache dir keinen Stress. Das wird schon.

Also eins ist auf jeden Fall so. Du wirst die Schule sehr vermissen. ;) Denn es heißt nicht umsonst Lehrenjahre sind keine Herrenjahre. Aber du solltest als erstes das Abitur machen und anschließend wirklich einen Job suchen der dir Gefällt, oder noch weiter Schule machen studieren etc.. (Als kleiner Tipp: Es ist nicht schlecht erst eine Ausbildung zu machen damit du einfacher einen Job findest wenn du studiert hast.) Ja .. oder du machst ein Praktikum wenn du dir nicht sicher bist welchen Job du machen sollst ;) Denn du musst immer dran denken, du musst die nächsten 40 Jahre den Job ausüben ;)

deine mutter ist ein denkbar schlechtes vorbild! es gibt zwar arbeitsstellen, wo der chef unmöglich ist und den angestellten das leben zur hölle macht, aber oft sind es auch die arbeitnehmer, die durch ihr verhalten oder durch schlampiges arbeiten unangenehm auffallen oder solche, die nicht mit ihren kollegen auskommen. überleg mal, in welche gruppe du deine mutter einordnen würdest! wenn du mal arbeitest und dir gefällt die stelle nicht, bist du noch jung genug, um dir eine andere stlle zu suchen. leute mit abitur können sich das noch am ehesten leisten! ich gehe jetzt seit über 30 jahren in die arbeit und bin auch nicht unglücklich!

Wahre Worte! Nicht alle Chefs sind unerträglich. Die meisten Arbeitnehmer überschätzen sich da gnadenlos, ohne zu ahnen, was eigentlich alles zu den Aufgaben des Chefs gehört.

0

Was möchtest Du wissen?